Alle Artikel zu:

Bus

Istanbul: Frauen fahren jetzt nachts sicherer Bus

Frauen in Istanbul sind nun sicherer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. In der Nacht dürfen die Busse für sie abseits der vorgesehen Routen und Haltestellen stoppen.

Nicht ohne meinen Döner: Berliner Polizei trägt Mann aus dem Bus

Das Verzehrverbot in öffentlichen Verkehrsmitteln ist jetzt einem Döner-Liebhaber zum Verhängnis geworden. Die Berliner Polizei hat einen Mann gewaltsam aus einem Bus getragen, weil dieser sich nicht von seinem Abendessen trennen wollte.

Überwachung oder Sicherheit? Istanbuler Busse werden mit Kameras ausgestattet

Die Istanbuler Stadtverwaltung will das Fahren in öffentlichen Bussen und Minibussen sicherer machen. Um Kriminelle abzuschrecken und Passagiere zu schützen, soll künftig alle Fahrzeuge mit Überwachungskameras und Global Positioning Systemen (GPS) ausgestattet werden. Private Besitzer dieser Verkehrsmittel haben bis Ende Juni Zeit, ihre Fahrzeuge nachzurüsten. Andernfalls wird ihnen ihre Lizenz entzogen.

Fünf Tote bei Bus-Explosion in Russland: Vier Monate vor Olympia wächst die Terror-Angst

Bei einer Explosion im Süden Russlands kamen an diesem Montag mindestens fünf Menschen ums Leben. Durch die Wucht der Detonation wurder am frühen Nachmittag ein Linienbus Wolgograd auseinandergerissen. Vier Monate vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi flammt nun erneut die Angst vor Terroranschlägen auf.

Rushhour vor dem Zuckerfest: Türkische Busticket-Preise schnellen in die Höhe

Nur noch wenige Tagen, dann haben es die Gläubigen geschafft: Der Heilige Fastenmonat Ramadan neigt sich dem Ende entgegen. Über das Zuckerfest (Eid al-Fitr) freuen sich aber nicht nur all jene, die in den vergangenen Wochen Verzicht geübt haben. Auch türkische Busunternehmen reiben sich die Hände. Gut 30 Prozent schnellen ihre Ticketpreise derzeit in die Höhe.

Busunfall in Alanya: Schwede und Dänin sterben, Dutzende Verletzte

Mit hoher Geschwindigkeit ist ein Touristen-Bus in Alanya an einer Kreuzung um die Ecke gerast, ins Schleudern gekommen und umgekippt. Zwei Menschen starben. Es soll Dutzende Verletzte geben.

Dramatischer Busunfall in der Türkei: 50 Fahrgäste entkommen nur knapp der Flammenhölle

Auf der Autobahn zwischen Istanbul und Ankara hat sich an diesem Freitagmorgen ein schweres Unglück mit einem Reisebus ereignet. Das 50 Insassen fassende Fahrzeug ging nur vier Kilometer vor seinem Ziel in Flammen auf. Zu Tode kam Gott sei Dank niemand.

Kein Zutritt zum Bus: Religiöse Fanatiker versperren türkischer Frau den Weg

Für eine türkische Frau hat sich kürzlich eine unangenehme Situation direkt vor einem öffentlichen Nahverkehrsbus ereignet. Sie soll, nach eigenem Bekunden, von einer Gruppe Islamisten am Einsteigen gehindert worden sein. Der Grund: Ihr Outfit würde "Anlass zur Sünde" geben.

Rache für Serap Eser: Molotow-Cocktail Werfer zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt

Die zehnte Kammer des Hohen Strafgerichtshofs von Istanbul hat zwei Männer zu verschärften lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Die beiden werden für den Tod eines jungen Mädchens verantwortlich gemacht. Während eines Protestzuges hatten sie einen Molotow-Cocktail auf einen Linienbus geworfen, in dem die 17-Jährige saß.

Türkei: Acht Verwundete bei Angriff auf iranischen Bus

Ein iranischer Bus ist in der Türkei auf seinem Weg nach Syrien von unbekannten Angreifern beschossen worden. Die Tat ereignete sich im Bezirk Ercis in der östlichen Provinz Van. Acht der 40 Passagiere, darunter der Busfahrer, wurden verletzt.

Israel fliegt Vergeltungsschläge auf Gaza

Nachdem bei einer Schießerei im Badeort Eilat im Süden Israels sieben Menschen getötet worden sind, hat die israelische Regierung prompt reagiert. Nur wenige Stunden später gab es einen Luftangriff im Gazastreifen. Erneut verloren nach palästinensischen Angaben sechs Menschen ihr Leben.

Israel: Mehrere Tote bei Schüssen auf Reisebus

Bei einer Schießerei nahe dem Badeort Eilat im Süden Israels sind mindestens fünf Menschen getötet worden. Die Terroristen, welche das Feuer eröffneten, sollen getötet worden sein.

Alles gelogen? Volleyballerin soll im Bus selbst zugeschlagen haben

Die Meldungen über die Volleyballspielerin Nurcan Ibrahimoglu, die im öffentlichen Verkehr in Istanbul aufgrund ihrer Minishorts belästigt wurde, hat sich als eine Lügengeschichte erwiesen.

Die Rache der Frauen: Protest in Shorts!

Eine Gruppe türkischer Volleyball-Spielerinnen will am Wochenende für die 19-jährige Nurcan İbrahimoğlu protestieren. Sie war von einem Mann attackiert worden, weil sie in einem öffentlichen Bus Shorts getragen hatte.

Shorts im Bus: Mann schlägt türkische Sportlerin nieder!

Weil sie in einem öffentlichen Bus in Istanbul eine kurze Shorts trug, wurde die 19-jährige Volleyballerin Nurcan İbrahimoğlu von einem Mann angegriffen. Bei der Polizei stieß sie jedoch auf taube Ohren.