Alle Artikel zu:

Dominique Strauss-Kahn

Prostituierte packt aus: „DSK wurde behandelt wie der Messias“

Erst vor kurzem hat Dominique Strauss-Kahn zugegeben, vor seiner Verhaftung in New York im vergangen Mai, regelmäßig an Sex-Orgien teilgenommen zu haben. Jetzt meldet sich eine der anwesenden Damen zu Wort. Sie stellt heraus: Der einstige IWF-Chef hatte während dieser Treffen eine ganze besondere Stellung.

Dominique Strauss-Kahn: „Ich ging auf Sex-Parties“

Der Wille ist stark, sein "Fleisch ist schwach": Der einstige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn hat gestanden, dass er, bevor seine Karriere durch die Vergewaltigungsvorwürfe eines New Yorker Zimmermädchens beendet wurden, zu Sex-Orgien rund um den Globus geflogen zu sei.

Strauss-Kahn vs. Banon: Ermittlungen eingestellt!

Seit Anfang September ist der einstige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn zurück in seiner Heimat Frankreich. Jetzt ist klar: Hier wird kein Ermittlungsverfahren wegen versuchter Vergewaltigung eingeleitet. Obwohl er eine Annäherung gegenüber Tristane Banon bereits gestanden hat.

Strauss-Kahn entschuldigt sich für Sex-Affäre

Seit zwei Wochen ist er zurück in seiner französischen Heimat. Jetzt spricht Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn erstmals über die Vorwürfe, die das New Yorker Zimmermädchen Nafissatou Diallo gegen ihn erhoben hatte. Die Geschehnisse bezeichnet er selbst als "moralischen Fehler".

Dominique Strauss-Kahn ist zurück in Frankreich

Er ist wieder in der Heimat. Erstmals seit den Vergewaltigungsvorwürfen, die das New Yorker Zimmermädchen Nafissatou Diallo im vergangenen Mai gegen den ehemaligen IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn erhoben hat, betritt der wieder französischen Boden.

Staatsanwaltschaft will Anklage gegen DSK fallen lassen: Prozess heute beendet?

Ein umfassender Antrag der Staatsanwaltschaft im Verfahren "Bundestaat New York gegen Dominique Strauss-Kahn" bittet darum, die Anklage fallen zu lassen. Der Richter Michael J. Obust wird heute entscheiden.

Anwälte von DSK: Das Zimmermädchen will nur an sein Geld!

Das Zimmermädchen Nafissatou Diallo, das am vergangenen Montag in der Bronx Zivilklage gegen Dominique Strauss-Kahn eingereicht hat, will nach Ansicht seiner Anwälte nur an das Geld des ehemaligen französischen Spitzenpolitikers kommen.

Zimmermädchen reicht Zivilklage ein: DSK muss sich in der Bronx verantworten

Das 32-jährige Zimmermädchen Nafissatou Diallo, das dem ehemaligen IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn versuchte Vergewaltigung vorwirft, hat nun Zivilklage im New Yorker Stadtteil Bronx eingereicht.

Neuer Schauplatz: Findet Zivilprozess gegen Strauss-Kahn in der Bronx statt?

Seit drei Monaten ist Manhattan Schauplatz wilder Spekulationen. Im dortigen Sofitel Hotel soll der ehemalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn ein Zimmermädchen vergewaltigt haben. Jetzt könnte sich der Fall in den New Yorker Stadtteil Bronx verlagern. Zumindest, wenn die 32-Jährige nun einen Zivilprozess anstreben sollte.

Die nächste Geliebte von DSK packt aus: „Ich war 23 und er 47“

Dominique Strauss-Kahn hatte eine geheime Affäre mit einer 23-jährigen Anwältin. Nach der Trennung habe sie einen Selbstmordversuch unternommen, sagt sie heute.