Alle Artikel zu:

EU-Beitritt

Davutoğlu: „Die EU muss uns den Weg frei machen“

Der EU-Beitritt soll nicht mehr mit allen Mitteln erzwungen werden, so Außenminister Davutoğlu. Das habe die Türkei mittlerweile nicht mehr nötig. Mit jedem Ausgang der Verhandlungen könne umgegangen werden.

Die Richtung stimmt: EU-Parlament billigt Türkei-Beschluss

Der Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments hat am vergangenen Donnerstag einen Beschluss zum EU-Beitrittskandidaten Türkei gebilligt. Die Gespräche mit dem inhaftierten PKK-Chef Abdullah Öcalan, um die seit Jahrzehnten bestehende Kurdenfrage zu lösen, werden begrüßt.

Pressefreiheit: Protest bei Deutschland-Besuch des türkischen Vizepremier Arınç

Der Vizepremier der Türkei, Bülent Arınç, war auf seiner viertägigen Deutschland-Reise Gastredner im Haus der Konrad Adenauer Stiftung in Berlin. Er informierte das Publikum über die politischen und wirtschaftlichen Ziele der türkischen Republik. Für das Jahr 2023, dem hundertjährigen Jubiläum der türkischen Republik, plane man einen EU-Beitritt ein. Doch die Rede des Vizepremier wurde durch den Protest einiger Regierungskritiker kurzzeitig gestört. Zu Tätlichkeiten kam es nicht.

Grünes Licht von der EU: Neues Verhandlungskapitel mit der Türkei wird eröffnet

Die Europäische Union hat am vergangenen Mittwoch offiziell Gesprächen über ein neues Verhandlungskapitel mit der Türkei zugestimmt. Das Signal gen Ankara beendet eine gut zweieinhalb Jahre dauernde Phase des absoluten Stillstands in den EU-Beitrittsverhandlungen. Zuvor hatte sich bereits Frankreich bewegt und die Blockade-Politik Nicolas Sarkozys ad acta gelegt.

Chef-Ökonom: Die Türken haben die Nase voll von der EU

Der ehemalige Chef-Ökonom der Weltbank, Kemal Derviş, wirft den Europäern vor, dass ihre ablehnende Haltung zum EU-Beitritt der Türkei, eine Reaktion bei den Türken hervorgerufen habe. Die Türken sind nun selbst mehrheitlich gegen einen EU-Beitritt. Trotzdem müsse die Türkei ihre Beziehungen mit der EU intensivieren.

Kniefall vor den Türken: Egemen Bağış unterstützt Oettingers Aussagen

EU-Kommissar Günther Oettinger sagt, dass der nächste Bundeskanzler und die Franzosen die Türken bald anflehen werden, um sie in die EU zu holen. Doch derzeit ist es die Türkei, die auf einen Beitritt hofft.

EU-Beitritt: Jetzt will die Türkei einen Aktionsplan vorstellen

Die Türkei hat die Voraussetzungen für die Eröffnung eines neuen Verhandlungskapitels im Rahmen ihres EU-Beitrittsprozesses erfüllt. Dieses soll schon in Kürze aufgeschlagen werden. Daneben will die Türkei nun offenbar einen dazugehörigen Aktionsplan vorlegen. Dieser werde der EU-Kommission, so der türkische EU-Minister Egemen Bağış, bereits an diesem Dienstag vorgelegt.

EU-Botschafter in der Türkei: 2013 wird ein neues Verhandlungskapitel aufgeschlagen

Nach Ansicht von Jean-Maurice Ripert, Vorsitzender der Türkei-Delegation der Europäischen Union, hat das Jahr 2013 gut begonnen. Die türkisch-europäischen Beziehungen stünden derzeit unter einem guten Stern. Er ist sich sicher, dass die bisherige Durtststrecke zu Ende ist und 2013 endlich ein neues Verhandlungskapitel aufgeschlagen wird.

Sinneswandel: Frankreich unterstützt EU-Beitritt der Türkei

Der französische Außenminister Laurent Fabius möchte den EU-Beitrittsprozess mit der Türkei voranbringen. Paris sagt, dass man ein weiteres Verhandlungskapitel aufschlagen möchte. Doch nicht nur die Mehrheit der Europäer ist gegen den Beitritt, sondern mittlerweile auch die Mehrheit der Türken.

EU-Mitgliedschaft der Türkei: Ohne den Euro geht es nicht

Wenn die Türkei der Europäischen Union beitritt, muss sie nach Ansicht von EU-Kommissar Stefan Füle auch den Euro als nationale Währung akzeptieren. Mit dieser Ansage nimmt Füle dem türkischen Premier Recep Tayyip Erdoğan den Wind aus den Segeln. Der hatte im Oktober vergangenen Jahres angekündigt, dass die Türkei eine Lira-Zone etablieren könnte.

Türkei: Egemen Bağış verlangt Taten von der EU im Kampf gegen die PKK

Der türkische Europaminister Bağış freut sich über die Unterstützung Brüssels zur Lösung des Kurdenproblems. Jedoch sind mehrere EU-Staaten Aktionsgebiete der PKK, in denen Geld für Waffen und Sprengstoff gesammelt wird.

Signal der EU: Friedliche Lösung der Kurdenfrage beschleunigt Beitritt der Türkei

Die Mitglieder des EU-Parlaments haben ihre volle Unterstützung für eine friedliche Lösung der Kurdenfrage zum Ausdruck gebracht. Das Ende des Konflikts habe nicht nur regionale Bedeutung. Letztendlich sei dieses auch entscheidend für die Vitalität des EU-Beitrittsprozesses der Türkei.

Türkei: Erdoğan lockt Investoren mit türkischer Staatsbürgerschaft

Die mangelnde Reisefreiheit für türkische Staatsbürger in der EU behindert die türkischen Geschäftsbeziehungen. Premier Erdoğan dreht den Spieß nun um und sagt den Tschechen bei seinem Staatsbesuch: Wer in die Türkei investiert, erhält die türkische Staatsbürgerschaft.

EU ja oder nein: Orientiert sich die Türkei nun doch Richtung SOZ?

Obschon derzeit alle Zeichen auf eine Wiederaufnahme der eingefrorenen EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei stehen, prescht der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan nun erneut vor. Wieder einmal bringt er einen Beitritt bei der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) ins Spiel. Bereits im Sommer 2012 wurde ihm unterstellt, so Druck auf die EU ausüben zu wollen.

Beitrittsprozess: EU sendet positive Signale an die Türkei

Mit der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Irland kommt nun auch wieder Bewegung in die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. Bei einem ersten informellen Ministertreffen am vergangenen Montag in Dublin standen alle Zeichen auf Aufschlagen neuer Kapitel.

Lob aus Schweden: Europa braucht den türkischen Unternehmergeist

Die Europäische Union braucht, insbesondere in Anbetracht der derzeit herrschenden Krisenzeiten, den unternehmerischen Geist der Türkei. Dieser Ansicht ist die schwedische Handelsministerin im Außenministerium Dr. Ewa Björling. Gleichzeitig signalisierte die skandinavische Politikerin weitere Unterstützung für eine türkischen EU-Mitgliedschaft.

EU-Minister Bağış: „Mit der Türkei wäre die EU kein Christenklub mehr“

Der türkische Europaminister Egemen Bağış ist der Ansicht, dass die Türkei in den vergangenen Jahren wichtige EU-Reformen in die Wege geleitet habe und ihren Weg in die EU vehement verfolgen werde. Doch Menschenrechtsorganisationen zeichnen ein anderes Bild.

Aus Protest: Türkei stellt eigenen EU-Fortschrittsbericht vor

Im aktuellen Fortschrittsbericht der EU zur Türkei werden dem Land nur wenig Fortschritte im Jahr 2012 bescheinigt. Für EU-Minister Egemen Bağış ist dies nur ein Zeichen der Voreingenommenheit der EU gewesen. Er stellte am Montag einen eigenen Bericht vor.

EU verdient 50 Millionen Euro an türkischen Visa-Anträgen

In der Türkei beantragen jedes Jahr knapp 700.000 Menschen ein Visum für ein Land in Europa – daran verdient die EU 50 Millionen Euro – und es dürften in Zukunft noch mehr werden.

Trotz Aussicht auf Gespräche: EU befürchtet Rückschritt der Türkei

Mit dem Wechsel der EU-Ratspräsidentschaft hat die Türkei eigentlich mehr Chancen auf Verhandlungen, doch die Abwendung von Reformen könnte auch diese wieder gefährden. Seit den Wahlen 2011 sei die Leistung der regierenden AKP eine „völlige Enttäuschung“, erklären EU-Vertreter.