Alle Artikel zu:

BMW

USA: Sammelklage fordert Verkaufs-Stopp für BMW-Elektroauto i3

Eine der wichtigsten Märkte für BMW wankt: Wegen angeblicher Sicherheitsmängel fordern Kläger in den USA einen sofortigen Verkaufsstopp für bestimmte Modelle des BMW -Elektroautos i3.

Tesla präsentiert sein neuestes Modell. (Screenshot YouTube)

Falsche Sicherheit: Tesla wird zur Gefahr für Audi, BMW und Mercedes

Bloomberg kommt in einer Analyse der deutschen Auto-Industrie zum Ergebnis, dass sich die deutschen Autohersteller nicht in Sicherheit wiegen dürfen. Eine Umfrage unter Tesla-Käufern hat ergeben, dass sie das neue Model 3 den deutschen Modellen vorziehen – weil es innovativer ist.

Behörde: Andere Autohersteller haben ebenfalls erhöhte Abgaswerte

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat bei Tests infolge des VW-Abgas-Skandals auch bei Autos anderer Hersteller erhöhte Abgaswerte gemessen. Die Ergebnisse würden nun mit den Autobauern und anderen Behörden besprochen und ausgewertet. „Erst danach liegen rechtlich belastbare Ergebnisse vor“, so die Behörde.

Das neue Digitale Testfeld Steht nicht nur den herkömmlichen Automobilherstellern zukünftig zur Verfügung. (Foto: Screenshot BMVi)

Autobranche fürchtet Marktverlust an Digitalunternehmen

Selbstfahrende Autos und innovative Lösungen zur Digitalisierung der Autobranche sind nicht mehr nur Aufgabe der deutschen Autobauer. Vielmehr drängen immer mehr Digitalunternehmen in den Markt. Die Konkurrenz wächst. Auch beim neuen digitalen Testfeld auf der A9 werden eben nicht nur die klassischen Unternehmen der Autobranche vertreten sein.

BMW: „Der russische Markt ist am Boden, aber wir halten durch“

Die Sanktionspolitik und die Rubelkrise haben den Autoabsatz in Russland regelrecht abgewürgt. BMW jedoch will den einstigen Hoffnungsmarkt nicht aufgeben und hat sich Strategien überlegt, um trotz sinkender Absatzzahlen im Land zu bleiben. Denn der Autobauer ist sicher, dass das Wachstum nach Beenden der Krise zurückkehren wird.

BMW verkauft Autos künftig online bei Alibaba

BMW verkauft seine Autos künftig gemeinsam mit dem chinesischen Online-Händler im Internet. In einem Pilotprojekt werden Minis via Alibaba an Kunden verkauft. Bisher war der Verkauf im Internet für die meisten Autobauer tabu, weil die Autohändler sich gegen die Online-Konkurrenz stellen.

BMW entwickelt Datenbrille für Autofahrer

BMW-Mini-Fahrer können ihr Auto künftig mit einer Datenbrille ausrüsten. Der vorgestellte Prototyp zeigt Informationen zum Fahrzeug, der Route oder freien Parkplätzen an. Durch die Einblendung von Bildern der Außenkameras kann der Fahrer quasi durch das Auto hindurch sehen - tote Winkel werden vermieden.

Budii: Das intelligente Auto schließt Freundschaft mit dem Fahrer

Rinspeed hat ein smartes Auto vorgestellt, das der neue beste Freund des Menschen werden soll. Das autonome Fahrzeug soll Vorlieben und Gewohnheiten der Fahrer erkennen und etwa Routenwahl und Bedienung entsprechend anpassen. Das Auto lernt dabei auch durch die Erfahrungen anderer vernetzter Fahrzeuge.

Wertloses Öko-Label: Deutsche Autobauer mischen bei Gesetzgebung mit

Bei der neuen Energie-Effizienzkennzeichnung für Fahrzeuge schneiden große Autos überraschend besser ab als Kleinwagen. Nun stellt sich heraus: Die Autolobby hat die Kommunikation zwischen den Bundesministerien massiv beeinflusst. Die Autoindustrie schreibt Gesetze, die betreffen, einfach selbst. Das Ökolabel ist wertlos.

VW verlegt Produktion verstärkt nach Brasilien

Die Produktion des neuen Golf für den brasilianischen Markt wird nicht in Wolfsburg, sondern in Brasilien laufen. VW investiert 170 Millionen Euro in den Ausbau des Werks Curitiba. Die Globalisierung erreicht die Arbeiter in der deutschen Automobil-Industrie.

Europas Automarkt: BMW und Audi stagnieren, Daimler gewinnt leicht

Audi verliert Marktanteile in Europa. BMWs Absatzzahlen stagnieren. Nur Daimler konnte leicht dazu gewinnen. Die Rezession in Europa hat die Autoindustrie fest im Griff. Die Autobauer versuchen, ihre Gewinn-Einbußen auf den Wachstumsmärkten in Asien und Amerika zu kompensieren.

Ethno-Marketing: Deutsch-Türken sind gute Unternehmer und konsumfreudig

Es gibt zahlreiche deutsch-türkische Unternehmer in Deutschland, die längst ein Bestandteil der deutschen Wirtschaft sind. Doch als Zielgruppe im Bereich des Ethnomarketing sind die Deutsch-Türken vielen deutschen Unternehmen noch unbekannt. Dabei ist insbesondere die jüngere Generation markenbewusst und konsumfreudig.

Abtransport mit dem LKW: Ex-Botschafter veruntreut 2.000 Flaschen Wein

Das ist ein besonders dreister Fall von Veruntreuung von Steuergeldern: Der ehemalige türkische Botschafter beim EU-Rat in Straßburg, Daryal Batıbay, soll nach seiner Abberufung den türkischen Staat um 2.000 Flaschen Wein erleichtert haben. Er brachte die Flaschen in einem Lastwagen nach Hause und wurde wegen des Diplomaten-Gepäcks nicht kontrolliert.

Türkischer BMW Importeur: „Wir diskriminieren niemanden!“

Die Borusan Gruppe, die unter anderem den BMW-Import in die Türkei kontrolliert, hat Anschuldigungen zurück gewiesen, wonach sie aus dem Sponsoring einer TV-Show ausgestiegen wäre, weil dort eine Frau mit Kopftuch zu sehen war.