Alle Artikel zu:

Davos

Frankreich: Finanzminister Sapin liefert einen Sex-Skandal

Einer der renommiertesten Finanzminister der Euro-Zone wartet mit einem Sex-Skandal auf: Der Franzose Michel Sapin soll eine Journalistin sexuell belästigt haben. Sapin räumte den Vorfall ein, bestritt jedoch die Details.

Türkei: EU muss in Flüchtlingskrise höhere Finanzhilfe einkalkulieren

Die EU hat der Türkei in der Flüchtlingskrise drei Milliarden Euro zugesagt. Während die Mitgliedstaaten noch um die Finanzierung streiten, macht die türkische Regierung klar, dass das versprochene Geld vermutlich nicht reichen wird.

Dichte Besiedlung in Städten macht Autos künftig überflüssig

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat die Kommission für Wirtschaft und Klima einen Plan vorgestellt, weltweit alle Städte so umzugestalten, dass die Bewohner keine Autos mehr brauchen. Dafür sollen Städte in den kommenden Jahren 90 Billionen Dollar investieren. Vor allem eine dichtere Besiedlung könnte demnach den Klimawandel bremsen.

Weltwirtschaftsforum: Türkei ist eine bedeutende Weltmacht

Der Europa-Direktor des Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, Nicholas Davis, hat die zunehmende Bedeutung der Türkei auf dem internationalen Parkett hervorgehoben. Die Türkei wird im Jahr 2015 Gastgeber des G20-Gipfels sein. Allein dieser Umstand werde das Land enger an die anderen Wirtschaftsnationen heranrücken lassen. Die Türkei habe hier Gelegenheit, maßgeblichen Einfluss auszuüben.

Neuer Anlauf: Weltwirtschaftsforum lädt Erdoğan nach Davos

Vier Jahre nach der letzten Visite des türkischen Premiers, startet das Weltwirtschaftsforum in Davos nun einen neuerlichen Versuch, Recep Tayyip Erdoğan in den Schweizer Skiort zu locken. Nach einer Auseinandersetzung mit Israels Präsident Shimon Peres hatte er 2009 verkündet, der Zusammenkunft nie mehr beizuwohnen.

Türkisch-israelische Beziehungen: Jetzt kommen auch die russischen Touristen wieder zum Zug

Noch sind die türkisch-israelischen Beziehungen ein zartes Pflänzchen. Doch schon jetzt profitieren auch Touristen aus einem Drittstaaten von den jüngsten Annäherungen. Russische Türkei-Urlauber können nun wieder religiöse Tagestrips gen Israel starten.

Davutoğlu: Das Regime Assad begeht Kriegsverbrechen

Der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu hat die internationale Gemeinschaft aufgerufen, die Bombardierung der eigenen Bürger durch das syrische Regime als Kriegsverbrechen zu deklarieren. Weiterhin solle darauf bestanden werden, humanitären Zugang zu Zentralsyrien zu bekommen.

Stellvertretender Außenminister Ayalon: Israel ist bereit für Versöhnung mit der Türkei

Kommt es nun doch zu einer Annäherung zwischen Israel und der Türkei? Wie ein hochrangiger israelischer Politiker erklärt, sei es derzeit wahrscheinlich, dass Israel sich per Brief an die Türkei wenden werde. Und zwar ähnlich, wie es Washington im Fall der 24 getöteten pakistanischen Soldaten an Islamabad getan habe.

Egemen Bağış: Keine politische Macht kann einen türkischen Minister festnehmen

Lange hatte der türkische EU-Minister zu seinen Aussagen in der Schweiz geschwiegen. Jetzt äußert er sich auf Nachfragen von Reportern und setzt noch eins drauf: Wenn nötig, würde er noch einmal nach Davos gehen und dasselbe sagen. Ob die Türkei bereit ist, die Meinungsfreiheit, die sie im Ausland fordert, auch im eigenen Land zu gewähren?

„Es gab keinen Genozid“: Die Schweiz ermittelt gegen EU-Minister Egemen Bağış

"Kommt und holt mich" hatte der türkische EU-Minister den schweizer Behörden entgegengerufen. Das nehmen diese jetzt wörtlich und ermitteln, ob Egemen Bağış gegen das Schweizer Strafgesetz verstoßen hat.

„Kommt und holt mich“: Türkischer EU-Minister Bağış leugnet den armenischen Genozid

Wer in der Schweiz einen Genozid leugnet, der betreibt Rassismus – so das Schweizer Strafgesetz. Ob die provokativen Worte von Egemen Bağış Konsequenzen nach sich ziehen werden?

Vize-Premier Babacan: Türkei schützt sich vor wirtschaftlichen Schäden aus der EU

Der Stellvertretende Ministerpräsident der Türkei, Ali Babacan, erklärte, dass einige Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos optimistisch hinsichtlich der Situation Europas eingestellt wären. Der Blick der Türkei ist jedoch ein kritischer.

Coca Cola-Chef: Türkische Wirtschaft ist ein „strahlend aufgehender Stern“

Auch wenn die türkische Wirtschaft nicht ganz so rasant weiterwächst wie bisher - sie spielt weiter mit in der Riege der sich schnell entwickelnden Wirtschaften, so Cola-Chef Kent.

Türkischer Tourismus: Statt Israelis kommen nun Araber

Israelische Touristen suchen sich andere Urlaubsziele als die Türkei. Die Lücke der ausbleibenden Touristen füllen Araber. In der arabischen Welt wird die Türkei nicht zuletzt durch die Popularität Erdogans immer beliebter.