Alle Artikel zu:

Dschihad

Gräueltaten in Syrien: Haben deutsche IS-Mitglieder brutal gefoltert?

Nach Aussagen eines 27-jährigen Deutschen sollen auch der IS angehörende Landsleute in Syrien brutal misshandelt und gefoltert haben. Dabei seien Methoden angewandt worden, die auch im US-Gefangenenlager Guantanamo zum Einsatz kämen. Den berüchtigten Henker «Dschihadi John» will er ebenfalls getroffen haben.

Ali und die Terrormiliz IS: Junger Deutscher verschwindet spurlos

Ein junger Mann aus Saarbrücken bricht zu einem Verwandtenbesuch nach Pakistan auf. Von dort soll er in den Dschihad nach Afghanistan gezogen sein - glauben zumindest pakistanische Ermittler. Deutsche Behörden hüllen sich in Schweigen.

„Cyber-Dschihad“: Hacker entern französischen TV-Sender

Islamistische Propaganda auf der Webseite, ein Totalausfall des Fernsehprogramms: Eine schwere Cyberattacke trifft den französischen Sender TV5 Monde. Die Täter behaupten, sie gehörten zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

An der Grenze zum Islamischen Staat: «Wer will, kann rüber»

Die Türkei versichert, sie gehe gegen westliche Dschihadisten vor, die nach Syrien wollen. Ein Besuch an der Grenze zeigt, wie schlecht sie gesichert ist. Nur wenige Minuten braucht ein Schmuggler für den illegalen Übertritt ins IS-Gebiet - unter den Augen der Polizei.

Schulmädchen reißen nach Syrien aus: Junge Frauen und der Dschihad

Die Terrortruppe IS wirbt offensiv um junge Frauen und Mädchen - auch in Deutschland. Mit Erfolg. Der Verfassungsschutz beobachtet mit Sorge, dass zunehmend junge Terroranhängerinnen ins Kampfgebiet verschwinden. Was zieht sie dorthin? Und was erwartet sie?

Dschihad-Vereinigung verboten: Razzien bei „Tauhid Germany“ in mehreren Bundesländern

Sie gehören zu einer Islamisten-Gruppe, die schon 2012 verboten worden war. Doch im Internet und mit Flugblättern warben sie weiter für den «Heiligen Krieg» in Syrien und im Irak. Jetzt schreiten die Sicherheitsbehörden erneut ein.

Islamisten-Prozess in München: Hat Tod des Kindes zur Radikalisierung geführt?

Im Münchner Terror-Prozess gegen einen Islamisten-Verdächtigen hat eine Zeugin Angaben des Mannes widersprochen, vorrangig für humanitäre Hilfe nach Syrien gegangen zu sein. Zudem hat sie einen starken Verdacht, warum der Angeklagte sich derart entwickelt habe. Schuld soll ein dramatisches Ereignis in der Familie gewesen sein.

Der Pop-Dschihad: Wie der IS mit einer kalkulierten Kommunikationsstrategie auf Beutefang geht

Starke Männer in voller Waffenmontur: Das virtuelle Bild des IS ist strategisch genau durchdacht. Wie im Pop werden Männlichkeit und Gangtum romantisiert. Die Promo-Videos der Extremisten erinnern an Hip-Hop-Musikclips und sind deswegen auch so erfolgreich.

Faszination Dschihad: Warum es Jugendliche in den Krieg zieht

Salafisten sprechen Jugendliche als potenzielle Rekruten für den Dschihad an. Mittlerweile ist das Alltag in vielen deutschen Städten. Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor schreibt in ihrem neuen Buch "Zum Töten bereit - Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen" darüber.

BKA: 1000 Islamisten in Deutschland gehören zur Terrorszene

Aus aller Welt ziehen Dschihadisten in den Irak und nach Syrien, um dort für einen islamischen Gottesstaat zu kämpfen. Deutschland ist da keine Ausnahme. Auch hierzulande wächst die Terrorszene rasant.

Willkommenskultur und Fremdenangst in der Einwanderungsgesellschaft

Willkommenskultur ölt die Eingliederungsmaschinerie für qualifizierte Neuzuwanderer, bleibt aber oft in bloßer Willkommenstechnik stecken. Willkommenskultur geht zudem an der schon mehrere Generationen umfassenden Einwandererbevölkerung vorbei. Es fehlt im Land an Zusammenhalt stiftenden Visionen für die gemeinsame Zukunft in der Einwanderungsgesellschaft.

Kampf gegen gewaltbereiten Salafismus: NRW-Innenminister will Prävention weiter ausbauen

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) will dem Treiben in der Salafisten-Hochburg Nordrhein-Westfalen künftig mit Ansprache und Aufklärung begegnen. Auf diese Weise möchte er verhindern, dass in Zukunft noch mehr junge Männer in die Fänge der extremen Islamisten geraten. Der Opposition ist das jedoch zu wenig.

Reise nach Syrien und Irak: Fast ein Fünftel der deutschen Gotteskrieger ist weiblich

Der IS-Terror übt nicht nur auf junge Männer Anziehungskraft aus. Geschätzte 15 bis 20 Prozent der Deutschen, die sich in den «Heiligen Krieg» aufmachen, sollen weiblich sein. Die Mädchen und Frauen brechen nach Syrien und in den Irak auf. In den Krieg für einen Gottesstaat ziehen sie aber nicht nur wegen der Religion.

In Frankfurt gestoppt: FBI hindert drei Mädchen an Reise zu IS

Sicherheitskräfte haben am Flughafen Frankfurt drei Mädchen aus den USA an der Weiterreise gehindert. Sie werden verdächtigt, direkt von der Schule nach Syrien ziehen zu wollen, um sich dort der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anzuschließen. Ob sie über die Türkei reisen wollten, ist nicht bekannt.

Frankreich: Islamisten stellen sich, doch die Polizei-Station ist unbesetzt

Als sich drei französische Dschihadisten selbst anzeigen wollten, mussten sie 20 Minuten vor einer Polizeistation warten. Zuvor hatte die Polizei auf dem falschen Flughafen auf die Männer gewartet. Premier Valls räumt die Panne ein.

Suche nach österreichischen Mädchen: Türkischer Geheimdienst ist ihnen auf der Spur

Der türkische Geheimdienst will ein Handy-Signal geortet haben, das vermutlich zu einem der beiden österreichischen Teenager gehört, die seit Tagen in Syrien verschwunden sein sollen. Die Spur führt offenbar in den Norden des Landes. Gewissheit für die Angehörigen gibt es aber nicht.

Schweiz: „Radikale Islamisten rufen zum Heiligen Krieg auf“

Auch in der Schweiz gibt es Salafisten. Sie sollen nach Angaben eines Journalisten offen zum „Heiligen Krieg“ aufrufen. Insbesondere der Islamische Zentralrat Schweiz sei gefährlich. Der werde von Saudi Arabien finanziert.

Amokfahrt auf dem Tiananmen-Platz: Für China sind die Täter Terroristen

Am geschichtsträchtigen Tiananmen-Platz in Peking raste ein Auto gegen ein Pfeiler und explodierte. Fünf Menschen sind tot, 40 weitere verletzt. Nach dem Anschlag hat die Polizei nun die angeblichen Helfer verhaftet. Sie sind Uiguren. Offizielle sprechen von einem Terrorakt.

Syrien: Reiche Araber-Scheichs finanzieren den „Dschihad“ gegen Assad

Der syrische Bürgerkrieg zwischen der bewaffneten Opposition und den Assad-Truppen tobt weiter. Doch ohne finanzielle und logistische Unterstützung der Golfstaaten, wären die Rebellen schon längst besiegt.

Studie: Mehrheit der Niederländer lehnen Muslime und Islam ab

Muslime haben in den Niederlanden einen schweren Stand. Sie sind bei der Mehrheitsbevölkerung unbeliebt, unwillkommen und doch sind sie überall. Eine neue Umfrage des Meinungsforschers Maurice de Hond zeigt, dass anti-muslimische Ressentiments auch im linken politischen Lager weit verbreitet sind.