Alle Artikel zu:

Demographie

Bundesverband warnt vor Pflegenotstand

Im Zuge der Demographie-Entwicklung in Deutschland wird die Bedeutung der Pflege immer wichtiger. Doch noch nicht in allen Bundesländern wird dies wahrgenommen. So pendeln tausende Pflegekräfte aus Brandenburg täglich, statt in ihrem Bundesland zu arbeiten. Und in Baden-Württemberg droht ein Abbau der Pflegeplätze.

Unternehmen vernachlässigen Demographie-Problem

Die starke Alterung der deutschen Bevölkerung spiegelt sich zunehmend in der Mitarbeiterstruktur der Unternehmen. In vielen Betrieben ist nahezu die Hälfte der Mitarbeiter über 55 Jahre. Wirkliche Strategien zum zukünftigen Umgang mit dieser Entwicklung haben aber die wenigsten entwickelt.

Rente mit 63 gefährdet deutschen Mittelstand

Die Rente mit 63 ist für viele Betriebe in Deutschland ein Problem. Professionelle, gut eingearbeitete Mitarbeiter verlassen das Unternehmen früher als gedacht. Besonders große Betriebe und Branchen mit fehlendem Nachwuchs sind betroffen. Viele versuchen ältere Mitarbeiter nun mit speziellen Angeboten zu halten.

Deutschland ist aufgeschmissen: Alterndes Land sucht junge Zuwanderer

Die Alterung der Gesellschaft schreitet unaufhaltsam voran. Fachleute sind sich einig, dass die Republik ohne Zuwanderer aufgeschmissen ist. Nur sei das in den Köpfen der Menschen noch nicht ausreichend angekommen, klagen sie. Was wird aus dem neuen Einwanderungsland?

Türkische Bevölkerung wächst auf über 76 Millionen Einwohner

Die türkische Bevölkerung hat sich gegenüber dem Vorjahr abermalig erhöht. Die jährliche Wachstumsrate stieg ebenfalls leicht. Die Verstädterung der Bevölkerung beschleunigt sich.

Geburtenrückgang: Erdoğan verspricht Steuerfreiheit für Mütter

Der landesweite Geburtenrückgang bereitet der Türkei Kopfzerbrechen. Nun soll dem mit einer ungewöhnlichen Lösung entgegnet werden. Jede berufstätige türkische Frau, die mindestens drei Kinder zur Welt bringt, soll von der Einkommens-Steuer befreit werden.

Demographische Krise: Putin verbietet Werbung für Abtreibungen

Der russische Präsident Wladimir Putin stellt sich aktiv gegen die zunehmende Zahl an Abtreibungen in Russland. Nun hat er Novellen zum Werbegesetz unterzeichnet, die Reklame für Abtreibungen verbieten. Das Land steckt in einer demographischen Krise. Zwar gehen die Geburtenzahlen aktuell nach oben. Langfristig sieht es aber düster aus.

Billionenloch der Krankenkassen: Deutschland kann sich das Altern nicht mehr leisten

Den Gesetzlichen Krankenkassen fehlen Rückstellungen in Höhe von mindestens einer Billion Euro, um das System der Gesundheitsversorgung zu finanzieren. Auch die privaten Gesundheitsversicherungen stehen vor enormen finanziellen Problemen. Der Grund: Die Gesellschaft kann sich die Überalterung nicht mehr leisten.

Russland will mit türkischer Familienpolitik gleichziehen: Putin wiederholt Erdoğans Forderung nach 3 Kindern

Erst Anfang Dezember war der russische Präsident Wladimir Putin in der Türkei zu Gast. In Sachen Syrien fanden er und der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan keinen gemeinsamen Nenner. Hinsichtlich ihrer Familienpolitik offenbar schon. Denn nun appelliert auch Putin an seine Landsleute, mindestens drei Kinder zu bekommen.

Schon fast 75 Millionen: Türkische Bevölkerung legt kräftig zu!

Die Türkei zählt bereits zu den bevölkerungsreichsten Ländern Europas. Im vergangenen Jahr legte die Nation noch einmal um mehr als eine Million Menschen zu. Das gab das türkische Institut für Statistik (TurkStat) am vergangenen Freitag bekannt.

„Vielfalt als Chance“: Für ein weltoffenes, starkes und erfolgreiches Deutschland

Wenn Integration ernsthaft gewollt wird, müssen sich Staat, Wirtschaft und Gesellschaft den Menschen, die zu uns kommen oder hier geboren sind auch öffnen, meint Yasin Bas. So könne Deutschland die türkisch-stämmigen Fachkräfte davon abhalten, ins Ausland abzuwandern.

Die beste Lösung: Die Flüchtlinge zu Facharbeitern machen!

Die europäische Diskussion über die Flüchtlinge aus Nordafrika zeigt, dass das Konzept einer europäischen Integration nicht ganz zu Ende gedacht wurde: Während Milliarden Euro nach Griechenland, Portugal und Irland fließen, um die katastrophale Wirtschaftspolitik einzelner Länder zu kompensieren, zeigt sich das große, reiche und vor allem alte Europa von ein paar zig-tausend Flüchtlingen überfordert.

Altbischof Huber attackiert Thilo Sarrazin

Als "eminent konfliktverschärfend" hat Altbischof Wolfgang Huber die durch Thilo Sarrazin (SPD) ausgelöste Debatte um Probleme mit Muslimen und Zuwanderern bezeichnet. Huber wehre sich mit aller Kraft dagegen, Menschen und ihre Probleme auf deren Religion festzulegen.