Alle Artikel zu:

Faruk Celik

Gutachten: Am Minenunglück von Soma hat der Betreiber Schuld

Ein Gutachten hat festgestellt, dass die Firma, die das Kohlebergwerk in Soma betrieben hat, zu 100 Prozent für das Grubenunglück im vergangenen Jahr verantwortlich zu machen ist. Die Experten werfen dem Unternehmen Fahrlässigkeit vor. Damals kamen insgesamt 301 Menschen ums Leben.

Bergwerksunglück in der Türkei: Die vergessenen Kumpel von Soma

301 Bergarbeiter starben vor einem Jahr in einer Grube im westtürkischen Soma. Noch immer ist die Ursache des Unglücks nicht aufgeklärt. Bergleute kämpfen mit psychischen Problemen und leiden unter Existenzangst.

Minenunglück in der Türkei: Ein Toter und zwei Verletzte in Zonguldak

Knapp ein Jahr nach dem Minenunglück von Soma ist es an diesem Dienstag an der türkischen Schwarzmeerküste erneut zu einem Zwischenfall in einem Kohlebergwerk gekommen. Ein Kumpel wurde getötet, zwei wurden verletzt.

Ankommen in der Fremde: Türkische Regierung regelt Arbeitsbedingungen für syrische Flüchtlinge

Die türkische Regierung will den 1,6 Millionen syrischen Flüchtlingen im Land zu mehr Arbeitssicherheit verhelfen. Das Problem: Sie werden immer noch als Gäste und nicht als Flüchtlinge betrachtet. Diesen Menschen soll nun zumindest ein garantierter Mindestlohn zugesichert werden.

Teures Minenunglück von Soma: Fast 3000 Kumpel verlieren ihre Arbeit

Gut ein halbes Jahr nach dem verheerenden Minenunglück von Soma wurden dort nun 2800 Arbeiter entlassen. Die Betreiber der Unglücksmine, in der vergangenen Mai 301 Arbeiter starben, erklärten, dass man die Gehälter für die Kumpel nicht mehr aufbringen könne. Die Menschen wurden am Sonntag schlicht per SMS informiert.

Minen-Unglück in der Türkei: Hoffnung für 18 eingeschlossene Kumpel schwindet

Knapp ein halbes Jahr nach dem Minen-Unglück von Soma bangt die Türkei erneut um das Leben von Kumpels. Einen Tag nach dem Wassereinbruch in einem Bergwerk im Südwesten des Landes schwinden die Hoffnungen der Rettungskräfte, die Eingeschlossenen noch lebend zu bergen.

Türkischer Arbeitsmarkt: Ankara will Ausbeutung von Flüchtlingen einen Riegel vorschieben

Die Türkei denkt derzeit offenbar über neue Gesetze nach, um Tausende syrische Flüchtlingen aus der Schwarzarbeit zu holen. Analysten begrüßen diesen Schritt. Sie hoffen, dass die Maßnahmen helfen, die Ausbeutung und gleichzeitig Ängste innerhalb der türkischen Gesellschaft einzudämmen.

Schweres Trauma: Kumpel von Soma können nicht zur Arbeit gezwungen werden

Gerade einmal eine Woche ist das verheerende Minenunglück von Soma her. Doch schon bald sollen die Kumpel anderer Gruben wieder unter Tage. Für viele von ihnen ein absoluter Graus. Nun kocht eine neue Debatte in der Türkei hoch. Darf man die traumatisierten Arbeiter zur Fahrt in die Tiefe zwingen?

Anreiz für türkische Frauen im Job: Bald 18 Wochen Mutterschaftsurlaub?

Der türkische Minister für Arbeit und Soziales, Faruk Çelik, will berufstätigen Frauen in der Türkei das Kinderkriegen schmackhafter machen. Er plant, den Mutterschaftsurlaub nach der Geburt von bisher 16 auf 18 Wochen zu erhöhen.Derzeit empfinden offenbar viele türkische Frauen ein Kind als Karrierehemmnis. In Familien mit berufstätigen Frauen gibt es durchschnittlich nur ein Kind.

Weltbank: Niedriger Ausbildungsstand bremst türkisches Wachstum

Nicht nur Deutschland ist betroffen vom akuten Fachkräftemangel. Auch die Türkei braucht dringend qualifizierte Arbeitskräfte, um so sein Wachstum aufrecht zu erhalten.

Türkei: Neues Gesetz erweitert Gewerkschaftsrecht

Seit über einem Jahr warten 350.000 Arbeiter in der Türkei auf eine Gehaltserhöhung. Doch nicht jede Gewerkschaft darf Tarifverträge mit Arbeitgebern aushandeln. Daher hat das türkische Parlament nun einem Gesetz zugestimmt, das das Gewerkschaftsrecht grundlegend ändert.

Diskriminierung von Menschen mit Handicap: Türkische Arbeitgeber zahlen lieber die Strafe

Menschen mit Behinderung haben im türkischen Arbeitsleben offenbar keinen leichten Stand. Hiesige Arbeitgeber im öffentlichen wie im privaten Sektor zahlen lieber 733 Euro Strafe, anstatt tatsächlich Personal mit Handicap einzustellen.

Arbeitsmarkt in der Türkei: 100.000 qualifizierte Arbeitskräfte fehlen

Die Arbeitslosen Zahlen sinken zwar, doch die Zahl der ungelernten Arbeiter in der Türkei ist hoch. Gerade auch Jugendliche sind in der Türkei von Arbeitslosigkeit betroffen. 100.000 offene Stellen warten allerdings auf qualifizierte Mitarbeiter. Neue Maßnahmen des Arbeitsamtes sollen jetzt helfen.

Türkischer Arbeitsmarkt: Jobs auf Zeit lassen die Arbeitslosenzahlen steigen

Temporäre Arbeitskräfte, die ihren Job nach einer bestimmten Zeit wieder verlieren, stellten im Jahr 2011 ganze 29.9 Prozent der gesamten Arbeitslosen in der Türkei. Der Anteil der Kündigungen sank in den Jahren 2009 bis 2011 hingegen um 9.6. Prozent.

Flugzeugabschuss: EU-Minister mahnen Türkei zur Zurückhaltung

Die EU-Außenminister der Europäischen Union haben an diesem Montag von der Türkei eine besonnene Reaktion auf den Abschuss eines Jets durch syrische Militärs gefordert. Sie kündigten an, den Druck auf den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad zu erhöhen. Unterdessen sollen die Stiefel der abgestürzten türkischen Piloten gefunden worden sein.

Nach dem Jet Abschuss: Syrien attackiert türkisches Rettungsflugzeug

Nach dem Abschuss eines türkischen Aufklärers durch syrische Streitkräfte stehen nun neue, schwere Vorwürfe gegen die Truppen von Bashar al Assad im Raum. So soll neben der Aufklärungsmaschine vom Typ F4 ein zweites Flugzeug attackiert worden sein, das herbeigeeilt war, um den abgestürzten Jet und die beiden Piloten zu suchen.

Türkei nennt Jet-Abschuss durch Syrien einen „feindseligen Akt“

Zwei Tage nach dem Abschuss eines türkischen Kampfflugzeuges vom Typ F4 durch das syrische Militär hat die Türkei nach ersten vorsichtigen Worten nun eine deutliche Sprache gefunden. Sie bezeichnet den Vorfall als "feinseligen Akt" und beruft unter Bezugnahme auf Artikel 4 Nato-Charta ein Krisentreffen in Brüssel ein.

Türkei: Nach Jet-Abschuss bestellt Erdogan Generäle zu Beratung ein

Wie wird die Türkei auf den Abschuss einer ihrer Aufklärer reagieren? Wird die ohnehin bis zum Bersten angespannte Lage zwischen den beiden Nachbarländern eskalieren? Wie fallen die angekündigten "notwendigen" Schritte aus? Fragen über Fragen, die derzeit nicht nur die Bevölkerung der beiden Länder beschäftigten. Auch an der Führungsspitze verdichten sich die Diskussionen: Premier Erdogan hat seine Generäle nun bereits zur zweiten Beratung einbestellt.

1. Mai in der Türkei: Zehntausende Arbeiter gehen auf den Straßen

Nicht nur in Deutschland, auch in der Türkei haben an diesem Dienstag, den 1. Mai, Zehntausende Menschen im gesamten Land den "Tag der Arbeit" begangen. Bereits am Morgen starteten zahlreiche Kundgebungen. Auf riesigen Bannern forderten die Teilnehmer mehr Jobs und bessere Arbeitsbedingungen.

Elektrischer Kurzschluss: Mindestens elf Tote bei verheerendem Feuer

Bei einem Brand auf einer Istanbuler Baustelle starben am Sonntag mindestens elf Bauarbeiter in ihren Schlafzelten. Sechs Personen wurden bislang zu Befragungen in die zuständige Polizeistation gebracht. Ersten Erkenntnissen zufolge sei das Feuer durch einen elektrischen Kurzschluss entstanden.