Alle Artikel zu:

Faruk Şen

Weg aus Deutschland: Fast 200.000 Türken gehen in vier Jahren

In den Jahren 2007 bis 2011 sind 193.000 in Deutschland lebende Türken dauerhaft in die Türkei zurückgekehrt. Am häufigsten waren Arbeitslosigkeit und Diskriminierung ausschlaggebend für die Rückwanderung. Dabei ist die deutsche Volkswirtschaft dringend auf ihre türkischen Mitbürger angewiesen.

Umfrage unter Türken: Deutschland ist das größte Hindernis für EU-Beitritt der Türkei

Derzeit glauben offenbar nur 34 Prozent der türkischen Bevölkerung an einen EU-Beitritt ihres Heimatlandes. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie zur Wahrnehmung der EU durch das türkische Volk. Einen Hauptschuldigen an der derzeitigen Situation scheint es für die Umfrageteilnehmer ebenfalls zu geben: Sie sehen Deutschland als größtes Hindernis für eine EU-Mitgliedschaft.

Wie die NSA: Bundesnachrichtendienst spioniert türkische Politiker aus

Nach Informationen des Türkei-Analysten Faruk Şen hat der Bundesnachrichtendienst in der Türkei eine Spionage-Zentrale mit 32 Mitarbeitern. Der deutsche Geheimdienst verfügt offenbar über belastendes Material gegen türkische Regierungsbeamte. Darunter sollen sich auch Steuer-CDs aus der Schweiz befinden. Diese hatten deutsche Behörden vor einigen Jahren von Schweizer Banken gekauft.

Der Hausbrand von Backnang: Opfer-Angehöriger wirft Behörden Vertuschung vor

Die Erinnerung an die Brandkatastrophe von Backnang reißt nicht ab. Insbesondere die Angehörigen der Opfer sind betroffen und erkennen die offizielle Brandursache nicht an. Sie sind überzeugt davon, dass die Tragödie durch einen Brandanschlag ausgelöst wurde. Dafür gebe es Beweise. Doch die seien vertuscht worden.

Katastrophe von Backnang: Türken misstrauen den deutschen Behörden

Vor genau einer Woche löschte ein verheerender Brand in Backnang acht Mitglieder einer türkischen Großfamilie aus. Türkische wie deutsche Fachleute gehen derzeit davon aus, dass ein technischer Defekt Ursache der Katastrophe war. Überzeugend ist das bisherige Ergebnis jedoch nicht für alle. Sowohl in der Türkei als auch in Deutschland gibt es Zweifel.