Alle Artikel zu:

EU-Beitritt

Außenminister Davutoğlu: Die Türkei wird niemals um eine EU-Mitgliedschaft „betteln“

Sowohl die Türkei als auch die EU bemühen sich derzeit, die zum Stillstand gekommenen EU-Beitrittsverhandlungen wieder in Gang zu bringen. Doch der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu stellt klar: Ankara „wird niemals um eine Mitgliedschaft betteln“. Das Ganze solle fair ablaufen.

EU: Visa-Liberalisierung nur, wenn die Türkei Rückholabkommen unterzeichnet

Seit Jahren fordert die Türkei nichts stärker von der EU als Visafreiheit für türkische Staatsbürger. Obwohl die Türkei zum Schengen-Raum gehört, können Türken nicht frei reisen. Die EU will diese Forderung nun nutzen, um ein Rückholabkommen für illegale Immigranten zu erwzingen.

EU-Beitritt: Die türkischen Bürger sagen leise „güle güle!“

Die Türkei ist hin- und hergerissen: Nach wie vor ist weiten Teilen der politischen Führung ein EU-Beitritt enorm wichtig. Der in den Augen vieler viel zu lange Beitrittsprozess hat jedoch nicht nur sie, sondern vor allem die Bürger zermürbt. Bereits seit einiger Zeit verabschieden sie sich in Gedanken von einer EU-Mitgliedschaft. Jüngste Zahlen der Boğaziçi Universität manifestieren diesen Trend.

Nobel-Komitee zur EU: Die Türkei ist wichtig für den Weltfrieden

Im Zuge der Nobelpreisverleihung zu Beginn dieser Woche in Oslo hat das Nobel-Komitee die Europäische Union auch an die Bedeutung der Türkei für den Weltfrieden erinnert. Der Zeremonie wohnten alle EU-Staats-und Regierungschefs bei. Einzige Ausnahme: Der britische Premierminister David Cameron.

Ali Babacan: Die EU ist für die Türkei nach wie vor wichtig

Die Europäische Union ist trotz der momentanen Krise innerhalb des 27 Nationen umfassenden Staatenverbunds für die Türkei noch immer relevant. Das stellte der stellvertretende türkische Premierminister Ali Babacan während eines von der Financial Times organisierten Türkei-Gipfels fest. Nach wie vor dient die EU als Vorbild: Der EU-Beitrittsprozess, so der Politiker, war und ist zudem ein wichtiges Instrument für innenpolitische Reformen.

EU rügt die Türkei: Todesstrafe ist inakzeptabel

Die Reaktion von Seiten der EU hat nicht lange auf sich warten lassen: Die jüngsten Äußerungen des türkischen Premiers Recep Tayyip Erdoğan zur Todesstrafe haben in Brüssel für einige Irritationen gesorgt. Aus dem Büro von EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle werden Mahnungen laut. Die Türkei mache ihre bisherigen Fortschritte im EU-Beitrittsprozess selbst zunichte.

Erdoğan fordert EU heraus: Premier will Todesstrafe wieder einführen

Seit Tagen kehrt der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan ein Thema immer wieder hervor: Die Todesstrafe. Erst in diesem Jahrtausend von der Türkei abgeschafft, scheint es so, als würde er derzeit alles daran setzen, um diese jetzt wieder einzuführen. Ein Schritt, der dem ohnehin schon in weite Ferne gerückten EU-Beitritt seines Landes, alles ander als zuträglich wäre.

EU-Gespräche: Türkischer Außenminister Davutoğlu am Mittwoch in Brüssel erwartet

Der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu wird an diesem Mittwoch zu Gesprächen in Brüssel erwartet. Thema der Visite ist nach Angaben des türkischen Außenministeriums in erster Linie der EU-Beitritt der Türkei.

Bundesjustizministerin klärt auf: Keine Unterstützung der PKK in Deutschland

Deutschland tue alles, „was die Gesetze erfordern", so die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger während ihrem Besuch in der Türkei. Sie reagierte damit auf den Vorwurf von Premier Erdogan, der zuvor den Kampf Deutschlands gegen die PKK als unangemessen bezeichnete. Doch sie ging auch in die Offensive und prangerte rechtsstaatliche Defizite in der Türkei an.

Erdogan will bis 2023 in der EU sein

Der türkische Premierminister hat die Absicht der türkischen Regierung bekräftigt, Mitglied der Europäischen Union zu werden. Er sieht einen Winwin-Effekt für die Türkei und die EU.

Erdogan will einen Deutsch-Türken als Botschafter in Ankara

Der türkische Ministerpräsident Erdogan und der deutsche Außenminister Guido Westerwelle eröffneten am Dienstag in Berlin die neue Türkische Botschaft. Der Botschafter, selbst Sohn eines Gastarbeiters, solle als Vorbild für Deutschland dienen, so Erdogan. Ein Deutsch-Türke sei genau der richtige Botschafter für Deutschland in der Türkei.

Kluger Schachzug? AKP will Büro in Brüssel eröffnen

Die regierende AKP plant offenbar die Eröffnung eines Büros in Brüssel zu Beginn des kommenden Jahres. Das Vorhaben der türkischen Partei kommt zu einem nicht uninteressanten Zeitpunkt. Schließlich wird der Regierung gerade in jüngster Zeit vorgeworfen, sich vom EU-Beitrittsprozess zu entfremden.

Blocher ruft zu Widerstand gegen „schleichenden EU-Beitritt“ der Schweiz auf

Harte Kritik an der Regierung in Bern: SVP-Spitzenmann Christoph Blocher glaubt, dass der Bundesrat „die Schweiz auf Schleichwegen in die EU führen“ will. Am 2. Dezember wird Blocher daher eine Anti-EU-Kampagne in der Schweiz starten.

Türkischer Minister: „Die EU ist die scheinheiligste Organisation der Welt“

Statt des Friedensnobelpreises hätte die EU einen Preis für „Falschheit und Scheinheiligkeit“ verdient, meint der türkische Wirtschaftsminister Zafer Çağlayan. Die Türkei wendet sich weiter von der EU ab. Ein Ergebnis der jahrelangen Blockadehaltung trotz weitreichender Reformen. Diese drohen nun zu stocken.

Egemen Bağış: Türkei und EU eröffnen bald neue Verhandlungskapitel

Wie der türkische EU-Minister Egemen Bağış aktuell bekannt gibt, plane die Türkei während der EU-Ratspräsidentschaft Irlands neue Beitrittskapitel für eine EU-Mitgliedschaft zu eröffnen. Über den kürzlich veröffentlichten Fortschrittsbericht zeigte sich das Land sehr enttäuscht.

EU-Minister Bağış: Türkei von Forschrittsbericht sehr enttäuscht

Der am vergangenen Mittwoch veröffentlichte Fortschrittsbericht der Europäischen Kommission kommt in der Türkei gar nicht gut an. Der türkische EU-Minister Egemen Bağış kritisierte das Papier als parteiisch. Für sein Land sei der Bericht eine einzige Enttäuschung gewesen.

Al Gore: Weltweiter Einfluss der Türkei wird zunehmen

Der ehemalige US-Vize-Präsident Al Gore hält große Stücke auf die Türkei. Seiner Ansicht nach werde das Land schon bald zu den Nationen gehören, die die Zukunft maßgeblich mitgestalten. Für den Umweltschützer und Nobelpreisträger ist klar: Die Türken können es bis zum Weltmarktführer schaffen.

Französisch-türkische Beziehungen: Präsident Hollande will 2013 ein neues Kapitel aufschlagen

Frankreichs Präsident François Hollande plant für Anfang des Jahres 2013 offenbar einen Besuch in der Türkei. Ziel der Visite, so heißt es derzeit aus dem Élysée-Palast, sei es, ein neues Kapitel in den türkisch-französischen Beziehungen aufzuschlagen.

Türkei: Nur noch 17 Prozent glauben an einen EU-Beitritt

Jüngsten Umfragewerten zufolge hat sich die Zahl derjenigen Türkinnen und Türken, die noch an einen EU-Beitritt ihres Heimatlandes glauben, im Vergleich zum Vorjahr drastisch reduziert.

Armenischer Genozid in Frankreichs Schulbüchern: Türkei sieht schwere Provokation

In den französisch-türkischen Beziehungen kommt es zu erneuten Spannungen. Grund ist ein ein altbekanntes Streitthema: Der Völkermord an den Armeniern. In französischen Schulbüchern wird darüber nun in einem eigenen Kapitel berichtet. In der Türkei wird das als schwere Provokation gewertet.