Alle Artikel zu:

Ditib

"Der Verband muss sich glaubhaft von Ankara lösen", so Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD). (Foto: dpa)

Spionage-Vorwurf: Razzien bei Ditib-Predigern

Die Polizei durchsucht die Wohnungen von Geistlichen des türkischen Islamverbandes Ditib in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, die im Auftrag der Regierung Anhänger der Gülen-Bewegung ausspioniert haben sollen. Bestätigt sich der Verdacht, muss sich die Organisation vorhalten lassen, zumindest in Teilen ein verlängerter Arm der türkischen Regierung zu sein.

Angriff auf ein muslimisches Haus in Deutschland. (Foto: privat)

Ditib: Übergriffe auf Moscheen in Deutschland deutlich gestiegen

Hakenkreuz-Schmierereien, Schreiben an Moscheegemeinden mit Hassparolen und Morddrohungen, Anschläge auf islamische Gotteshäuser. Der Dachverband Ditib beklagt eine Zunahme an Übergriffen.

Die Gruppierung behauptete, für den Angriff mit Molotowcocktails am Dienstag verantwortlich zu sein. (Screenshot)

Brandanschlag in Stuttgart: Polizei prüft Bekennerschreiben kurdischer Jugendorganisation

Nach dem Brandanschlag auf eine Bücherei der Türkisch-Islamischen Union Ditib in Stuttgart prüft die Polizei ein mutmaßliches Bekennerschreiben. Demnach will eine kurdische Jugendorganisation den Anschlag begangen haben. Die Gruppe kündigte weitere Racheakte an.

Video einer Überwachungskamera. (Screenshot YouTube)

Video: Unbekannte zünden türkisch-islamisches Vereinshaus in Stuttgart an

Im Internet ist ein Überwachungsvideo aufgetaucht, dass Vermummte beim Einwerfen von Scheiben und Legen von Feuer in einem Gebäude der Türkisch-Islamischen Union in Stuttgart zeigt. Bei der Attacke brennt ein Buchladen aus. Mitglieder meinen, der Anschlag gelte der ganzen Gemeinde.

Brandanschlag auf türkisch-islamisches Vereinshaus in Stuttgart

Angriff mitten in der Nacht: Unbekannte werfen Molotowcocktails in ein Gebäude der Türkisch-Islamischen Union Ditib in Stuttgart. Die Polizei vermutet eine politisch motivierte Tat.

Zehn Jahre Planung und Kompromisse: Zweite Moschee für Fürstenfeldbruck

Nach mehr als zehn Jahren Planung soll Fürstenfeldbruck nun endlich eine zweite Moschee erhalten. Der Türkisch-Islamische Verein Ditib konnte die Klage eines Nachbarn gegen das Vorhaben abwenden. Baubeginn soll nun im Mai 2016 sein.

Arabischer und vielfältiger: Der Islam in Deutschland verändert sich

Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan bringen eigene religiöse Vorstellungen mit. Damit verschieben sich die Gewichte in der islamischen Gemeinschaft. Muss ein innerislamischer Dialog her? Bislang gibt es dafür in Deutschland keine Plattform.

IS-Anwerber löste Sog unter radikalen Wolfsburger Muslimen aus

Mit Gebetstreffen beginnt die Radikalisierung junger Muslime in Wolfsburg. Ein Anwerber des Islamischen Staates habe dann von einem neuen Land nur für Muslime geschwärmt und eine Ausreisewelle nach Syrien in Gang gesetzt, sagt ein IS-Rückkehrer vor Gericht aus.

Unterstützung des IS: «Falscher Prediger» wirbt Wolfsburger für den Dschihad

Einmal Dschihad und zurück: Zwei Wolfsburger, die sich dem IS-Terror anschlossen, kommen nun in Niedersachsen vor Gericht. Was brachte sie in der florierenden Autobauer-Stadt mit der mustergültigen Integration vieler Ausländer in die Fänge der Extremisten?

Annäherung im Ramadan – Islam als Teil des deutschen Brauchtums?

Die Kanzlerin beim Fastenbrechen. Moscheegemeinden, die Flüchtlinge nach Sonnenuntergang zu Tisch bitten. Auch so geht Annäherung - im Ramadan. Islam-Verbände werben um Vertrauen. Dass es so viele gibt, erschwert den Durchblick.

Mazyek will kein Allein-Vertreter sein: Deutsche Islamverbände müssen aktiver werden

Aiman Mazyek hat sich in der Öffentlichkeit zunehmend als das Gesicht der deutschen Muslime etabliert. Bei anderen islamischen Dachverbänden kommt das nicht immer gut an. Jetzt reagiert Mazyek auf die Kritik.

Zeichen der Integration: Islamische Bestattungen in Deutschland nehmen zu

Die Zahl der deutschen Muslime, die sich in der Bundesrepublik beerdigen lassen wollen steigt. An ihr Begräbnis stellen sich jedoch besondere Herausforderungen: Kein Sarg und ewige Totenruhe, lauten die Gebote. Die Friedhofsbetreiber reagieren und zeigen sich erfinderisch.

«Merhaba! KIBUM trifft Türkei»: Deutsche Kinder- und Jugendbuchmesse will Neugier auf andere Kultur wecken

Die Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Türkei. Die kleinen Leseratten können vom 15. bis 25. November fast 2500 Neuerscheinungen aus knapp 300 Verlagen entdecken. Dazu gibt es zweisprachige Lesungen und Workshops.

Niedersachsen plant Beratungsstelle zur Salafismus-Prävention

Ein Präventionsnetzwerk gegen salafistische Radikalisierung soll in Niedersachsen starten. Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) legte am Dienstag in Hannover gemeinsam mit den muslimischen Verbänden DITIB und SCHURA die Grundzüge einer solchen Beratungsstelle fest.

Zentralmoschee in Köln: Brandanschlag zerstört Eingang

Auf die Ditib-Moschee in Köln-Ehrenfeld ist an diesem Montagmorgen ein Brandanschlag verübt worden. Ein 31-jähriger Mann legte ein Feuer, das die Eingangstür demolierte. Der Täter wurde inzwischen festgenommen, verletzt wurde niemand. Über das Motiv herrscht allerdings Unklarheit.

Kindergarten in Neckarstadt-West: Erste muslimische Kombi-Einrichtung in Deutschland öffnet im Dezember

Der Mannheimer Stadtteil Neckarstadt-West ist demnächst um eine ungewöhnliche Einrichtung reicher. In der Kleestraße öffnet ab dem 4. Dezember ein muslimischer Kindergarten. Das Besondere: Angschlossen ist auch ein Tagesstätte unter städtischer Trägerschaft. Doch Vorbehalte gibt es nach wie vor.

Diyanet-Chef: Saudi Arabien hat die Kaaba völlig zugebaut

Der Leiter des türkischen Amtes für Religiöse Angelegenheiten, Mehmet Görmez, hat die saudi-arabische Regierung wegen massiver Umbauarbeiten rund um die Große Moschee gerügt. Ausgerechnet der heiligste Ort der Anbetung, wo sich auch die Kaaba befindet, sei nahezu völlig zugebaut.

Ditib droht Nicht-Wählern mit Konsequenzen im Jenseits

Wer nicht wählen geht, könne das vor Gott nicht verantworten. Das erklärt der Vorsitzende der Türkisch-Islamischen Union (Ditib), Izzet Er. Er plädiert deshalb für den gemeinsamen Gang zur Wahlurne der Gemeinden am Sonntag.

Grußbotschaften zum Ramadan-Fest: Muslime erinnern an Krieg und Armut

Die Türkisch Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. hat in ihrer Grußbotschaft zum Ramadan-Fest an die Bedürftigen und sozial Schwachen erinnert. Dem schloss sich der Islamrat an und zeigt sich betrübt über den Völkermord an den Muslimen in Myanmar.

RTÜK entlastet Ömer Tuğrul İnançer: Aussagen über Schwangere fallen unter Meinungsfreiheit

Ömer Tuğrul İnançer, Generaldirektor am Staatsensemble für Klassische Türkische Musik und Mitglied in einem islamischen Sufi-Orden, hat wegen seiner umstrittenen Aussagen über Schwangere und deren Präsenz in der Öffentlichkeit offenbar nichts zu befürchten. Nach Ansicht des Obersten Rates für Hörfunk und Fernsehen in der Türkei (RTÜK) fallen diese unter die Meinungsfreiheit. Eine Strafe, wie zuvor gefordert, wird es nun wohl nicht geben.