Alle Artikel zu:

Davutoglu

Parlamentswahl 2015: Davutoğlu beamt AKP-Kandidaten zu ihren Fans

Bei der Auftaktveranstaltung zu den Parlamentswahlen im Juni, wird Premier Ahmet Davutoğlu in der Ankara Arena die AKP-Kandidaten per Watchout-Technologie präsentieren. Im vergangenen Jahr hatte Ex-Premier Erdoğan eine Hologramm-Rede gehalten. Nach verschiedenen Umfragen genießt die Regierungs-Partei eine große Zustimmung bei der Bevölkerung. Doch auch die kurdischen Nationalisten könnten erstmals ins Parlament einziehen.

Polizei nimmt mutmaßliche Attentäter fest

Bewegung im Kriminalfall um den Anschlag auf den Fenerbahce-Bus! Die türkische Polizei hat zwei Verdächtige verhaftet und in Untersuchungshaft genommen. Dazu zählen der mutmaßliche Schütze und sein möglicher Komplize.

Ex-Bundesligaprofi Kadlec über Bus-Angriff: Das war eine „geplante Operation“

Der ehemalige Bundesliga-Profi Michal Kadlec hat die Schüsse auf den Mannschaftsbus des türkischen Fußball-Erstligisten Fenerbahce Istanbul als «eine geplante Operation» bezeichnet. Es sei ein Wunder, dass die Sache so ausgegangen sei. Unterdessen gab es am Dienstag erste Festnahmen.

Internetzensur: Blockade von YouTube und Twitter in der Türkei wieder aufgehoben

Im Streit um Internet-Bilder einer Geiselnahme sind Twitter und YouTube in der Türkei mehrere Stunden lang blockiert worden. Die Zensur wurde erst aufgehoben, nachdem die Netzwerke die umstrittenen Fotos entfernt hatten.

Fenerbahce verweigert vorerst den Spielbetrieb

Klare Worte von Fenerbahce bezüglich des Mordanschlags am Samstagabend! Die Gelb-Marineblauen gaben bekannt, dass man erst wieder zu Spielen antreten werde, wenn die Täter und deren Drahtzieher ausfindig gemacht worden seien. GazeteFutbol.de fasst die Pressekonferenz aus Istanbul zusammen.

Schon wieder: Türkische Behörden sperren Twitter und Youtube

Knapp ein Jahr nach der letzten Sperre von Twitter und YouTube, mischt sich die türkische Regierung erneut in die freie Meinungsäußerung ein. Hintergrund ist diesmal die Veröffentlichung von Fotos von der tödlichen Geiselnahme eines Staatsanwaltes in der vergangenen Woche in Istanbul in sozialen Medien. Zuvor hatte Ankara bereits einige Zeitungen ins Visier genommen.

Attacke auf Fenerbahce-Bus: Erdoğan ist alarmiert

Schüsse auf Fußballer: Türkische Fans sind entsetzt über den Angriff auf den Mannschaftsbus von Fenerbahce Istanbul. Die Hintergründe sind unklar. Auch der Staatspräsident ist alarmiert.

Blackout in der Türkei: War eine Kette von Fehlern verantwortlich?

Die Türkei wurde am vergangenen Dienstag on einem gigantischen Stromausfall erschüttert. 76 Millionen Einwohner in 80 der 81 Provinzen des Landes waren betroffen. Welche Ursachen der neunstündige Blackout tatsächlich hatte, ist weiterhin unklar. Wahrscheinlich gibt es gleich mehrere.

Foto von Geiselnahme: Untersuchung gegen vier türkische Zeitungen eingeleitet

Im Zuge des Geiseldramas in Istanbul sind vier türkische Zeitungen ins Visier der Behörden geraten. Die Blätter hatten Geisel-Bilder des später zu Tode gekommenen Staatsanwalts Mehmet Selim Kiraz veröffentlicht. Jetzt wird ihnen Propaganda für eine Terrororganisation vorgeworfen.

Nach Angriff auf Polizeipräsidium: Erdoğan bricht Staatsbesuch in Rumänien ab

Erst nehmen Linksextremisten in Istanbul einen Staatsanwalt zur Geisel. Am Tag danach wird nicht nur ein Büro der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP in Istanbul gestürmt, sondern auch das Polizeipräsidium der größten Stadt des Landes angegriffen. Das neuerliche Blutvergießen hat Präsident Recep Tayyip Erdoğan in Alarmbereitschaft versetzt.

Bewaffnete stürmen Büro von türkischer Regierungspartei in Istanbul

Nach der tödlichen Geiselnahme eines Staatsanwalts durch Linksextremisten haben Bewaffnete ein Büro der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP in Istanbul gestürmt. Nach bisherigen Erkenntnissen kam niemand zu schaden. Zeitgleich wurden in Antalya 22 Verdächtige festgenommen, die ähnliche Aktionen wie die Geiselnahme geplant haben sollen.

Istanbuler Geiselnahme gewaltsam beendet: Staatsanwalt stirbt im Krankenhaus

Linksextremisten bringen im zentralen Istanbuler Gerichtsgebäude einen Staatsanwalt in ihre Gewalt. Die Polizei beendet die Geiselnahme gewaltsam. Am Ende sterben drei Menschen.

Terror-Verdacht: Massiver Stromausfall in der Türkei

In der Türkei ist am Dienstagmorgen in insgesamt 20 Städten der Strom ausgefallen. Der nationale Netzbetreiber TEIAS geht von einer technischen Ursache aus. Doch ein terroristischer Hintergrund wird nach Angaben des türkischen Premiers Ahmet Davutoğlu auch nicht ausgeschlossen. Der türkische Energieminister Taner Yıldız sagte am späten Nachmittag, dass die meisten Haushalte wieder Strom hätten. Doch in der Hauptstadt Ankara gebe es noch Probleme mit der Stromversorgung.

International Press Institute: Verleumdungen und Journalisten-Verhaftungen bedrohen die Demokratie der Türkei

Das in Wien ansässige International Press Institute (IPI) hat sich besorgt über die aktuelle Entwicklung in der Türkei geäußert. In einem am 27. März veröffentlichten Sonderbericht warnt die älteste Organisation zur Stärkung der Pressefreiheit: Verleumdungsklagen und Verhaftungen von Journalisten bedrohen die türkische Demokratie.

Das Tunnel-Projekt klingt ambitioniert. Ob es tatsächlich realisiert werden kann, steht auf einem anderen Blatt. (Screenshot Business Insider)

Neuer Mega-Tunnel in Istanbul: Stadtverwaltung gibt grünes Licht

Die Istanbuler Stadtverwaltung hat einem neuen dreistöckigen Tunnelprojekt unter dem Bosporus hindurch grünes Licht gegeben. Das Vorhaben war Ende Februar von Premier Ahmet Davutoğlu bekannt gegeben worden. Das 3,5 Milliarden-Dollar-Vorhaben stößt bei der Opposition jedoch auf Widerstand.

Wirtschaftsminister: Schwacher Euro ist schuld am türkischen Exporteinbruch

Der türkische Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci ist der Ansicht, dass der schwache Euro den türkischen Ausfuhren schade. Dieser sei für den deutlichen Rückgang in den ersten beiden Monaten des Jahres 2015 verantwortlich. Die Interventionen der Notenbank, um die heimische Währung zu stützen, hält er jedoch für unnötig.

Rückzieher: Türkischer Geheimdienst-Chef will doch nicht ins Parlament

Der ehemalige türkische Geheimdienstchef Hakan Fidan hat seine Kandidatur für die Parlamentswahl im Juni zurückgezogen. Fidan sei von Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu wieder zum Chef des Geheimdienstes MIT ernannt worden, teilte der Vizeregierungschef Bülent Arınç am Montagabend mit.

Erdoğans Eingriffe treiben Türkei in eine Währungs-Krise

Die türkische Regierung spielt ein gefährliches, politisches Spiel, das das Land in eine ausgewachsene Währungskrise und eine Rating-Abstufung stürzen kann. Hintergrund ist ein Streit zwischen der Regierung und der Zentralbank um die Senkung des Leitzinses im Vorfeld der türkischen Parlamentswahlen im Juni.

Erdoğan schmäht Demonstranten: Präsident vergleicht Männer in Röcken mit Terroristen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat offensichtlich kein Verständnis für Männer, die in Miniröcken ihre Protest gegen Gewalt an Frauen zum Ausdruck bringen. Am vergangenen Wochenende waren nach dem brutalen Mord an der 20-jährigen Özgecan Aslan zahlreiche Herren einem Aufruf in den Sozialen Medien gefolgt. Für den Politiker versteckten sie sich hinter Masken, so wie es auch Terroristen täten.

Harry Potter-Star Emma Watson: Unterstützung für türkische Männer in Röcken

Die türkischen Demonstranten in Röcken haben am Wochenende prominente Unterstützung erhalten. Hollywood-Star Emma Watson zeigte sich über Twitter solidarisch mit der Aktion, die sich nach dem Tod der Studentin Özgecan Aslan nun gegen die Gewalt gegen Frauen in der Türkei richtete. Die hiesigen Frauenrechte sorgen die Schauspielerin nicht zum ersten Mal.