Alle Artikel zu:

Binali Yıldırım

Der türkische Sportmyinister Akif Cagatay Kilic. (Foto: dpa)

Türkei bewirbt sich um EM 2024 – Konkurrenz für Deutschland

Die Türkei hat offiziell ihre Kandidatur für die Ausrichtung der Fußball-EM 2024 verkündet und ist in Konkurrenz zu Deutschland getreten.

Die türkische Präsident Erdogan. (Foto: Flickr/ Recep Tayyip Erdoğan by Recep Tayyip Erdoğan öffentliche Domäne)

Türkische Medien: Erdogans Umbau der Türkei ist in vollem Gange

Der Abgang des bisherigen Premiers Davutoglu, die Nominierung Yildirims sowie die jüngste Entscheidung des türkischen Parlaments geben offenbar auch in der Türkei Anlass zur Sorge. Verschiedene Medien äußern sich zur Umbruchsituation im Land. Die Marschroute Erdogans scheint klar: Alles hört auf mein Kommando.

Binali Yildirim arbeitet schon seit Jahrzehnten eng mit Recep Tayyip Erdogan zusammen. (Screenshot YouTube)

Erdogan-Gefolgsmann Yildirim soll Nachfolger Davutoglus werden

Der türkische Verkehrsminister Binali Yildirim soll neuer Ministerpräsident des Landes werden. Die regierende islamisch-konservative AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan nominierte den Politiker am Donnerstag zum neuen Parteichef, womit er auch designierter Regierungschef ist.

Binali Yildirim schon seit Jahrzehnten eng mit Recep Tayyip Erdogan zusammen. (Screenshot YouTube)

Davutoglu-Nachfolge: Erdogan-Getreuer Yildirim ist aussichtsreicher Kandidat

Zwei Wochen nach der Rückzugsankündigung von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu will die türkische Regierungspartei AKP am Donnerstag den einzigen Kandidaten für dessen Nachfolge präsentieren. Als wahrscheinlichster Amtsnachfolger gilt Verkehrsminister Binali Yildirim.

Eröffnung verschoben: Dritter Istanbuler Flughafen doch erst 2018 fertig

Die Eröffnung des dritten Istanbuler Flughafens wird sich nun doch auf Anfang 2018 verschieben. Das gab der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan in dieser Woche bekannt. Das umstrittene Multi-Milliarden-Dollar-Projekt soll eines der verkehrsreichsten Luftdrehkreuze der Welt werden. Im Idealfall hätte die Eröffnung bereits am 29. Oktober 2017 stattfinden sollen.

Die neuesten Ereignisse zeigen, dass die türkische Regierung den Fokus auf eine konstitutionelle Reform legt. (Foto: Flickr/ Istanbul by Moyan Brenn CC BY 2.0)

Dritter Airport in Istanbul ist 2018 startklar

Der dritte Flughafen von Istanbul wird immer greifbarer. Wie jetzt bekannt wurde, sollen zwei Landebahnen und ein Terminal im Jahr 2018 betriebsbereit sein. Zuvor waren Gerüchte über eine erneute Verzögerung des Bauvorhabens laut geworden.

Dritter Airport Istanbul: Russen steigen mit 500 Millionen Euro ein

Die türkischen Bauer des dritten Flughafens von Istanbul bekommen finanzielle Unterstützung aus Russland. Wie nun bekannt wurde, sei bereits eine Absichtserklärung mit der größten russischen Bank, der Sberbank, unterzeichnet worden. Es geht um nicht weniger als 500 Millionen Euro.

Machtausbau in der Türkei: Erdoğan will mehr Einfluss auf das Kabinett

Der Türkische Präsident Tayyip Erdoğan hat an diesem Montag das Ministerkabinett einberufen. Dieser Schritt wird als nächste Stufe Erdoğans gewertet, seine Macht auszuweiten. Angeblich möchte er von nun an sogar alle zwei Monate das Ministerkabinett einberufen.

Zweifel am dritten Istanbuler Flughafen: Sind die Dimensionen viel zu groß?

Bereits im Jahr 2018 soll der neue türkische Mega-Airport seine Pforten öffnen. Doch nun werden Zweifel am dritten Flughafen von Istanbul laut. Ein ausgestochener Bewerber der Ausschreibung kritisiert: Der Bau hätte auch deutlich kleiner ausfallen können.

Ausweitung des Einfluss: Erdoğan will ab 2015 die Kabinettssitzungen leiten

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan will seinen Einfluss auf die Regierung der Türkei offenbar weiter ausweiten. Wie jetzt bekannt wurde, plant der einstige Premier offenbar ab Anfang 2015 als Staatschef auch die Leitung der Kabinettssitzungen. Zudem soll die Zahl der Fachabteilungen im Präsidialamt deutlich erhöht worden sein. Die Presse wertet das als Bildung eines „Schattenkabinetts“.

Razzien in Mersin: 35 Personen wegen Bestechungsvorwürfen verhaftet

Bei einer weiteren Razzia in der Türkei nahm die Polizei in der Provinz Mersin 35 Personen in Gewahrsam. Die Festnahmen erfolgten im Zuge einer Ermittlung wegen des Verdachts auf Bestechung. Die Spur führt in das Transportwesen.

Zeitungs-Embargo: Turkish Airlines stoppt Verteilung der Zaman

Turkish Airlines (THY) hat sich im Lagerkampf Erdoğan versus Gülen positioniert. Die halbstaatliche Fluggesellschaft hat ein Embargo gegen regierungskritische Publikationen verhängt. Die betroffenen Blätter äußern sich offen gegen die türkische Regierung. Sowohl der Presserat als auch die Opposition haben sich bereits eingeschaltet.

Kehrtwende: Holt Turkish Airlines gefeuerte Mitarbeiter zurück?

Der Chef der türkischen Luftfahrt-Gewerkschaft hat angekündigt, eine Vereinbarung mit Turkish Airlines (THY) über die Zukunft von mehr als 300 entlassene Mitarbeiter getroffen zu haben. Diese soll die Rückkehr der 2012 gekündigten Angestellten vorsehen. Die Fluggesellschaft hatte das bisher ausgeschlossen.

Internetzensur: 1,6 Millionen türkische User nutzen Onlinefilter

In den vergangenen eineinhalb Jahren haben sich 1,6 Millionen türkische User für eine „sichere“ Nutzung des Internets entschieden. Das gab der türkische Minister für Verkehr und Kommunikation, Binali Yıldırım, bekannt. Die von der Regierung eingeführten Internetfilter sorgten in der Vergangenheit für großangelegte Proteste. Intellektuelle des Landes bezeichneten sie als „willkürliche, staatlich, gezielte Zensur“.

Von Anatolien nach Deutschland in fünf Tagen: Türkei weiht Zugverbindung nach Europa ein

Eine 32 Kilometer lange Anschlussverbindung in Thrakien soll den anatolischen Unternehmern den Weg ihrer Produkte nach Europa erleichtern. Bisher mussten sie entweder auf den zeitaufwendigen Seeweg oder teure LKWs zurückgreifen. Deutschland soll in fünf Tagen erreichbar sein.

Mehr als 300 Minuten im Monat: Türken sind die fleißigsten Handynutzer in Europa

So viel wie die türkische Bevölkerung telefoniert in Europa niemand mit seinem Handy. Durchschnittlich hängen die Türken im zweiten Quartal dieses Jahres 323 Minuten pro Monat an der Strippe ihres Mobiltelefons. Das Interesse an Technologie und Kommunikation nimmt seit Jahren stetig zu.

Gezi-Park-Proteste: Jetzt soll Deutschland schuld sein

Burhan Kuzu, AKP-Abgeordneter und Vorsitzender des parlamentarischen Verfassungsausschusses, ist der Ansicht, dass die Bundesrepublik bei den Gezi-Park-Protesten ihre Hände im Spiel hatte. Angeblich wolle Deutschland auf diesem Weg der rasanten wirtschaftlichen Entwicklung der Türkei schaden und den Bau des dritten Istanbuler Flughafens verhindern.

Minister Yıldırım: Twitter und Facebook betrachten die Türkei als drittklassiges Land

Erneut geht der türkische Verkehrsminister Binali Yıldırım auf Facebook und Twitter los. Nachdem er den Sozialen Medien bereits am Freitag mit einer „Ohrfeige“ drohte, versucht er nun noch einmal Druck aufzubauen. Unbedingt sollen die Plattformen in eine Zusammenarbeit mit der türkischen Regierung gedrängt werden.

Schutz vor dem Staat: RedHack übernimmt Verantwortung für alle Protest-Tweets

Die türkische Hacker-Gruppe RedHack hat die Verantwortung für alle Tweets, die über die Taksim Gezi Park Proteste geschrieben wurden, übernommen. Hintergrund ist die Ankündigung der Regierung, dass gerade dieses Thema nun verstärkt untersucht würde.

Olympia 2020: 94 Prozent der Istanbuler sind dafür

Auch wenn der Blick auf die „Nachwehen“ der Olympischen Spiele in London zu denken geben sollten: Die hiesige Bevölkerung steht so gut wie geschlossen hinter der Kandidatur Istanbuls für die Spiele im Jahr 2020. Die Zustimmung, so der Chef der Bewerbungskommitees, sei weder in Madrid noch in Tokio derart hoch.