Alle Artikel zu:

Exporte

Türkische Auto-Industrie stellt neuen Rekord auf

Die türkische Automobil-Industrie hat im Jahr 2016 offenbar so viele Fahrzeuge produziert wie nie zuvor. Auch der Export knackte erstmals die Marke von einer Million.

Türkische Autobranche mit Rekord-Exporten

Die türkischen Automobil-Exporte haben im November den höchsten monatlichen Stand seit 2008 erreicht. Deutlichen Zuwachs gab es in den Hauptausfuhrmärkten Deutschland, Italien und Frankreich.

Zu erkennen sind im Vergleich der Entwicklung eines Jahres die Verschiebungen in der Länder-Liste. (Foto: Flickr/ SFS trains IqAF security forces by DVIDSHUB CC BY 2.0)

Türkei ist Großabnehmer von deutschen Waffen

Die Türkei gehört mittlerweile zu den wichtigsten Abnehmern deutscher Waffen. Das Land rückte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in die Top-Ten dieser Staaten vor - von Platz 25 im ersten Halbjahr 2015 auf Platz 8.

Deutsche Sparer werden für den Export-Rausch zahlen müssen

Der Export-Boom der vergangenen Jahre könnte für die deutschen Sparer in einer weltweiten Rezession zum Bumerang werden. Der Vermögensverwalter Pimco sieht großen Handlungsbedarf für Deutschland: Die Regierung müsse schnell in die Zukunft des Wirtschaftsstandortes investieren, um im globalen Wettbewerb nicht abgehängt zu werden.

Deutsche Kampfpanzer des Typs Leopard 2 sind weltweit gefragt. (Foto: Flickr/ Danish Army at Grafenwoehr by 7th Army Joint Multinational Training Command CC BY 2.0)

Gegen Russland: Deutsche Waffen-Industrie profitiert vom Kalten Krieg

Währen die zivile deutsche Wirtschaft den neuen Kalten Krieg gegen Russland mit schweren Export-Einbrüchen als Desaster erlebt, frohlockt die heimische Rüstungsindustrie. Die Neudefinition von Russland als Feind beschert den Waffen-Herstellern ein Konjunktur-Hoch in Osteuropa.

Die einst starken Verbindungen zwischen Deutschland und Russland, politischer und vor allem wirtschaftlicher Natur, bröckeln immer stärker. (Foto: Flickr/ Wladimir Putin, Angela Merkel, by Karl-Ludwig Poggemann CC BY 2.0)

Exporte nach Russland brechen um ein Drittel ein

Die deutschen Exporte nach Russland sind als Folge der Sanktionen im Zuge des Ukraine-Konflikts in den ersten fünf Monaten um gut ein Drittel eingebrochen. Der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft verlangt den Abbau der Sanktionen.

US-Ökonomen: Deutschland muss aus dem Euro austreten

Prominente US-Ökonomen sehen im Austritt Deutschlands die einzige Chance für die nachhaltige Lösung der Euro-Krise. Sie glauben, dass die Rückkehr zu D-Mark Deutschland und der Rest-Eurozone nützen würde. Mit Ben Bernanke hat sich auch der frühere Chef der US-Notenbank in diese Richtung geäußert. Die letzten Tabus in der Euro-Debatte fallen.

Putin an die EU: Ihr werdet mit der Ukraine nicht glücklich werden

Russlands Präsident Putin analysiert in einem Interview die EU-Intervention in der Ukraine und prognostiziert, dass die EU keine Freude mit der Ukraine haben werde: Kiew habe alle wirtschaftlichen Brücken nach Moskau abgerissen. Nun müsse die EU Milliarden investieren, um dem Land neue Handelspartner zu verschaffen. Gut möglich, dass sich die EU an der Ukraine verhoben hat.

Waffengeschäft: Türkei steigert seine Exporte um 20 Prozent

Nach Angaben der türkischen Dachorganisation für Waffenexporte sind die Rüstungsexporte des Landes in den ersten elf Monaten des Jahres 2014 um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum angestiegen. Das Volumen hat sich von 1,225 Milliarden US-Dollar auf 1,472 Milliarden US-Dollar erhöht. Geht es nach der türkischen Regierung, soll die Rüstungsindustrie künftig eine Schlüsselrolle beim hiesigen Wirtschaftswachstum übernehmen.

Waffen für die Welt: Türkei profitiert vom Krieg der Nachbarn

Die Konflikte in Syrien, im Irak oder in Israel sind lohnende „Geschäfte“ für die globale Waffenindustrie. Auch die Türkei verdient an den Kriegen in der Nachbarschaft: Alleine im Jahr 2014 sind die türkischen Waffenexporte um 20 Prozent gestiegen.

Türkische Wirtschaft: Geldpolitik der EZB lässt Exporte einbrechen

Die türkische Exportwirtschaft strauchelt. Im Januar fielen die Gesamtexporte um fast zehn Prozent. Experten machen hierfür die Geldpolitik der EZB verantwortlich.

Waffengeschäft: Türkei steigert seine Exporte um 20 Prozent

Nach Angaben der türkischen Dachorganisation für Waffenexporte sind die Rüstungsexporte des Landes in den ersten elf Monaten des Jahres 2014 um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum angestiegen. Das Volumen hat sich von 1,225 Milliarden US-Dollar auf 1,472 Milliarden US-Dollar erhöht. Geht es nach der türkischen Regierung, soll die Rüstungsindustrie künftig eine Schlüsselrolle beim hiesigen Wirtschaftswachstum übernehmen.

Sevim Dağdelen: Bundesregierung hat bei Waffenexporten die Kontrolle verloren

Die Sprecherin für Internationale Beziehungen der Fraktion DIE LINKE, Sevim Dağdelen, wirft der Bundesregierung vor, bei Waffenexporten zu kurzsichtig zu agieren. Wo die Waffen am Ende tatsächlich landeten, interessiere nicht. Die Kontrolle funktioniere überhaupt nicht.

Waffen für die Welt: Türkei profitiert vom Krieg der Nachbarn

Die Konflikte in Syrien, im Irak oder in Israel sind lohnende „Geschäfte“ für die globale Waffenindustrie. Auch die Türkei verdient an den Kriegen in der Nachbarschaft: Alleine in diesem Jahren sind die türkischen Waffenexporte um 20 Prozent gestiegen.

Öl-Krise: Krise im Irak wird zum Problem für China

Sollte die Lage im Irak weiter eskalieren, könnte der Erdöl-Handel zwischen China und dem Irak komplett zusammenbrechen. China ist massiv in der Erdöl-Förderung im Irak engagiert. Die Folgen eines flächendeckenden Bürgerkriegs im Irak wären für die chinesische Wirtschaft gravierend.

Ein letztes Aufbäumen: Türkische Wirtschaft übertrifft im Januar alle Erwartungen

Türkische Hersteller haben mit ihren soliden Ergebnissen im Januar die Erwartungen der Analysten übertroffen. Doch die Freude darüber könnte nur kurz währen. Die straffere Geldpolitik und die politischen Unsicherheiten im Vorfeld der Kommunalwahlen machen der türkischen Wirtschaft schwer zu schaffen. Die Prognosen für die kommenden Monate sind entsprechend gedämpft.

Die Lira fällt: Türkischer Energiesektor macht Milliarden-Verluste

Die Türkei wird im aktuellen Jahr Milliarden-Verluste im Energie-Sektor machen. Der Währungsverfall der Türkischen Lira führt zu einer Verteuerung von Importen. Das Land ist hochgradig abhängig von Energie-Importen.

EU-Mitglied Kroatien: Beitritt stürzt Land in die Wirtschaftskrise

Seit drei Monaten ist Kroatien Mitglied der EU - und schlittert in eine tiefe Wirtschaftskrise. Die Exporte brechen ein: Minus 20 Prozent allein im August. Das Wunder bleibt aus, im Gegenteil. Hier reift der nächste Bailout-Kandidat heran.

Jack Daniel’s Whiskey: Absätze in die Türkei und Russland steigen rasant

Jack Daniel's Whiskey ist beliebter denn je. Der US-Whiskey-Hersteller Brown-Forman-Corporation konnte in den vergangenen neun Monaten in nahezu allen Märkten der Welt steigende Gewinne verzeichnen. Dieser Trend soll sich im aktuellen Jahr fortsetzen. Vergangenes Jahr wurde hierfür sogar ein Distributions-Vertrag mit der japanischen Brauereigruppe Asahi unterzeichnet.

Waffenhandel: Anstieg bei deutschen Exporten zu verzeichnen

Beim Export-Weltmeister Deutschland läuft es nicht mehr wie geschmiert: Nur eine Steigerung bei den Rüstungs-Exporten konnte im Jahr 2012 verhindern, dass die Wirtschaft abschmiert. Auch für dieses Jahr bleiben die deutschen Waffenschmieden die Hoffnungsträger der deutschen Wirtschaft.