Alle Artikel zu:

Bildung

Wandel der Lebensstile: In Deutschland entsteht ein türkisches Bildungsbürgertum

Die Universität Duisburg-Essen (ZfTI) hat gemeinsam mit der Universität Bayburt die berufliche Lage von türkeistämmigen Hochschulabsolventen und ihre Wanderungsabsichten untersucht. Die Studie stellt unter anderem fest, dass sich im Laufe der Zeit nicht nur ihre Arbeitsmarktsituation verbessert hat. Die Forscher konnten zudem einen Wandel der Lebensstile wie auch die Entstehung eines türkischen Bildungsbürgertums ausmachen.

Das Auswärtige Amt in Berlin. (Foto: Flickr/ EuroDIG 2014 by hoferichter Public Domain Mark 1.0)

Bildung: Deutsch-türkische Akademiker und Auswärtiges Amt motivieren Migranten-Kinder

Die deutsch-türkische Akademikervereinigung TD-Plattform hat mit dem Auswärtigen Amt einen Jahresempfang in Berlin organisiert. Das Selbstverständnis Deutschlands verändert sich und deshalb wünscht sich das Amt, dass der diplomatische Dienst die Vielfältigkeit Deutschlands widerspiegelt. Das Motto lautet: Wir sind alle Deutschland.

Zwei Drittel der syrischen Kinder besuchen keine Schule in der Türkei

Zwei Drittel der syrischen Flüchtlingskinder in der Türkei gehen nach einem Bericht der Menschenrechtsorganisationen Human Rights Watch (HRW) nicht zur Schule. Von den mehr als 700 000 syrischen Kindern im Schulalter seien im vergangenen Schuljahr nur rund 200 000 in den Genuss von Unterricht gekommen, hieß es in dem am Montag in Istanbul veröffentlichten Bericht. Grund seien unter anderem Sprachbarrieren und die schlechte finanzielle Situation vieler Flüchtlingsfamilien.

Kinder aus armen Familien müssen zu Beginn der Schulzeit mehr aufholen. (Foto: Flickr/AMD/CC BY-ND 2.0)

Armut verzögert die Entwicklung von Kindern

Bei der Einschulung sind Kinder aus armen Familien oft benachteiligt. Sie können schlechter zählen, sind unkonzentriert und häufig übergewichtig. Fast jedes fünfte Kind in Deutschland wächst in armen Familien auf. Nur jedes dritte Kind aus armutsgefährdeten Familien hat vor der Einschulung eine Kita besucht.

Eine Düsseldorfer Grundschule hat die Verhüllung des Gesichts auf dem Schulgelände untersagt. Das Verbot schließt das Tragen von Nikab oder Burka ein und tritt mit der neuen Schulordnung in Kraft. (Foto: Flickr/Bui Bui by Michał Huniewicz CC BY 2.0)

Ort des Miteinanders: Schule in NRW führt Burka-Verbot ein

In einer Schule in Nordrhein-Westfalen hat die Schulleitung entschieden, Musik-, Schwimm- und Sportunterricht zur Pflicht für alle Kinder zu machen. Zudem ist es den Eltern der Kinder nicht mehr gestattet, während der Lehrergespräche ein Gesichtsschleier zu tragen.

Trotz der Erfolge bei der Demokratisierung befindet sich das Land jedoch in einem Zustand der Depression. (Foto: Flickr/ Nächtliche Bürgerwehr by raphaelthelen CC BY 2.0)

«Gut für die Moral»: Friedensnobelpreis für Tunesiens Pragmatiker

Tunesien hat als einziges Land des Arabischen Frühlings die Demokratisierung geschafft. Doch die Gesellschaft leidet: Terrorangst und kriselnde Wirtschaft rauben den Menschen die Hoffnung. Der Friedensnobelpreis soll Mut machen.

Nobelpreisträger Aziz Sancar: Türkei sollte mehr Wert auf Bildung legen

Einen Tag nach der Bekanntgabe in Stockholm schlägt der frischgebackene türkische Nobelpreisträger Aziz Sancar kritische Töne in Richtung seines Heimatlandes an. Der Wissenschaftler betonte die Notwendigkeit der wissenschaftlichen Bildung im frühen Alter. Insbesondere die Bürger im Osten und Südost des Landes sollten ihre jungen Mädchen zur Schule schicken.

Vorurteile widerlegt: Deutsche und türkische Jugendliche ähnlich kriminell

Lang gehegte Vorurteile konnten jüngst widerlegt werden: Wie mehrere Untersuchungen ergaben, kann kein Unterschied hinsichtlich der Kriminalität zwischen deutschen und türkischen Jugendlichen festgestellt werden. Entscheidend in beiden Fällen sind die Erziehung und die Chancengleichheit im Bildungssektor.

Länder, die sehr viele Flüchtlinge aufgenommen haben wie zum Beispiel Libanon, sind überlastet und nicht in der Lage, so viele Kinder in die Schulen zu integrieren. (Foto: Flickr/ British teachers observe a lesson in a temporary school at the Zaatari refugee camp, Jordan by DFID - UK Department for International Development CC BY 2.0)

UNICEF: 13 Millionen Kinder in Krisengebieten gehen nicht zur Schule

Wegen der brutalen Konflikte im Nahen Osten und Nordafrika gehen laut einem aktuellen UNICEF-Bericht derzeit 13 Millionen Kinder nicht zur Schule. Die fehlenden Bildungs- und Zukunftsperspektiven ihrer Kinder sind ein Grund für Familien aus den Krisengebieten, ihre Heimat zu verlassen und Zuflucht in Europa zu suchen. Der mit Abstand größte Teil der rund vier Millionen syrischen Flüchtlinge hält sich nach wie vor in den Nachbarländern Libanon, Jordanien, Irak und Türkei auf.

Die Abwertung der Lira gegenüber dem Dollar hat auch Auswirkungen auf die Studienorte. (Foto: Flickr/ Money by Pictures of Money CC BY 2.0)

Wechselkursschwankungen: Türkische Studenten ändern ihre Präferenzen

Die andauernden Wechselkursschwankungen treffen nun offenbar auch türkische Studenten. Scheinbar wirkt sich der Wert ihres Geldes zusehends auf ihre Präferenzen hinsichtlich eines Auslandsstudiums aus. Bevor es zu teuer wird, zieht es sie jetzt lieber gleich gen Asien.

IWF: Mehr Geld für Mittelschicht fördert Wachstum

Es macht einen Unterschied, ob die Armen einer Bevölkerung mehr Geld zur Verfügung haben oder die Reichen. Wie eine neue Studie des IWF zeigt, sollte sich die Regierung eher auf die Armen konzentrieren. Haben diese mehr Geld zur Verfügung, steigt das BIP. Haben die Reichen mehr Geld sinkt es sogar.

Türkisch auf dem Vormarsch: Australische Schulen bieten ab 2016 Sprachkurse an

Australische Schulen sind ab 2016 um ein Unterrichtsfach reicher. Gemäß einem bereits im Jahr 2011 geschlossenen Abkommen, wird dann Türkisch angeboten. Die 60.000-köpfige türkische Gemeinschaft des Landes hatte sich intensiv um diesen Schritt bemüht.

Studie: Besserverdiener haben klügere Kinder

US-Forscher haben einen Zusammenhang zwischen den Denk-Leistungen von Kindern und dem Einkommen ihrer Eltern belegt. Schüler mit gut verdienenden Eltern haben demnach nicht nur eine bessere Allgemeinbildung: Die Forscher fanden auch strukturelle Unterschiede in den Gehirnen der Kinder.

Umfrage: Schüler in Deutschland sollen gutes Benehmen lernen

Den älteren Deutschen ist ein Unterrichtsfach „Gutes Benehmen“ deutlich wichtiger als eine profunde Ausbildung in Computer-Programmierung oder Wirtschaft. Die Jungen setzten dagegen auf IT, Gesundheit und Kunst. Auch die Begeisterung für Schönschrift ist noch nicht erloschen.

Beste junge Lehre: Gleich 3 türkische Universitäten schaffen es in die weltweiten Top 100

Die türkischen Universitäten behaupten sich im internationalen Vergleich. Gleich drei Hochschulen haben es in die Top 100 der besten Einrichtungen unter 50 Jahren geschafft. Damit befinden sie sich in Gesellschaft der traditionellen Spitzenländer wie den USA, der Schweiz und Großbritannien.

Auf der Suche nach Genies: Bis zu 90.000 türkischstämmige Kinder in Deutschland könnten hochbegabt sein

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und der Universität Istanbul wollen hochbegabte türkischstämmige Kinder besser erkennen und fördern. Bislang haben es Kinder und Jugendliche mit türkischem Migrationshintergrund hierzulande nicht leicht. Die Folge: Geistiges Potential wird verschenkt.

10 Millionen Dollar aus eigener Tasche: Türke will Universitäten für syrische Flüchtlinge einrichten

Der türkische Pädagoge Enver Yücel will gegen die Bildungsmisere syrischer Flüchtlinge vorgehen. Tausende junge Syrer können ihre Studien in der Türkei nicht fortsetzen. Yücel stellt nun eine erhebliche Summe aus seinem Privatvermögen bereit und hofft auf weitere Spenden, um deren akademische Laufbahn auch in der Fremde sicherstellen zu können.

Kein Vertrauen ins Schulsystem: Türkische Eltern investieren 6 Milliarden Dollar in Privatunterricht

Der türkische Dachverband der Handelskammern (TOBB) hat aktuelle Zahlen zum Bildungs-Investment türkischer Eltern veröffentlicht. Demnach seien durchschnittlich 6,13 Milliarden US-Dollar pro Jahr für die private Aus- und Weiterbildung des Nachwuchses ausgegeben worden. Der Trend sei deutlich: Die schulische Bildung der Kinder würde den türkischen Eltern zunehmend wichtiger.

Armut verzögert die Entwicklung von Kindern

Bei der Einschulung sind Kinder aus armen Familien oft benachteiligt. Sie können schlechter zählen, sind unkonzentriert und häufig übergewichtig. Fast jedes fünfte Kind in Deutschland wächst in armen Familien auf. Nur jedes dritte Kind aus armutsgefährdeten Familien hat vor der Einschulung eine Kita besucht.

Bildungs-Investment: Türkische Studenten geben jährlich 1,5 Milliarden Dollar für ihr Auslandsstudium aus

Der Wunsch junger Leute nach einer internationalen Ausbildung hat sich mittlerweile zu einer weltweiten Industrie entwickelt. Auch die türkischen Studenten nehmen am Bildungstourismus teil. Jährlich lassen sie sich ihr Studium fernab der Heimat stolze 1,5 Milliarden Dollar kosten.