Alle Artikel zu:

Demokratisierung

Naher Osten: Obama plant Stopp der externen Demokratie-Hilfe

Die US-Regierung gesteht vor Hilfsorganisationen ein, dass sie eine Senkung des Budgets für Demokratie-Hilfe in den Ländern des Arabischen Frühlings anstrebt. Diese sehen in der Kürzung einen Akt der Kapitulation und der Abwendung. Die Vereinigten Staaten hätten ihren Glauben an eine demokratische Entwicklung des Nahen Ostens aufgegeben, so die Klage von Nichtregierungsorganisationen.

Türkei: 200 Investoren warten auf Lösung der Kurdenfrage

Unternehmer aus Diyarbakir fordern von der Regierung einen entschlossenen Schritt in Richtung Demokratisierung, damit sie sicher investieren können. Das Investitionsvolumen in der mehrheitlich kurdischen Stadt wird zwischen 100 und 200 Millionen Dollar geschätzt.

Justizreform als Mogelpackung enttarnt: Türkische Polizei soll ohne Staatsanwalt Haft veranlassen dürfen

Die von der türkischen Regierung als Demokratisierungspaket angekündigten Reformen enthalten auch undemokratische Elemente. So soll die Polizei dazu befugt werden, ohne Erlaubnis des Staatsanwalts Menschen in Untersuchungshaft zu nehmen.

Warum die Türkei eine Insel der Stabilität ist

"Wo die Politik versagt, muss die Zivilgesellschaft einspringen", sagt die türkische Unternehmerin Güler Sabanci. In einem Vortrag im Rahmen der vierten Mercator Lecture der gleichnamigen Stiftung in Essen sprach sie über den Klimawandel, den Energiebedarf von Europa und die Verantwortung der Zivilgesellschaft.

Türkei: „Wenn wir es nicht schaffen, gibt es ein Desaster!“

Der Milliyet-Kolumnist Semih Dündar Idiz im Interview mit den Deutsch Türkischen Nachrichten über Zaman und die Badeanzüge, die Kurden und die Armenier.

„In der Türkei hat eine stille Revolution stattgefunden“

Der Generalsekretär des Europarates, Thorbjörn Jagland, im Exklusiv-Interview über die Leistungen der AKP und die Aufgaben eines Sonderbeauftragten, der für die EU das Thema Pressefreiheit unter die Lupe nehmen wird.

Arslan kritisiert negative Berichterstattung über die Türkei in Österreich

Die Rolle der Medien in Österreich bei ihrer Berichterstattung über Themen, die mit türkischen Angelegenheiten zu tun haben, kritisiert Seyit Arslan, Chefredakteur der österreichischen Wochenzeitung ZAMAN Österreich, in einem Kommentar in der österreichischen "Presse". Diese sei "dem Integrationsprozess nicht dienlich".

„Ergenekon wird juristisch nicht sauber zu Ende gebracht“

Die These, die Türkei würde durch die Gülen-Bewegung unterwandert, sei eine Verschwörungstheorie, erklärt der deutsche Politologe und Türkeiexperte Dr. Heinz Kramer. Er ist der Ansicht, die Demokratisierung der Türkei hänge ganz entscheidend davon ab, ob es nach den Wahlen eine neue Verfassung geben werde.

„Das erste Mal werden Putschisten zur Rechenschaft gezogen“

Sahin Alpay, türkischer Schriftsteller und Kolumnist für die Tageszeitung „Zaman“, über die zunehmende Liberalisierung der Türkei und die Bedeutung des Prozesses gegen den nationalistischen Geheimbund Ergenekon auf dem Weg der Demokratisierung des Landes.

Ägyptens Muslimbrüder drohen mit Rückzug aus Gesprächen

Die Muslimbrüder in Ägypten haben damit gedroht, sich aus den erst am Wochenende begonnenen Gesprächen mit der Regierung zurückzuziehen.