Alle Artikel zu:

Chemikalien

Mediziner: Chemikalien in Produkten gefährden Fortpflanzung der Menschheit

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Schadstoffe, mit denen wir täglich konfrontiert sind, erheblich gestiegen. Das gefährdet die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern, Frauen und Kindern, warnt die Internationale Föderation für Gynäkologie und Geburtshilfe. Man ertränke die Welt quasi in Chemikalien.

Plastik-Weichmacher in der Schwangerschaft können Erbgut verändern

Der Einsatz von Chemikalien in verschiedenen Produkten kann zu einem erheblichen Gesundheitsrisiko werden. Um gefährlich zu sein, müssen entsprechende Chemikalien nicht in erst in Lebensmitteln gelangen. Selbst der Umgang mit Plastikgegenständen kann Schäden verursachen, wie eine aktuelle Studie der Universitätsspitäler Genf (HUG) zeigt. Diese machte deutlich, dass Weichmacher in der Schwangerschaft die Fruchtbarkeit schädigen und das Erbgut verändern können.

BUND warnt: TTIP kann giftige Chemikalien nach Europa bringen

Chemiehersteller würden von der Zulassung von giftigen US-Chemikalien in Europa im Zuge des Freihandelsabkommens profitieren. Aktuell sind in der Europäischen Union über 1.300 chemische Kosmetikzusätze sowie mehr als 80 Pestizidwirkstoffe verboten, die in den USA zugelassen sind.

BUND warnt: TTIP kann giftige Chemikalien nach Europa bringen

Chemiehersteller würden von der Zulassung von giftigen US-Chemikalien in Europa im Zuge des Freihandelsabkommens profitieren. Aktuell sind in der Europäischen Union über 1.300 chemische Kosmetikzusätze sowie mehr als 80 Pestizidwirkstoffe verboten, die in den USA zugelassen sind.

Umweltgifte kosten Europas Gesundheitssysteme Milliarden

Forscher haben aktuell die wirtschaftliche Belastungen durch schädliche Chemikalien für das Gesundheitssystem berechnet.

Getränkeflaschen aus Plastik: So gefährlich sind sie wirklich

Forscher haben hunderte giftiger Chemikalien in industriell verpackten Nahrungsmitteln gefunden. Diese werden über das Essen in den Körper aufgenommen. Einige der Stoffe stehen im Verdacht ADHS, Autismus und Krebs auszulösen.

Belastende Hormone: Jedes dritte Körperpflegeprodukt ist potentiell gesundheitsgefährdend

Einer aktuellen Studie zufolge sind 30 Prozent aller Kosmetikprodukte mit hormonell wirksamen Chemikalien belastet. Am häufigsten werden die potentiell gesundheitsgefährdenden Stoffe von den führenden Herstellern verwendet.

Giftige Kassenbons: Viele Supermärkte betroffen!

Kassenzettel enthalten Giftstoffe, die durch den einfachen Hautkontakt in den Organismus gelangen und gesundheitsschädigende Auswirkungen haben können. Das ist das Ergebnis einer vom Greenpeace Magazin in Auftrag gegebenen Studie. Alternativen zu den Chemikalien gibt es bislang kaum.