Alle Artikel zu:

Cemile Giousouf

Türkischstämmige Bundestagsabgeordnete zu Terror in Paris: „Das sind keine Muslime“

Die Bundestagsabgeordnete Cemile Giousouf (CDU) warnt nach den Terroranschlägen von Paris vor einer undifferenzierten Debatte über Flüchtlinge und Muslime. Die Integrationsbeauftragte der Unionsfraktion wertet die tödlichen Attacken als Angriff auf jeden Demokraten. Der Terror darf das Zusammenleben in Deutschland und Europa nicht gefährden.

CDU: „Wir müssen in den Spracherwerb investieren“

Volkshochschulen warnen, dass durch den Mangel an qualifiziertem Lehrpersonal in den Integrationskursen die Öffnung der Integrationskurse für Asylbewerber mit Bleibeperspektive nicht gewährleistet werden kann. Nach Ansicht der CDU-Bundestagsabgeordneten Cemile Giousouf besteht dringend Handlungsbedarf. Sie fordert eine bessere Bezahlung und eine höhere Festanstellungsquote für die Lehrkräfte.

Attentat von Paris: Terroristen treiben Spaltung Frankreichs weiter voran

Die Franzosen ringen um Fassung nach dem Attentat auf das Satireblatt «Charlie Hebdo» im Herzen von Paris. Die Katastrophe trifft ein ohnehin angeschlagenes Land. Politische Beobachter befürchten nun, dass das Attentat die Spaltung im Land vertieft und die Ressentiments gegenüber Muslimen stärker werden.

Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD): Rechtspopulisten dürfen Pariser Attentat nicht instrumentalisieren

Die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) hat den tödlichen Anschlag auf das französische Satiremagazin «Charlie Hebdo» auf das Schärfste verurteilt. Die Interessenvertretung türkischstämmiger Deutscher und in Deutschland lebender Türken warnt vor einer Instrumentalisierung der Ereignisse. Rechtspopulisten und Rassisten dürften ihre Hetze damit nicht begründen.

CDU-Premiere: Erste Deutsch-Türkin zieht in den Bundestag

Die CDU-Fraktion im Deutschen Bundestag hat ihre erste deutsch-türkische Abgeordnete. Sie heißt Cemile Giousouf und gehört zu den Nachwuchspolitikern der Partei. Insgesamt ziehen elf türkischstämmige Abgeordnete in den Bundestag.

Migranten-Politiker: Rassismus wurde über Jahre ignoriert

Cemile Giousouf (CDU), Hasret Karaçuban (Grüne) und Bilkay Öney (SPD) wollen, dass die deutschen Behörden Licht ins Dunkel der rechten Szene bringen. Die Ungewissheit habe die Angehörigen der Opfer jahrelang belastet. Die Verantwortlichen müssten sich nun um diese kümmern.