Alle Artikel zu:

Cevdet Yilmaz

Öffnung eines neuen EU-Beitrittskapitels: Das falsche Signal an Erdoğan?

Seit diesem Dienstag ist der dreijährige Stillstand zwischen der EU und der Türkei vorbei. Mit der offiziellen Öffnung von Kapitel 22 zur Regionalpolitik sollen sich beide Parteien wieder aufeinander zu bewegen. Doch nicht bei allen kommt dieser Schritt gut an. Gerade in Anbetracht der Gezi-Park-Proteste hätte es eine andere Reaktion in Richtung Türkei geben müssen.

Schrumpfende Geburtenrate: Türkische Regierung entwirft Maßnahmenkatalog

Die türkische Regierung will eine Reihe von Maßnahmen zur Erhöhung der Geburtenrate im Land anschieben. Der Plan umfasst das Bereitstellen von Fertilisationsbehandlungen für Familien ohne Sozialversicherung. Daneben sollen auch Fördergelder fließen.

Inflationszahlen zu früh veröffentlicht: Türkisches Ministerium leitet Untersuchung gegen Reuters ein

Der türkische Minister für Entwicklung, Cevdet Yılmaz, hat an diesem Donnerstag angekündigt, dass sein Ministerium eine Untersuchung der Nachrichtenagentur Reuters eingeleitet habe. Hintergrund ist die Veröffentlichung von neuesten Inflationszahlen 17 Minuten bevor sie durch die türkischen Behörden bekannt gegeben wurden.

Istanbuls Zugezogene: Kaum jemand ist höher qualifiziert

Nach Istanbul zieht es viele Menschen aus aller Welt und natürlich auch aus der gesamten Türkei. Das Parlament hat nun etwas genauer hingeschaut und untersucht, welchen Bildungsgrad die Neuankömmlinge am Bosporus vorzuweisen haben. Das Ergebnis ist alles andere als erbaulich.

Selbstmordanschlag: Mutter opferte sich für ihre Kinder

Bei einem Selbstmordanschlag in Bingöl starben drei Menschen, darunter Hatice Belgin. Zeugen beobachteten, wie sie sich auf die Attentäterin stürzte, um ihre drei Kinder vor der Explosion zu schützen.

Kampf gegen die Arbeitslosigkeit: Türkei will Wochenarbeitszeit reduzieren

Wie der türkische Entwicklungsminister Cevdet Yilmaz nun bekannt gab, plant die Regierung die maximale Arbeitszeit pro Woche um drei bis vier Stunden zu kürzen. Ziel ist die Zahl der Beschäftigungsverhältnisse im Land weiter anzukurbeln.