Alle Artikel zu:

Cizre

Raketen und Terror: Krieg in Syrien greift auf Türkei über

Der Flughafen der türkischen Stadt Diyarbakir wurde mit Raketen beschossen. In Cizre wurden zahlreiche Polizisten bei einem Selbstmordanschlag getötet. In Syrien setzen Russen und Syrer ihren Kampf gegen die islamistischen und internationalen Söldner fort.

Zusammenstöße zwischen PKK-Sympathisanten und der türkischen Polizei in der Stadt Cizre. (Screenshot)

Türkei: Ausgangssperre in Cizre wird nach fast 80 Tagen gelockert

Nach schweren Kämpfen mit der Terrororganisation PKK lockern die Behörden die seit fast 80 Tagen andauernde Ausgangssperre in der südosttürkischen Stadt Cizre. Von Mittwoch an gelte die Ausgangssperre nur noch zwischen 19.30 Uhr und 05.00 Uhr.

Zusammenstöße zwischen PKK-Sympathisanten und der türkischen Polizei in der Stadt Cizre. (Screenshot)

Zahl der Opfer in kurdischer Stadt Cizre offenbar höher als bisher bekannt

Bei den Gefechten zwischen türkischen Sicherheitskräften und kurdischen Rebellen in der südostanatolischen Stadt Cizre sind nach Einschätzung der zuständigen Anwaltskammer offenbar mehr Menschen ums Leben gekommen als bisher bekannt. Die von mehreren Verbänden in der Region genannte Zahl von 145 Todesopfern sei wahrscheinlich zutreffend.

Die Ausgangssperre sollte in der Nacht zu Mittwoch in Kraft treten und bis auf Weiteres gelten. (Screenshot YouTube)

Türkei verhängt neue Ausgangssperre in Kurdengebieten

Im Kampf gegen die Terrororganisation PKK hat die türkische Regierung erneut eine Ausgangssperre verhängt. Betroffen sind die Stadt Idil und das Dorf Dirsekli in der südosttürkischen Provinz Sirnak.

Zusammenstöße zwischen PKK-Sympathisanten und der türkischen Polizei in der Stadt Cizre. (Screenshot)

Eingeschlossen in Cizre: Kontakt zu Verwundeten abgebrochen

Der Kontakt zu mehr als 20 eingeschlossenen Verwundeten in Cizre ist abgebrochen. Es gebe laut HDP seit mehr als 48 Stunden keine Verbindung mehr. PKK-Kämpfer und die türkische Regierung werfen sich gegenseitig vor, mit dem Beschuss von Helfern eine Rettung der Verletzten zu verhindern.

Größter Einsatz seit Jahren: Neun Tote bei Kampf gegen die PKK in Südosttürkei

Panzer fahren in den Straßen, Soldaten dringen in Häuser ein. Die Situation in der Südosttürkei spitzt sich zu. Der Einsatz ist gegen die PKK gerichtet, doch viele Zivilisten fliehen.

Die Behörden begründen dies mit dem notwendigen Schutz der Zivilbevölkerung während des Vorgehens. (Screenshot YouTube)

Cizre und Silopi: Türkische Behörden verhängen neue Ausgangssperren

Die türkischen Behörden haben für zwei Bezirke im kurdischen Südosten des Landes neue Ausgangssperren verhängt. Während der Ausgehverbote in Cizre und Silopi ab Montagabend sollten Straßensperren und Gräben der Terrororganisation PKK beseitigt werden, teilten die Behörden mit.

Imret sei am Mittwoch in der Kurden-Metropole Diyarbakir festgenommen worden, heißt es. (Screenshot YouTube)

Bremer Ex-Bürgermeisterin von Cizre in der Türkei festgenommen

Die kurdische Bürgermeisterin aus Bremen, Leyla Imret, ist am Mittwoch in der Türkei festgenommen worden. Der jungen Frau wird unter anderem «Propaganda für eine Terrororganisation» vorgeworfen.

Özdemir in Cizre: Bitterer Vorgeschmack auf einen Bürgerkrieg

Cem Özdemir warnt vor einem Bürgerkrieg in der Türkei und besucht die Stadt Cizre. Dort wissen die Menschen nach schweren Gefechten und neuntägiger Ausgangssperre, wovon der Grünen-Chef spricht.

Özdemir warf Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan vor, auf eine «innenpolitische Verschärfung» der Lage gesetzt zu haben. (Screenshot YouTube)

Cem Özdemir: «Der Ort zur Lösung der kurdischen Frage ist das Parlament»

Angesichts der eskalierenden Gewalt in der Türkei hat Grünen-Chef Cem Özdemir vor der Gefahr eines Bürgerkriegs gewarnt. «Man muss aufpassen, dass es sich nicht in diese Richtung entwickelt», sagte Özdemir am Dienstag bei einem Besuch in der südosttürkischen Stadt Mardin. «Erste Auseinandersetzungen zeigen, dass der Konflikt auch innerhalb der Bevölkerung angekommen ist.»

Zusammenstöße zwischen PKK-Sympathisanten und der türkischen Polizei in der Stadt Cizre. (Screenshot)

Türkei: Das sind die „Demonstranten“ der Stadt Cizre

In der türkischen Stadt Cizre ist es über neun Tage lang zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und PKK-Sympathisanten gekommen. Zuvor hatten die Sympathisanten örtliche Sicherheitskräfte angegriffen. Die Angriffe hielten nach Aufhebung der Ausgangssperre an.

Ausgangssperre in Cizre im Südosten der Türkei aufgehoben

Nach fast neun Tagen hat die Türkei die Ausgangssperre in Cizre nahe der Grenze zu Syrien aufgehoben. Zuvor war die in Deutschland aufgewachsene Co-Bürgermeisterin Leyla Imret entlassen worden. Ihr wird vorgeworfen, Propaganda für Terroristen gemacht zu haben.

Bürgerkriegsähnliche Zustände: Özdemir gegen G20-Gipfeltreffen in der Türkei

Grünen-Chef Cem Özdemir hat sich angesichts der Gewaltausbrüche in der Türkei dagegen ausgesprochen, im November das Treffen der G20-Staats- und Regierungschefs im Küstenort Antalya abzuhalten. «Wir müssen auf Präsident Erdogan einwirken», so Özdemir.

Leyla Zana kann die anhaltende Gewalt nicht mehr ertragen. (Screenshot YouTube)

Fasten bis zum Tod: HDP-Politikerin Leyla Zana kündigt drastischen Protest an

Die kurdischstämmige Politikerin Leyla Zana hat mit einer radikalen Drohung das Ende der Gewalt in der Türkei gefordert. Die türkische Regierung und die PKK müssten endlich zu einem Waffenstillstand kommen. Geschehe das nicht, so will Zana ein Todesfasten beginnen.

Die PKK liefert sich im Südosten der Türkei seit Wochen Gefechte mit Sicherheitskräften. (Screenshot YouTube)

Südosttürkische Stadt Cizre von Außenwelt abgeschnitten

Die südosttürkische Stadt Cizre ist nach Angaben von Menschenrechtlern von der Außenwelt abgeschnitten. Die Einwohner hätten am Sonntag keinen Zugang zu Telefon, Internet und Elektrizität gehabt, bestätigte Emirhan Ulusal vom Menschenrechtsverein IHD der Deutschen Presse-Agentur entsprechende Medienberichte. Niemand werde in die Stadt herein- oder aus ihr herausgelassen.

Unruhen in der Türkei: Zusammenstöße zwischen Kurden fordern fünftes Todesopfer

Die Unruhen von Cizre Ende Dezember 2014 haben nun ein fünftes Todesopfer gefordert. Ein 32-Jähriger, der vor einer Woche bei den Zusammenstößen verletzt wurde, erlag am Sonntag seinen Verletzungen. Die Ärzte konnten trotz zahlreicher Operationen nichts mehr für ihn tun. Erst am Sonntag wurde ein Junge aus Silopi zu Grabe getragen.

Drei Tote bei Zusammenstößen zwischen Kurden im Südosten der Türkei

Bei Zusammenstößen zwischen rivalisierenden kurdischen Gruppen in der südosttürkischen Stadt Cizre sind drei Menschen getötet worden. Ein Verletzter sei am Samstagabend im Krankenhaus verstorben, zwei weitere seien zuvor vor Ort getötet worden. Drei weitere Personen seien verletzt worden.

Konvoi von Claudia Roth: Zwei türkische Polizisten sterben bei Unfall

Bei einem Autounfall innerhalb des Konvois von Grünen-Chefin Claudia Roth starben an diesem Freitag zwei türkische Polizisten, ein weiterer wurde verletzt. Die Beamten hatten die deutsche Politikerin in der Nähe von Diyarbakır eskortiert.

PKK-Terror: Gefährden Bomben den Tourismus in der Türkei?

Die Anschläge der PKK gefährden die Sicherheit in der Türkei. Reisende im Türkei Urlaub müssen deshalb aber nicht ihre Pläne umwerfen. Im Wahlkampf bemühen sich die Parteien auch um eine Lösung des Kurdenkonflikts.

Türkei: Brandanschlag auf Internat – drei Kinder schwer verletzt

Eine Gruppe von PKK-Unterstützern hat ein Schülerwohnheim in der Stadt Cizre in der südöstlichen Provinz Sirnak mit Molotowcocktails angegriffen. Vier Kinder wurden verletzt, drei davon schwer.