Alle Artikel zu:

Dresden

Anschlag auf Moschee in Dresden: Ob von Links oder Rechts, Terror bleibt Terror

Ob nun Rechts- oder Linksextremisten für den Anschlag an der Dresdner Fatih-Moschee verantwortlich waren, es sollte endlich darüber nachgedacht werden, was seit langem von Teilen der muslimischen Community als Konsequenz auf die zunehmenden Moscheeangriffe gefordert wird: Die islamischen Gebetshäuser in Deutschland müssen genauso wie die Synagogen unseres Landes unter Objektschutz gestellt werden.

Rauch im Cockpit: Gemanwings muss in Düsseldorf notlanden

Weil sich im Cockpit einer Germanwings-Maschine plötzlich Rauch ausbreitete, musste das Flugzeug am Montagabend in Düsseldorf notlanden. Die Maschine mit 142 Passagieren und fünf Crew-Mitgliedern an Bord kam aus Dresden.

Politologe Patzelt: Mehrheit der Pegida-Anhänger keine Rassisten

Trotz hetzerischer Reden bei der islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung sieht der Dresdner Politologe Werner J. Patzelt deren Anhänger in ihrer Mehrheit nicht als Rassisten.

Verbitterung, Angst, Wut: Was Fremdenfeindlichkeit antreibt

Anschläge auf Flüchtlingsheime und geifernde Menschen bei fremdenfeindlichen Demonstrationen: Wissenschaftler beobachten zunehmend extreme Tendenzen in Deutschland mit Sorge.

SPD-Vize: Pegida-Organisatoren sind Fall für Verfassungsschutz

Die zunehmende Radikalisierung von Pegida schlägt hohe Wellen. Die Bewegung werde gezielt von Rechtsextremisten unterwandert, analysiert ein Politikwissenschaftler. Die SPD sieht daher den Verfassungsschutz am Zug.

Akif Pirinçci: Ermittlungen nach KZ-Rede bei Pegida

Verdacht der Volksverhetzung: Nach einer islam- und fremdenfeindlichen Rede des deutsch-türkischen Autors Akif Pirinçci bei der Jubiläums-Kundgebung der Pegida hat die Staatsanwaltschaft Dresden Ermittlungen aufgenommen.

Das Ende der Pegida: Organisator Lutz Bachmann holt Akif Pirincci vom Podium. (Screenshot: Google Live)

Hass-Prediger Akif Pirincci zerstört die Pegida in Dresden

Was keinem Politiker in Deutschland bisher gelungen ist, das dürfte dem Schriftsteller Akif Pirincci gelungen sein: Mit einer unglaublichen Hass-Rede hat er die Pegida in Dresden zerstört. Kein Mensch, der auch nur noch Spurenelemente von Anstand in sich hat, kann jemals wieder zu solch einer Veranstaltung gehen.

Anschläge auf Asylunterkünfte erreichen Höchststand

Vor fast genau sechs Jahren, am 1. Juli 2009, wurde die ägyptischstämmige Apothekerin Marwa El-Sherbini in Dresden Opfer eines rassistischen und islamfeindlichen Mordes. Die 31-Jährige Frau wurde aufgrund ihrer äußeren Erscheinung – sie trug ein Kopftuch – ermordet. Sie starb, weil sie eine Muslimin war. Rechtsextreme und rassistisch motivierte Gewalttaten sind innerhalb Deutschlands sowohl für die Gesamtgesellschaft wie auch für die Sicherheitsbehörden eine entscheidende Gefahr.

Durchbruch: Audi stellt Diesel aus CO2 und Wasser her

Dem Autobauer Audi ist es gelungen, kohlenstoffneutrale Brennstoffe herzustellen. In einer Pilot-Fabrik werden künftig 160 Liter E-Diesel täglich produziert. Das gesamte Verfahren ist auf ökologischen Ressourcen aufgebaut.

Proteste und Attacken: Erdoğan greift Europa wegen Islamfeindlichkeit an

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan wirft Europa vor, einer wachsenden Islamfeindlichkeit tatenlos zuzuschauen. Jeden Tag würden Muslime und Moscheen attackiert. Türkische Medien lobten hingegen die Anti-Pegida Proteste in ganz Deutschland.

Muslime haben die Nase voll: Junge Poeten üben scharfe Kritik in Gedichten

Viele Muslime leiden unter Generalverdacht und Vorurteilen. Das merkt man auch in der Kunst. Junge Poeten islamischen Glaubens verpacken ihre Kritik in Gedichte. Und finden deutliche Worte.

Kein Zugpferd für Islamgegner: Geert Wilders bringt Pegida kein Publikum

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat Pegida nicht die erhofften 30.000 Zuschauer beschert. Die Kundgebung der islamgegener blieb weit hinter den Erwartungen zurück. In der Politik stieß sein Auftritt in Dresden auf breiten Protest.

Junge Muslime wollen Fragen von Dresdnern beantworten

Eine Gruppe junger Muslime will der Aufforderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel nachkommen und in Dresden über den Islam informieren. Einmal pro Woche wollen sie in der Innenstadt präsent sein und Fragen zu ihrer Religion beantworten. Die Aktion soll bis Juni laufen.

Abstiegsängste und andere Mythen – Was von Pegida bleibt

Die Pegida-Bewegung ist nicht mehr so groß wie einst. Doch ein harter Kern demonstriert hartnäckig weiter. Eine aktuelle Studie stellt fest, dass die AfD als einzige Partei Wähler aus dem Kreis der politikverdrossenen «Pegidisten» gewinnen könnte - vielleicht.

Heute schon einen Muslim „gebasht“?

„Bashing“ nennt man die wörtliche oder auch körperliche Attacke gegen etwas oder jemanden. Eine öffentliche Schmähung von Muslimen, sei es nun verbal oder physisch, wird als „muslim-bashing“ bezeichnet. „Muslim-bashing“ scheint in letzter Zeit eine neue Volkssportart oder Freizeitbeschäftigung - teilweise auch unter Muslimen und Türken - geworden zu sein.

Pegida am Ende: Die islamkritische Bewegung zerlegt sich selber

Die Pegida-Führung ist gespalten. Beide Lager rufen ihre Anhänger nun zu getrennten Kundgebungen auf. Viele Beobachter überrascht diese Entwicklung überhaupt nicht.

Der Höhepunkt der Pegida-Bewegung ist vorbei

Der Pegida-Bewegung scheint langsam die Puste auszugehen. Erst Terrordrohung und Versammlungsverbot, dann der Rückzug des Frontmanns Lutz Bachmann. Nach turbulenten Tagen ging es am Sonntag zum ersten Mal wieder auf die Straße. Und diesmal war einiges anders.

Neue wissenschaftliche Pegida-Studie: „Das sind keine Normalbürger“

Ein Forscherteam stellt eine neue Pegida-Studie vor. Sie wollen sich den Pegida-Teilnehmern nähern. Gelungen ist das allerdings nur zu einem ganz kleinen Teil.

Konfliktforscher: Angst vor islamistischem Terror führt zu stärkerer Diskriminierung von Muslimen

Die wachsende Angst vor islamistischem Terror könnte in Deutschland nach Einschätzung des Konfliktforschers Andreas Zick zu einer stärkeren Diskriminierung von Muslimen führen. Studien zeigten, dass Terrorangst bei Menschen, die ohnehin an Stereotype und Vorurteile glauben, eine Verfestigung dieses Denkschemas bewirken.

Nach Terrordrohung: Polizei verbietet Pegida-Demonstration und alle anderen Kundgebungen in Dresden

Die Ablehnung des Islam gehört zur Grundüberzeugung der Pegida. Unter dem Eindruck der Terroranschläge von Paris gehen in Dresden zuletzt 25 000 auf die Straße. Jetzt gibt es konkrete Morddrohungen. Im Fokus steht Organisator Bachmann.