Alle Artikel zu:

Explosion

Türkei: Mehrere Verletzte bei Explosion in Ferienort Antalya

Bei einer Explosion im türkischen Ferienort Antalya sind am Dienstag mehrere Menschen verletzt worden. Die Ursache für die Detonation auf dem Parkplatz einer Handelskammer war zunächst unklar.

Explosion am BASF-Hauptwerk in Ludwigshafen

Am Hauptwerk des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen hat sich eine Explosion ereignet. Dabei ist Berichten zufolge ein Mensch getötet worden. Das Unternehmen hat mittlerweile zentrale Produktionsanlagen heruntergefahren.

Explosionsgefahr: Samsung stellt Produktion von Note 7 vorerst ein

Bei Samsung nimmt das Desaster um brennende Akkus bei dem neuen Smartphone-Flaggschiff Galaxy Note 7 immer verheerendere Ausmaße an.

Istanbul: Verletzte bei Motorrad-Anschlag

Die Türkei wird immer wieder von Anschlägen erschüttert. In Istanbul explodierte nun ein Sprengsatz auf einem Motorrad. Der Fahrer stieg vorher ab und flüchtete.

29 Verletzte bei Explosion in New York

Eine heftige Detonation in Manhattan verletzt zahlreiche Menschen. Der Bürgermeister spricht von einer vorsätzlichen Tat. Die genaue Ursache der Detonation steht aber noch nicht fest.

Türkei: Explosion in Polizei-Hauptquartier in Ankara

Im Trainings-Hauptquartier der Spezialeinheiten der türkischen Polizei in Ankara ist es zu einer großen Explosion gekommen.

Im Südosten der Türkei kam es am Morgen erneut zu einer Explosion. (Screenshot YouTube)

Türkei: Explosion neben türkischem Militärkonvoi im Südosten

Nur wenige Stunden nach einem Anschlag in Ankara ist es am Donnerstag zu einer weiteren Explosion gekommen. Betroffen ist erneut ein Militärkonvoi. Diesmal im Südosten der Türkei.

Die schwedische Polizei am Ort des Geschehens in Fittja. (Screenshot YouTube)

Türkisches Kulturzentrum in Stockholm durch Explosion verwüstet

Durch eine Explosion ist in der schwedischen Hauptstadt Stockholm ein türkisches Kulturzentrum verwüstet worden. Bei dem Vorfall am Mittwochabend im südwestlichen Stadtteil Fittja sei niemand verletzt worden, teilte die Polizei mit. Demnach gingen Scheiben zu Bruch, über dem Gebäude stieg Rauch auf.

Eine schwere Explosion erschütterte das Regierungsviertel von Ankara. (Foto: Screenshot)

Türkei: Schwere Explosion im Regierungsviertel

Am Mittwochabend ist es in der türkischen Hauptstadt Ankara zu einer schweren Explosion gekommen. Die Detonation ereignete sich im Regierungsviertel. Türkische Medien sprechen von einem Anschlag.

Kurz nach der Explosion in Istanbul. (Foto: Screenshot)

Explosion in Istanbul: Attentäter soll IS-Anhänger gewesen sein

Bei einer Explosion auf dem Sultan-Ahmet-Platz in Istanbul sind nach offiziellen Angaben am Dienstag mindestens zehn Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. Der türkischen Regierung zufolge seien mindestens neun der zehn Opfer deutsche Staatsangehörige. Außerdem sei bereits ein Selbstmordattentäter identifiziert worden. Dieser habe der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angehört.

Laut Innenministerium war es um 10.04 Uhr (Ortszeit/09.04 MESZ)vor dem Hauptbahnhof in Ankara zu mindestens zwei Explosionen gekommen. (Screenshot YouTube)

Türkei: Bombenanschlag gegen Friedens-Demo der Kurden, mindestens 86 Tote

In Ankara haben Unbekannte einen Bombenanschlag gegen eine regierungskrititische Demo verübt, der von der kurdischen Opposition mitorganisiert wurde. Mindestens 86 Menschen starben.

Demirtas: Explosionen in Ankara waren «barbarischer Angriff»

Nach den tödlichen Explosionen in der türkischen Hauptstadt Ankara hat der Ko-Vorsitzende der prokurdischen Partei HDP von einem «barbarischen Angriff» gesprochen. Nach aktuellem Stand gab es mindestens 30 Tote und mehr als 120 Verletzte.

Kurz vor einer Kundgebung: Explosionen in Bahnhof in Ankara

Zwei Explosionen haben am Samstag einen Bahnhof in der türkischen Hauptstadt Ankara erschüttert. Den türkischen Medien zufolge habe es mindestens 30 Tote gegeben. Weitere Menschen seien verletzt worden. Die Detonationen ereigneten sich kurz vor einer geplanten Kundgebung gegen die Auseinandersetzungen zwischen Regierungstruppen und der PKK.

Wer oder was hinter der Explosion steckt, ist bislang unklar. (Screenshot YouTube)

Explosion in türkischem Hotel: Drei Personen verletzt

In einem Hotel in der südostürkischen Provinz Elazığ ist es am Freitag zu einer Explosion gekommen. Die Detonation ereignete sich im sechsten Stock des Gebäudes. Nach bisherigem Kenntnisstand gibt es drei Verletzte.

Anschlag in der Türkei: Eine Solidaritätsaktion wird zur Katastrophe

Es ist der schwerste Anschlag seit zwei Jahren in der Türkei. Mindestens 32 Menschen sterben bei einer Explosion nahe der syrischen Grenze. Die Opfer: Jugendliche, die helfen wollten.

Türkei: Demirtaş ruft Kurden zur Selbstbewaffnung auf

Der Chef der türkisch-kurdischen Partei HDP, Selahattin Demirtaş, hat zur Bewaffnung der Kurden aufgerufen. Die HDP und die Kurden müssten von nun an eigenständig für ihre Sicherheit sorgen. Zuvor fand in der Stadt Suruç ein Anschlag statt, bei dem mindestens 27 Menschen starben.

Erdoğan zur Attacke von Suruç: Terror hat keine Religion, Sprache oder ethnische Herkunft

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die Täter hinter der Attacke in der türkisch-syrischen Grenzstadt Suruç am Montag scharf verurteilt. Noch einmal betonte er in diesem Zusammenhang, dass Terror keine Religion, Sprache oder ethnische Herkunft habe. Der Präsident befindet sich gerade auf einer Visite in Nordzypern.

Drama in Suruç: Explosion tötet mindestens 28 Menschen

In der türkisch-syrischen Grenzstadt Suruç ist es am Montag zu einer schweren Explosion gekommen. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden dabei mindestens 28 Menschen getötet und mehrere Personen verletzt. Augenzeugen vermuten, dass es sich um einen Selbstmordanschlag gehandelt hat.

Stehlen für den Terror: Syrische Dschihadisten klauen rund 2000 Autos in der Türkei

In den vergangenen zwei Jahren wurden rund 2000 in der Türkei gestohlene Fahrzeuge ins benachbarte Bürgerkriegsland Syrien verschoben. Das Gros waren Nutzfahrzeuge wie Lieferwägen. Die türkische Polizei geht davon aus, dass die meisten Autos direkt an dort kämpfende Dschihadisten verkauft wurden.

Ukraine: OSZE beobachtet erneut Militär-Konvois in Donezk

Die OSZE hat am Dienstag im Osten der Ukraine erneut Militär-Konvois gesichtet. Sie sollen schwere Waffen transportiert haben. Auch am Wochenende meldete die Organisation mehrere Konvois. Die Fahrzeuge sollen allesamt östlich von Donezk in den Westen gefahren sein. Eine Identifikation der Fahrzeuge ist nicht erfolgt.