Alle Artikel zu:

Erbgut

Roboter fängt präzise Fruchtfliegen für medizinische Tests

Für Forschungszwecke greifen Wissenschaftler gern auf Fruchtfliegen zurück. Um diese aber zu fangen und nach Art zu sortieren, ist viel Zeit notwendig. Ein ganz präziser Roboterarm soll nun in der Lage sein, die Fruchtfliegen zu fangen und zu sortieren.

Plastik-Weichmacher in der Schwangerschaft können Erbgut verändern

Der Einsatz von Chemikalien in verschiedenen Produkten kann zu einem erheblichen Gesundheitsrisiko werden. Um gefährlich zu sein, müssen entsprechende Chemikalien nicht in erst in Lebensmitteln gelangen. Selbst der Umgang mit Plastikgegenständen kann Schäden verursachen, wie eine aktuelle Studie der Universitätsspitäler Genf (HUG) zeigt. Diese machte deutlich, dass Weichmacher in der Schwangerschaft die Fruchtbarkeit schädigen und das Erbgut verändern können.

Stress der Eltern verändert das Erbgut der Kinder

Ein Studie der Tulane Universität in New Orleans zeigt, dass Stress unser Erbgut verändern kann. Bei Kinder, die harte Schicksale erleiden mussten, sind bestimmte Chromosomen nicht vollständig ausgebildet. Die Kinder haben demnach eine kürzere Lebenserwartung.

Studien bestätigen: Ängste vererben sich weiter

Angst ist erblich und kann die Gene verändern. Studien an Mäusen haben gezeigt, dass die Tiere ihren Kindern Erlebnisse weitervererben können. Selbst bei ihren Enkeln zeigte sich die gleiche Angst vor einer bestimmten Erfahrung.

Mysterium Lepra: Jahrhunderte alte Krankheit entschlüsselt

Das Genom eines mittelalterlichen Krankheitserregers konnte erstmals von Grund auf neu zusammengesetzt werden. Aufgrund der sehr dicken Zellwände des Lepra-Bakteriums war die DNA in den jahrhundertealten Skeletten extrem gut erhalten.

Beunruhigende Entdeckung: Schmetterlinge mutieren nach Fukushima Katastrophe

Wissenschaftler erklärten an diesem Dienstag mutiertes Erbmaterial in drei Generationen von Schmetterlingen in der Nähe des beschädigten Reaktors in Fukushima gefunden zu haben. Nun macht sich Angst breit, dass auch andere Spezies betroffen sein könnten.

DNA-Analyse: Ötzi hatte Migrationshintergrund!

Die Todesursache des wohl bekanntesten Mannes aus dem Eis ist der Öffentlichkeit bereits seit längerem bekannt. Jetzt ist es einem 41-köpfigen Forscherteam erstmals gelungen Ötzis Erbgut zu entschlüsseln - mit erstaunlichen Ergebnissen, die jetzt in der Fachzeitschrift "Nature Communications" veröffentlicht wurden.

EHEC-Quelle: Hamburger Hafenfest im Visier

Noch vor wenigen Stunden glaubten die Experten endlich eine heiße Spur in Richtung EHEC-Quelle in einem Lübecker Restaurant gefunden zu haben. Das Kieler Landwirtschaftsministerium weist das nun zurück. Das Berliner Robert Koch-Institut konzentriert sich derweil auf das Geburtstagsfest des Hamburger Hafens.

Heiße EHEC-Spur: Lübecker Lokal unter dringendem Verdacht

Erst zum Wochenende hin gelang es Forschern am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) das Erbgut des gefährlichen E.coli-Keims zu entschlüsseln. Jetzt gibt es eine weitere heiße Spur in Richtung Ursprung.

EHEC: Flaut die Welle der Neuinfektionen ab?

Wie Reinhard Brunkhorst, der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie, am Freitag mitteilt, würde sich die Lage hinsichtlich der EHEC-Neuinfektionen etwas beruhigen. Unterdessen gelang es Forschern, das Erbgut des E.coli-Keims zu entschlüsseln.