Alle Artikel zu:

Deutschland

«Flüchtlinge» ist das Wort des Jahres 2015

«Flüchtlinge» ist zum Wort des Jahres 2015 gekürt worden. Es stehe für das beherrschende Thema, begründet die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden die Entscheidung.

Likeminds 2016: „Sicherheit ist nicht im nationalen Alleingang zu haben“

Zum sechsten Mal sind deutsche und türkische Nachwuchsführungskräfte aufgerufen, sich für das binationale Begegnungsprogramms „likeminds: german-turkish junior expert initiative“ zu bewerben. Das in dieser Form einmalige Format stellt 2016 das Thema „Seeking security – in the age of human needs and global necessities“ in den Mittelpunkt.

Vor Syrien-Einsatz: Militärische Interventionen fachen die Barbarei an

Der Einsatz der Bundeswehr in Syrien wird keinen Frieden bringen: Wo immer ausländische Mächte interveniert haben, ist zu jahrelangen Verwüstungen bekommen. Denn mit jedem Schuss und mit jeder Lüge wird neuer Hass gesät. Am Ende kann niemand mehr vermitteln. Denn Waffen sprechen nicht, sie töten.

Deutschland will 550 Soldaten in der Türkei stationieren

Die Bundeswehr will im Zuge des geplanten Syrien-Einsatzes 550 Soldaten auf der südtürkischen Luftwaffenbasis Incirlik stationieren. Die Soldaten sollten sich in Incirlik um sechs deutsche Tornado-Aufklärungsflugzeuge kümmern, verlautete aus diplomatischen Kreisen in Ankara.

Türkische Gemeinde in Deutschland: „Hat die CDU nicht alle Tassen im Schrank?“

Die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) lehnt eine Integrationspflicht für Einwanderer entschieden ab. Die entsprechende Forderung der CDU gehöre zu den alten populistischen Methoden, um von tatsächlich wichtigen Themen abzulenken.

SV Anatolia-Birkenau 1980 e.V. (Screenshot http://chayns.net)

SV Anatolia Birkenau: Mehr als ein Verein

Im zweiten Teil des Projektes über den Amateurfußball in ganz Deutschland nimmt Gazetefutbol.de den SV Anatolia Birkenau unter die Lupe.

Ein Foto des großzügigen Syrers auf Facebook. (Screenshot)

Syrischer Flüchtling kocht für deutsche Obdachlose

Ein syrischer Flüchtling kocht in Berlin für deutsche Obdachlose. Woche für Woche steht er auf dem Alexanderplatz und verteilt warme Mahlzeiten. Sein Ziel: Er möchte den Deutschen etwas zurückgeben.

Auf dem Weg nach Belgien: Italienische Polizei beschlagnahmt Waffen aus Türkei

Die italienische Polizei hat am Donnerstag einen Lkw aus der Türkei gestoppt. Im Laster fanden die Behörden 800 Winchester-Gewehre ohne Transport-Genehmigung. Die Ladung stammt aus der Türkei und sollte nach Belgien transportiert werden.

Ahmad Mansour: Politik unterschätzt islamistische Radikalisierung

Der Titel seines Buches provoziert. Längst nicht alle muslimischen Jugendlichen hierzulande sehen sich als Teil der «Generation Allah». Ahmad Mansour will seine Leser aufrütteln. Er sagt: Die Deutschen und auch die Islamverbände haben viel zu lange weggeschaut.

DIW-Chef: Deutschland gefährdet seinen Wohlstand

Aufgrund einer Investitionslücke von 100 Milliarden Euro gefährdet Deutschland seinen Wohlstand, so das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung. Es gebe eine wachsende Ungleichheit und ein „Leben von der Substanz“.

HRW: Türkei weist Syrien-Flüchtlinge an der Grenze ab

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch erhebt schwere Vorwürfe gegen die Türkei. Angeblich würden syrische Flüchtlinge an der Grenze zurück ins Bürgerkriegsland geschickt. Ankara zwinge die Menschen so in die Hand von Schmugglern.

CSU will Verbot der Vollverschleierung in Deutschland

Neuer Anlauf für ein Burka-Verbot in Deutschland. Die CSU macht sich eine Woche nach den Terroranschlägen von Paris für ein Verbot der Vollverschleierung von Frauen in Deutschland stark. Die Verantwortlichen verweisen auf das Burka-Verbot in Frankreich, das vom Europäischen Gerichtshof als menschenrechtskonform anerkannt wurde.

Verschärfung des Waffenrechts: EU-Pläne haben kaum Auswirkung auf Deutschland

Eine Verschärfung des EU-Waffenrechts infolge der Terroranschläge von Paris wird Deutschland kaum betreffen. Schon jetzt hat die Bundesrepublik eines der strengsten Gesetze in Europa. Die EU-Kommission will mit ihrem Vorstoß künftig unter anderem das Zusammenkaufen von Waffenbestandteilen verhindern.

Russland: Waffen für ISIS sollen aus der Ukraine gekommen sein

Die Ukraine gerät in den Verdacht, Waffen an den IS nach Syrien geliefert zu haben. Es ist unklar, ob die Waffen legal oder illegal außer Landes gebracht wurden. Die Regierung in Kiew sieht, wie der IS, Russland als Todfeind an. Die EU- und US-Steuerzahler müssen die Ukraine finanzieren - auch auch jene Waffen, die möglicherweise in die Hände der Terroristen gefallen sind.

Internationale Medien zollen Putin wegen Einsatz gegen IS Respekt

Die internationalen Zeitungen zollen dem russischen Einsatz gegen die Terror-Miliz IS durchweg Respekt. Sogar die deutschen Medien, die Wladimir Putin bisher vor allem kritisiert hatten, signalisieren eine gewisse Neubewertung.

Frankreich: Armee hofft auf neuen Patriotismus

Die französische Armee registriert nach den Anschlägen ein gestiegenes Interesse am Beruf des Soldaten. Das Heer will wegen seiner neuen Aufgaben 15.000 Rekruten anheuern, tut sich aber offenbar schwer, diese zu finden.

Deutschland ermuntert Bürger zum Einbau von Alarm-Anlagen

Wegen der angespannten Sicherheitslage fördert die Bundesregierung ab sofort den Einbau von Alarmanlagen in Häuser und Mietwohnungen. Es winken Prämien zwischen 200 Euro und 1.500 Euro.

Terror-Unterstützung: Bundesanwaltschaft klagt zwei Türken in Berlin an

Zwei türkische Staatsbürger müssen sich in Berlin wegen des Vorwurfs der Terror-Unterstützung vor Gericht verantworten. Die Männer sollen einer islamistischen Gruppierung zugearbeitet haben. Außerdem sollen sie Terroristen die Teilnahme an Kampfhandlungen in Syrien ermöglicht haben.

Syrien: Auswärtiges Amt schließt Bundeswehr-Einsatz nicht aus

Die Bundeswehr könnte sich an der Sicherung eines möglichen Waffenstillstandes unter UN-Aufsicht in Syrien beteiligen. Allerdings sei man momentan weit von einem Waffenstillstand entfernt.

Flüchtlinge: Treffen mit Türkei, Deutschland und Griechenland geplant

Die Türkei und Griechenland wollen in der Flüchtlingskrise enger kooperieren. Dazu soll es einen Dreiergipfel mit Deutschland geben. Athen will zudem EU-Registrierungszentren, die könnten Leben retten. In der Ägäis sank wieder ein Boot, zehn Menschen galten als vermisst.