Alle Artikel zu:

Erdogan

Hannover: Tausende Kurden demonstrieren gegen EU-Deal mit Türkei

Zum persischen Neujahrsfest Newroz ziehen Tausende Kurden durch Hannovers Innenstadt. Ihre Kritik richtet sich nicht nur gegen die türkischen Militäreinsätze, sondern auch gegen das EU-Flüchtlingsabkommen.

Erdogan-Berater Yusuf Yerkel tritt vor laufenden Kameras auf den am Boden liegenden Kocabiyik ein. (Screenshot YouTube)

Von Erdogan-Lakai getretener Bergarbeiter muss ins Gefängnis

Weil er vor zwei Jahren gegen ein Fahrzeug von Erdogan getreten hat, soll ein Bergarbeiter aus Soma nun für zehn Monate ins Gefängnis. Die türkische Justiz wirft dem Mann Beschädigung öffentlichen Eigentums vor. Dafür trat ein Berater des damaligen Premiers bereits damals rücksichtslos auf ihn ein.

Bissige Satire der Heute Show: Märchen aus 1001 Nacht

Die Heute Show erklärt in wenigen Minuten den Flüchtlings-Deal zwischen Angela Merkel und dem türkischen Präsidenten Erdogan. Es ist ein bitterböses Märchen, allerdings leider ziemlich nahe an der Realität.

Der türkische Präsident Erdogan in Budur. (Screenshot Youtube)

Erdogan droht Verfassungsgericht mit Abschaffung

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kann die Unabhängigkeit des Verfassungsgerichtes nicht akzeptieren. Nun droht er offen: Sollten die Richter noch einmal wie im Fall der beiden freigelassenen, regierungskritischen Journalisten handeln, könnte die Institution ihre Daseinsberechtigung verlieren.

Opposition: Türkei soll zahlen, damit EU Flüchtlinge übernimmt

Die türkische Opposition warnt vor den Lasten, die die Übernahme der Flüchtlinge aus der EU mit sich bringen würde. Die Opposition fordert, dass der Deal umgedreht werden solle: Die EU soll die Flüchtlinge nehmen, und würde dafür von der Türkei sechs Milliarden Euro bekommen.

Türkei will doch nicht alle Flüchtlinge zurücknehmen

Die Türkei rückt von ihrer Zusage, alle Flüchtlinge aus Griechenland zurückzunehmen, ab. Insgesamt will die Türkei nur einige tausend Personen zurückholen. Ob die EU auch dafür bereit ist, sechs Milliarden Euro zu zahlen, ist offen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. (Screenshot YouTube)

Erdogan beleidigt: «Birgün»-Journalist muss ins Gefängnis

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan zeigt erneut Härte gegen die kritische Presse. Weil er Erdoğan als Dieb bezeichnet hat, wurde ein Journalist jetzt zu einer längeren Gefängnisstrafe verurteilt. Die vermeintliche Beleidigung ist allerdings ein Wortspiel.

Erdogan: Verhütung rottet die türkische Nation aus

Der türkische Präsident Erdogan hat anlässlich des Weltfrauentages dem Thema Familienplanung eine Absage erteilt. Verhütung sei nicht nur ein Verrat, sie rotte das türkische Volk sogar aus. Frauen hätten seiner Ansicht nach vor allem eine Aufgabe zu erfüllen - die der Mutter.

Türkei: Opposition klagt gegen Erdogan wegen Beihilfe zum Terrorismus

Die türkische Oppositionspartei CHP hat beim Generalstaatsanwalt Klagen gegen Präsident Erdogan und seine AKP wegen der Beihilfe zum Terrorismus eingereicht. Die CHP will Erdogan mit seinen eigenen Waffen schlagen, weil dieser sich mit seiner Terror-Definition in einen Widerspruch verwickelt habe.

Zweifel an dem Deal: Türkische Politiker kritisieren Merkel und die EU

Die Stimmung in der türkischen Politik ist nach dem EU-Gipfel nicht besonders ermutigend: Aus unterschiedlichen Gründen werden Angela Merkel und die EU kritisiert. Vertrauensbildene Maßnahmen sehen anders aus.

Die Sonntagsausgabe der Zeitung «Zaman». (Screenshot)

«Zaman»-Redaktion in Deutschland will unabhängig weiterarbeiten

Nachdem die türkische Zeitung «Zaman» auf Regierungslinie gebracht wurde, versucht sich die deutsche Ausgabe des Blattes nun unabhängig zu machen. Inhalte, die in der Türkei produziert wurden, seien mangels Unabhängigkeit nicht mehr verwertbar.

EU-Agentur: Deal mit der Türkei wird nicht funktionieren

Die EU-Rechtsagentur Eurojust kommt in einem Bericht zum Ergebnis, dass ein Deal der Türkei mit der EU in der Praxis nicht funktionieren werde. Die türkische Regierung habe weder den politischen Willen, noch die Infrastruktur, den Deal umzusetzen.

Sicht auf die dritte Bosporus-Brücke. (Screenshot YouTube)

Dritte Brücke über Bosporus in Istanbul fertiggestellt

istanbul ist um ein Bauwerk reicher. Die neue Yavuz-Sultan-Selim-Brücke ist offiziell fertiggestellt. Für den Verkehr freigegeben wird sie allerdings erst im August.

Türkischer Staatschef Erdogan will „Flüchtlingsstadt“ in Nordsyrien bauen

Angesichts des Flüchtlingsandrangs in seinem Land hat der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan den Bau einer "Flüchtlingsstadt" im Norden des benachbarten Bürgerkriegslands Syrien vorgeschlagen. Einen möglichen Zeithorizont für die Realisierung des Projekts skizzierte er nicht.

Tausende Fledermäuse bedeckten den Himmel. (Screenshot)

Kurios: Fledermäuse überschatten Erdoğan-Besuch in Nigeria

Bei Erdoğans aktuellem Staatsbesuch ist es zu einem kuriosen Vorfall gekommen. Während der Willkommens-Zeremonie von Erdoğan wurde der Zeremonie-Platz von einer plötzlichen Fledermaus-Plage befallen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Foto: Consilium)

Merkels-Plan in akuter Gefahr: Türkei lehnt Nato-Schiffe ab

Die Türkei macht Angela Merkel unerwartet Schwierigkeiten der bei der Zusammenarbeit mit der Nato. Die Nato hat Kriegsschiffe gegen Flüchtlingsboote entsandt - doch die Türkei will keine deutschen Schiffe in türkischen Hoheitsgewässern. Ein hoher Diplomat sagte, die Türkei zeige überhaupt keine oder nur wenig Begeisterung, den militärischen Teil des Plans von Merkel umzusetzen.

Türkei: Tumulte im Parlament nach Attacke gegen Erdogan

Ein türkischer Abgeordneter fordert eine Kooperation aller Parteien,um Erdogan in eine geschlossene Heilanstalt einzuweisen. Die AKP-Politiker sind erbost. Es kommt zu Tumulten.

Der türkische Präsident Erdogan. (Screenshot)

Türkisches Verfassungsgericht weist Erdogan in die Schranken

Das türkische Verfassungsgericht hat die Kritik von Präsident Recep Tayyip Erdogan an der Freilassung zweier prominenter Journalisten zurückgewiesen. Urteile seines Gerichts seien für alle bindend, sagte Gerichtspräsident Zühtü Arslan laut Medienberichten am Dienstag. Damit reagierte Arslan auf Erdogans Aussage, er respektiere die Entscheidung zur Freilassung der beiden Journalisten nicht.

Türkei schließt Medien von regierungskritischem Konzern

Die türkische Staatsanwaltschaft hat die Schließung aller Medien eines kritischen Konzerns angeordnet. Sowohl Fernsehsender als auch Radiosender und Zeitungen der Ipek Media Gruppe seien geschlossen worden. Dazu zählen unter anderem der Sender Bugün TV und die Zeitung «Milliyet».

Erdogan: Kein Respekt für Gerichtsentscheidung im Fall Can Dündar

Drei Monate saßen der Chefredakteur der türkischen Zeitung «Cumhuriyet» und ein Kollege in Untersuchungshaft - bis das Verfassungsgericht intervenierte. Staatspräsident Erdogan will die Entscheidung jedoch nicht akzeptieren.