Alle Artikel zu:

Erdöl

EU-Sanktionen treiben Russland in eine Allianz mit China

Die Sanktionen der EU gegen russische Energie-Konzerne schaden vor allem dem Westen selbst. Denn Russland hat in China einen neuen starken Partner gefunden. Die Chinesen sind nicht nur ein großer Abnehmer für russische Rohstoffe, sondern auch ein finanzstarker Investor, der massiv in die russische Wirtschaft investiert.

Winter ohne russisches Gas: EU entwickelt Notfall-Plan

Die Energie-Politik der EU, die starkt von den USA betrieben wird, dürfte den Steuerzahler wegen der Verschärfung der Gangart gegen Russland Milliarden kosten. Eine Pipeline zwischen Polen und Litauen muss finanziert werden. Die Balkan-Staaten verlangen Hilfe mit Flüssiggas, falls diesen Winter kein russisches Gas mehr durch die Ukraine fließt. Wer das alles bezahlen soll, ist völlig unklar.

Öl-Krise: Krise im Irak wird zum Problem für China

Sollte die Lage im Irak weiter eskalieren, könnte der Erdöl-Handel zwischen China und dem Irak komplett zusammenbrechen. China ist massiv in der Erdöl-Förderung im Irak engagiert. Die Folgen eines flächendeckenden Bürgerkriegs im Irak wären für die chinesische Wirtschaft gravierend.

Türkei erhofft sich große Gewinne aus dem Shah Deniz Projekt

Die Türkei erhöht seine Investitionen für die Gasfelder in Aserbaidschan. Der türkische Energieminister erwartet bis 2019 die Ölproduktion zu verdoppeln. Durch das Projekt rechnet man mit Bruttoeinnahmen in Höhe von 27,8 Milliarden Dollar bis zum Jahr 2041.

Energie-Knowhow: Türkei sucht sich Hilfe in Norwegen

Die staatliche türkische Ölgesellschaft TPAO will offenbar den norwegischen Ölkonzern Statoil für eine Partnerschaft gewinnen. Im Blick haben die Türkei dabei die Tiefsee-Ölförderung sowie Produktionsprojekte im Schwarzen Meer und Mittelmeer.

Neue EU-Strateg​ie: Erdgas aus Aserbaidsc​han soll Russland ersetzen

Die USA planen ein Pipeline-Netz vom Aserbaidschan übers Schwarze Meer nach Europa auszubauen. Das kaspische Erdgas soll die EU von der russischen Abhängigkeit befreien. Doch auch die US-Bank J.P. Morgan Chase soll profitieren.

Nach technischer Panne: Irakische Kurden beliefern Türkei wieder mit Erdöl

Ab Anfang Mai soll erneut Erdöl aus dem kurdischen Nordirak in die Türkei fließen. Zuvor war die Kirkuk-Ceyhan-Pipeline aufgrund einer Panne zum Erliegen gekommen. Doch die Zentralregierung in Bagdad möchte einen Export-Stopp des Erdöls an die Türkei.

Erdgas: Türkei und Russland bauen Blue-Strea​m-Pipeline aus

Die Blue-Stream-Pipeline steht vor einer Kapazitäts-Erweiterung. Darauf haben sich der Vize-Chef von Gazprom und das türkische Energieministerium in Ankara geeinigt. Somit wird mehr russisches Erdgas in die Türkei fließen. Doch die Erdoğan-Regierung fordert auch eine Preissenkung.

Erdgas-Lieferungen an die Türkei: Iran will Preise nicht senken

Die Türkei ist der wichtigste Markt für iranische Erdgas-Exporte. Doch Preissenkungen lehnt Teheran ab. Die werde es unter keinen Umständen geben.

Massenproteste in Ukraine: Deutschland ist auf Anti-Russland-Kurs

Die deutsche Staats-Spitze prescht mit mehreren Affronts gegen Russland vor. Nachdem Merkel und Westerwelle den anti-russischen Demonstranten in Kiew ihre Unterstützung zugesagt haben, boykottiert Bundespräsident Gauck die Olympischen Spiele in Sotschi.

Massenproteste in Ukraine: EU-Befürworter fordern Janukowitsch-Rücktritt

In Kiew demonstrierten am Sonntag etwa 700.000 Menschen für einen klaren Pro-EU-Kurs ihrer Regierung. Zuvor hatte Präsident Janukowitsch sich geweigert, ein Assoziierungs-Abkommen mit der EU zu unterschreiben.

50 Jahre Beitrittsg​espräche: Erdoğan und Putin lästern über EU

Premier Recep Tayyip Erdoğans EU-Müdigkeit wird auch beim aktuellen Staatsbesuch in Russland deutlich. In Sankt Petersburg hat er im Rahmen eines Gesprächs mit Wladimir Putin gesagt, dass die Türkei viel lieber in die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) eintreten wolle.

Türkei: Erdoğan trifft Kurden-Präsident Barzani

Premierminister Recep Tayyip Erdoğan hat den nächsten Schritt im Friedensprozess mit den Kurden gewagt. Er traf sich in Diyarbakır mit dem Kurden-Präsidenten des Nordirak, Masud Barzani. Beide beschwörten eine türkisch-kurdische Schicksalsgemeinschaft. Doch die PKK ist unzufrieden. Sie fürchtet, dass Abdullah Öcalan nichts mehr zu sagen hat im Friedensprozess.

Russland will Annäherung zwischen EU und Ukraine verhindern

Der Vilnius-Gipfel steht vor der Tür. Dort könnte die Ukraine mit der EU ein Assoziierungsabkommen unterschreiben. Damit würde das Land einen großen Schritt gen EU machen. Doch Russland ist unzufrieden mit der EU-Annäherung des Nachbarn. Ein Handelskrieg droht.

Russland und China ringen um Erdgas-Vorräte in Zentralasien

China versucht wirtschaftlich und politisch nach Zentralasien einzudringen, um an die Erdgasressourcen ranzukommen. Doch Russland möchte Pekings Expansion stoppen. Peking soll energiepolitisch in die Abhängigkeit russischer Mineralölkonzerne getrieben werden.

Korruption in Russland: 300 Milliarden US-Dollar wandern in dunkle Kanäle

Korruption bei Staatsbeamteten in Russland bereitet dem Kreml Kopfzerbrechen. 300 Milliarden US-Dollar sollen jährlich im Korruptions-Sumpf versickern. Eine Kumpanei zwischen Behörden und Geschäftsleuten sei ausschlaggebend für die Misere.

EU möchte bis 2050 Hauptabnehmer von russischem Erdgas bleiben

Die EU ist der größte Abnehmer von russischem Gas und möchte das auch weiterhin bleiben. Ohne die Lieferungen würde die EU-Wirtschaft weitgehend zum Erliegen kommen. Doch es herrscht keine einseitige Abhängigkeit. Denn Russland braucht die Einnahmen aus dem Erdgasexport, um eine positive Handelsbilanz vorzuweisen.

Wachstumsm​arkt: Türkische Bank expandiert nach Aserbaidschan

Die türkische Yapı Kredi-Bank möchte ihr Geschäft in Aserbaidschan vorantreiben. Insbesondere das Kreditkarten-System soll ausgebaut werden. Aufgrund der reichhaltigen Energieressourcen des Landes, seien zunehmend ausländische Direktinvestitionen zu beobachten. Somit werden sich auch die Finanztransaktionen erhöhen. Die Regierung in Baku ist erfreut über den Vorstoß von Yapı Kredi.

Öl, Gas und der Dollar: Worum es im Syrien-Krieg wirklich geht

Syrien ist der Spielball in einem knallharten wirtschaftlichen Konflikt um den globalen Energie-Markt. Es geht vielmehr um den Zugriff auf Erdöl und Erdgas und um die Währung, in der diese Ressourcen bezahlt werden. Die Amerikaner haben viel zu verlieren, die Russen auch. Der Strippenzieher im Hintergrund kommt aus Saudi-Arabien.

Energieversorgung: Türkei und Nordirak planen Pipeline-Bau

Eine Pipeline von den kurdischen Autonomiegebieten bis an die türkische Grenze soll bis Ende dieses Jahres fertiggestellt sein. Das erhöht die Unabhängigkeit der Türkei von iranischem und russischem Öl sowie die des autonomen Kurdistan von der Zentralregierung in Bagdad.