Alle Artikel zu:

Demokraten

Mehrheit der Amerikaner hält Islam für unvereinbar mit US-Kultur

Eine Umfrage hat eine erstaunlich hohe Ablehnung des Islam bei den Amerikanern zu Tage gefördert. Die Umfrage bestätigt die Anti-Islam-Strategie von Donald Trump.

Geheimdienste machen Politik: US-Senat stärkt der NSA den Rücken

Der US-Senat hat eine Reform zur Beschränkung des US-Geheimdienstes NSA blockiert. Die Republikanische Mehrheit lehnte den so genannten „Freedom Act“ ab. Der Gesetzentwurf sollte die Vorratsspeicherung der Daten von US-Bürgern durch die National Security Agency einschränken.

Premiere in der Republiks-Geschichte: Türkische Kommunisten erringen einen Landkreis

Die türkischen Kommunisten konnten bei den Kommunalwahlen einen Landkreis für sich verbuchen. Nun haben auch sie die Möglichkeit, ihre politischen Ziele in die Tat umzusetzen.

Verfolgte Minderheit in Russland: Obama will 80.000 Türken in die USA holen

In Russland leben etwa 80.000 Türken aus dem Kaukasus. Sie nennen sich Ahiska-Türken und wurden in der Ära Stalins vom Kaukasus nach Zentralasien deportiert. Viele von ihnen wurden zu Staatenlosen erklärt und wanderten in die Türkei ab. Doch nun plant die US-Regierung sie in den USA anzusiedeln.

Staatspleite abgewendet: USA erhöht Schulden-Obergrenze

Der US-Schuldenstreit geht in die Weihnachts-Pause: Mit 81 zu 18 Stimmen billigte der Senat die Erhöhung der Schulden-Obergrenze. Republikaner-Chef John Boehner ist angeschlagen und sagte, der Kongress werde zustimmen. Das sind gute Nachrichten für Millionäre.

US-Schulden-Streit: Erste Schritte der Annäherung

Die Republikaner haben am Donnerstag eine auf sechs Wochen befristete Anhebung der US-Schulden-Obergrenze vorgeschlagen. Präsident Obama lehnte den Vorschlag ab. Beobachter glauben dennoch, dass der Vorschlag der erste Schritt zu einem Waffenstillstand zwischen den Parteien ist. Im Senats-Gebäude kam es zu einem Zwischenfall.

US-Militärschlag gegen Syrien: Obama verliert Rückhalt im Kongress

Unter den amerikanischen Kongress-Abgeordneten wächst offenkundig die Skepsis über einen Militär-Schlag gegen Syrien. Auch im Senat gibt es noch keine Mehrheit für Obama. Offenbar bekommen die Abgeordneten massiv Druck von den Bürgern aus ihren Wahlkreisen.

Muslime im US-Kongress: Auch sie stehen unter Generalver​dacht

Muslime in den USA haben kein leichtes Leben. Sie sind ständigen Attacken ausgesetzt. Zu ihnen gehört der muslimische US-Kongressabgeordnete Keith Ellison. Er ist die beliebteste Zielscheibe rechtskonservativer Kreise.

USA: Die Alten schnappen den Jungen die Jobs weg

Die bizarre Entwicklung auf dem US-amerikanischen Arbeitsmarkt zeigt, dass im November die größte Anzahl an Jobzuwächsen bei der Altersgruppe der 55- bis 69-Jährigen zu verzeichnen ist. Die Jungen dagegen finden immer schwerer einen passenden Arbeitsplatz.

Arab American Institute: Muslime sind die unbeliebteste Minderheit in den USA

Muslime sind in den USA im Vergleich zu anderen Gruppierungen den größten Vorurteilen durch ihre Mitbürger ausgesetzt. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Arab American Institute.

Trotz SOPA Querelen: Hollywood steht hinter Barack Obama

Aus Protest gegen SOPA und PIPA blieben die englischsprachige Wikipedia für 24 Stunden schwarz - und mit ihr Tausende Webseiten in den gesamten USA. An vielen Orten im Netz wurde zum Protest gegen geplante Netzsperren aufgerufen. Doch Hollywood und die Musikindustrie, die seit Jahren an Raubkopierern zu verzweifeln scheinen, halten den Ball gegen Obama flach.

US-Wahlkampf: Konservativer Christ tritt gegen Obama an

Der texanische Gouverneur Rick Perry hat sich nun in das Rennen um das Amt des US-Präsidenten eingeschaltet. Das erklärte der Republikaner bei einer Veranstaltung in South Carolina. Perry gilt nicht nur als konservativer Christ, sondern auch als scharfer Kritiker der derzeitigen Regierung.

Zweite Amtszeit: Obama will wieder kandidieren

Eineinhalb Jahre vor der Wahl 2012 hat US-Präsident Barack Obama als erster seine erneute Kandidatur via Email und Video-Nachricht verkündet. Die konservativen Republikaner stehen damit unter Zugzwang.