Alle Artikel zu:

Eriwan

Schlacht von Gallipoli: Vatikan erteilt Gedenkfeier in der Türkei eine Absage

Der Heilige Stuhl wird nicht bei den Gedenkveranstaltungen zum 100. Jahrestag der Schlacht von Gallipoli („ Çanakkale Savaşı“) am 24. und 25. April in der Türkei präsent sein. Das gab die Botschaft des Vatikans in Ankara bekannt. Seit den jüngsten Völkermord-Aussagen des Papstes sind die Beziehungen zur türkischen Regierung gespannt.

Kim Kardashians Besuch sorgt in Armenien für Wirbel

US-Star Kim Kardashian versetzt mit ihrem Besuch in der Südkaukasusrepublik Armenien die Fans in der Hauptstadt Eriwan in helle Aufregung. Hunderte Verehrer folgten dem Reality-TV-Sternchen durch die Straßen der Millionenstadt und verursachten Staus. Mit ihrer Familie ist sie anlässlich des 100-jährigen «Völkermord»-Gedenkens in das Land ihrer Vorfahren gereist.

100 Jahre „Genozid“: Erdoğan begegnet Einladung aus Armenien mit Affront

Es ist ein hässlicher Streit ums Gedenken. Mit großem Aufwand erinnern die Armenier an die Massaker an ihren Bürgern vor 100 Jahren im Osmanischen Reich. Präsident Sargsjan lud auch seinen türkischen Kollegen Erdoğan als Gast ein - und ist entsetzt über dessen Antwort.

Armenische​r Erzbischof vergleicht Erdoğan mit biblischer Taube

Der stellvertretende armenische Patriarch von „Konstantinopel“ ist angetan von den Aussöhnungs-Schritten zwischen Armeniern und Türken. Erdoğan sei wie die biblische Taube Noahs, die mit einem Olivenzweig auf die Arche zurückgekehrt sei.

Sabotage gegen Aussöhnung: Armenische Nationalisten verbrennen Türkei-Flagge

Armenische Nationalisten haben in der Hauptstadt Eriwan die türkische Flagge verbrannt. Die kuriose Aktion glich einer Prozession. Damit will offenbar ein Teil der Bevölkerung den Aussöhnungs-Prozess mit der Türkei sabotieren. Doch dieser Versuch könnte misslingen.

Annäherung zwischen Türkei und Armenien: „Die Türken sind nicht unsere Feinde“

Premierminister Erdoğan überrascht die Armenier mit einer offiziellen Beileidsbekundung. Das türkische Volk teile das Leid der Armenier in Bezug auf das Jahr 1915. Doch auch Türken seien Opfer gewesen. Der Armenische Präsident reagiert und sagt, dass die Türken nicht mehr die Feinde der Armenier seien.