Alle Artikel zu:

Committee to Protect Journalists

International Press Institute: Verleumdungen und Journalisten-Verhaftungen bedrohen die Demokratie der Türkei

Das in Wien ansässige International Press Institute (IPI) hat sich besorgt über die aktuelle Entwicklung in der Türkei geäußert. In einem am 27. März veröffentlichten Sonderbericht warnt die älteste Organisation zur Stärkung der Pressefreiheit: Verleumdungsklagen und Verhaftungen von Journalisten bedrohen die türkische Demokratie.

International Press Freedom Award 2013: Türkischer Journalist in New York ausgezeichnet

Der bekannte Journalist Nedim Şener hat für seine Arbeit in der türkischen Presse in diesem Jahr den Press Freedom Award des des Committee to Protect Journalists (CPJ) verliehen bekommen. Gewürdigt wurde die Leistung des Reporters, sich gegen eine Vielzahl von Widrigkeiten und Herausforderungen behauptet zu haben, die der Beruf in seinem Heimatland mit sich bringt. Auch jetzt drohen ihm 15 Jahre Gefängnis.

Reporter ohne Grenzen: Türkei ist das „weltgrößte Gefängnis für Journalisten“

Erst am vergangenen Dienstag hat die in New York ansässige Nichtregierungsorganisation Committee to Protect Journalists (CPJ) auf die jüngste Inhaftierung einer Journalistin hingewiesen. Kurz nach Bekanntwerden des Falls Nummer 50 meldet sich nun auch die international tätige NGO Reporter ohne Grenzen (ROG) zu Wort. Sie bezeichnet die Türkei als das „weltweit größte Gefängnis für Journalisten“.

Committee to Protect Journalists (CPJ): Türkei sperrt 50. Journalisten ein

Die türkischen Behörden haben erneut einen Reporter verhaftet. Mit Sadiye Eser steigt die Zahl der auf Grund ihrer Arbeit einsitzenden Journalisten in der Türkei auf insgesamt 50 an. Der „Evrensel“-Korrespondentin wird die Mitgliedschaft in der KCK vorgeworfen.