Alle Artikel zu:

Bundesagentur für Arbeit

Asylbewerber machen Urlaub in Ländern, aus denen sie geflohen sind

Einige Asylbewerber sollen sich beim Arbeitsamt zu Besuchszwecken in jenes Land abgemeldet haben, aus dem die wegen politischer Verfolgung geflohen sind. Es gibt keine Belege dafür, dass es sich um ein Massenphänomen handelt. Hartz IV-Empfänger müssen ihren Urlaubsort bei der BA nicht angeben.

Einwanderung aus Osteuropa: Es kommen Arbeitskräfte und Kriminelle

Das Thema Einwanderung ist in jeder Gesellschaft hochumstritten. Deutschland erwartet eine neue Einwanderungswelle von Rumänen und Bulgaren. Viele von ihnen wollen in Deutschland einer Arbeit nachgehen. Doch es gibt auch Probleme mit kriminellen Banden aus dem Osten.

Gegen Langeweile bei Hartz IV: Lauft Marathon, spielt Theater

Berufsmäßige Arbeitsmarkt-Experten empfehlen Langzeitarbeitslosen gemeinsames Training für einen Marathonlauf oder das Einstudieren eines Theaterstücks – um sich die Zeit zu vertreiben. Jeder zweite Hartz-IV-Empfänger lebt schon vier Jahre oder länger vom Amt.

Hartz-IV-Empfänger: Anteil psychischer Erkrankungen steigt

Neurosen, Panikattacken, Depressionen. Die Zahl der psychisch kranken Menschen bei den Beziehern von Hartz IV ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Mitarbeiter in Jobcentern sind überfordert und sollen nun besser geschult werden.

Suche nach ausländischen Fachkräften: Deutsche Arbeitsämter wollen Arbeitsmarkt weiter öffnen

Die Bundesagentur für Arbeit will den Arbeitsmarkt für Fachkräfte aus dem Ausland weiter öffnen. So sollen mehr Berufsgruppen vor allem für Arbeitskräfte aus dem Nicht-EU-Ausland geöffnet werden. Und dass, obwohl in Südeuropa die Arbeitslosigkeit weiter wächst.

Empfehlung vom Jobcenter: Trinkt Leitungswasser!

Hartz-IV-Empfänger sollen ihre alten Möbel verkaufen, weniger Fleisch essen und nur mehr Leitungswasser trinken. Diesen Eindruck vermittelt eine neue Broschüre eines Jobcenters in Schleswig-Holstein. Die Chefs der Bundesagentur für Arbeit loben die Darstellung als pädagogisch wertvoll.

Altenheime und Kliniken: Pfleger sollen aus Asien kommen

Kliniken und Altenheimen fehlt das Personal. Dabei sind in einigen EU-Staaten 50 Prozent der Jugendlichen arbeitslos. Während die Bundesagentur für Arbeit neues Personal in China und auf den Philippinen sucht, wirbt die EU damit, Umschulungen und Zusatzausbildungen für Jugendliche in den EU-Ländern anzubieten.

Neues Gesetz: Pflegeausbildung kann künftig verkürzt werden

Das Gesetz zur Stärkung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der Altenpflege soll Pflegeberufe attraktiver machen. Die Finanzierung kann auch von der Bundesagentur für Arbeit übernommen werden – unter bestimmten Voraussetzungen ist eine verkürzte Ausbildung möglich.

Arbeitsagentur fürchtet Schlimmes: Für Kurzarbeit ist kein Geld mehr da

Die Rücklagen der Agentur sind fast aufgebraucht und die Arbeitslosenzahlen steigen. Bei einem Konjunktureinbruch könne man das Schlimmste nicht mehr mit Kurzarbeit abfedern, warnt der Chef der Arbeitsagentur. Wenn es hart auf hart kommt, wäre die Agentur gezwungen, Kredite aufzunehmen.

Angst vor Konjunktureinbruch: Deutsche Arbeitgeber stellen weniger ein

Die schlechten Konjunkturerwartungen deutscher Unternehmen spiegeln sich auch bei den Neue-Einstellungen wieder. Im Juli sank die Nachfrage nach Arbeitskräften erneut. Zum siebten Mal in Folge sinkt der Indikator für Arbeitskräfte.

Deutschland: Mehr Jobs als je zuvor

Seit der Wiedervereinigung waren in Deutschland noch nie so wenige Menschen arbeitslos und gleichzeitig so viele erwerbstätig. Aber der Schein trügt: Etliche Menschen können von ihrem Gehalt nicht leben.

„Vielfalt als Chance“: Für ein weltoffenes, starkes und erfolgreiches Deutschland

Wenn Integration ernsthaft gewollt wird, müssen sich Staat, Wirtschaft und Gesellschaft den Menschen, die zu uns kommen oder hier geboren sind auch öffnen, meint Yasin Bas. So könne Deutschland die türkisch-stämmigen Fachkräfte davon abhalten, ins Ausland abzuwandern.

Mehr Migranten auf deutschem Arbeitsmarkt beschäftigt

Statistiken der Bundesagentur für Arbeit und des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) beleuchten die Arbeitsmarktlage für Migranten in Deutschland in den Zeiten des Fachkräftemangels. Die Beschäftigungsquote von Ausländern hat um 5.5% zugenommen, die der Deutschen um 1,7%.

Volkszählung: Schaar kritisiert Abfrage der Religionszugehörigkeit

Die Volkszählung "Zensus 2011" soll aktuelle Daten liefern, die eine Grundlage etwa für neue Bauvorhaben darstellen sollen. Aber Kritiker wie der Datenschutzexperte Peter Schaar sehen einige Mängel im System.

Bessere Jobchancen für Migranten

Eine engere Zusammenarbeit von Ausländerberatern und Jobvermittlern soll die Situation der Migranten verbessern.