Alle Artikel zu:

Firmen

Deutsche Unternehmen verbieten Pokémon-Go am Arbeitsplatz

Mehrere deutsche Unternehmen haben ihren Mitarbeitern nahegelegt, auf das Spiel Pokémon Go am Arbeitsplatz zu verzichten. Dahinter stehen offenbar Befürchtungen, dass der Datenschutz der Firma und der Mitarbeiter untergraben wird.

Krisenvorsorge: Unternehmen beginnen, Cash zu horten

Internationale Firmen haben als Vorsichtsmaßnahme bisher 870 Milliarden Euro an Cash zurückgelegt. Denn die Firmen hatten während der Finanzkrise 2008 enorme Liquiditäts-Probleme, weil die Banken bei der Kreditvergabe restriktiver wurden. Dieser Fall soll nicht nochmal auftreten.

Deutschland: Türkische Gemeinde verteidigt Bulgaren und Rumänen

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, stellt sich auf die Seite der Einwanderer aus Rumänien und Bulgarien. Es werde eine Neuauflage der „Sarrazin-Debatte“ durchgeführt. Dabei seien alle Menschen in der EU von denselben Problemen betroffen. Die EU müsse eine Debatte über soziale Grundrechte in Europa führen.

Russlands Spionage fast so gut wie die NSA

Russische Hacker haben es auf westliche und asiatische Firmen abgesehen. Besonders bei Energie- und Technologie-Gesellschaften erbeuten die Cyber-Spione eine beträchtliche Menge geistigen Eigentums. Die Spur führt in den Kreml.

Deutsch-türkische Unternehmer erwirtschaften 40 Milliarden Euro pro Jahr

Deutsch-türkische Unternehmer gehören zu den tragenden Säulen der deutschen Wirtschaft. Doch sie sind längst nicht mehr in Nischenmärkten tätig. Viele von ihnen siedeln ihre Unternehmen in der Technologie-Branche an.

Steinmeier sieht deutsch-türkische Unternehmer als „tragende Säulen“ Deutschlands

In Deutschland gibt es etwa 90.000 türkischstämmige Unternehmer. Ihre Zahl wächst an und auch im Bereich der Aus- und Weiterbildung sind sie aktiv. Den ehemaligen Kanzlerkandidaten Frank Walter Steinmeier freut das. Denn die deutsch-türkischen Unternehmer sind längst ein wichtiger Bestandteil des Wirtschaftslebens.

Umbruch in Libyen: Türkische Firmen wollen schnellstmöglich zurück

Nach sieben harten Monaten werden türkische Unternehmen schnell und dauerhaft in das neue Libyen zurückkehren. Dieser Meinung sind führende Handelskonzerne. Immerhin hätten die Firmen dort Vermögen, Gewerbe und offene Rechnungen zurückgelassen. Daneben würden sich aber auch neue Möglichkeiten auftun.

Elefantenrennen: Hängt Facebook Google ab?

Der Erfolg von Google Plus geht nach anfänglichen Höchstbesucherzahlen zurück. Facebook könnte die Gunst der Stunde jetzt nutzen.