Alle Artikel zu:

Folter

Türkei: 45 Jahre Haft für Folter-Stiefmutter

In der Türkei muss eine 29-jährige Stiefmutter 45 Jahre ins Gefängnis. Sie hatte ihre beiden Stiefkinder auf brutalste Weise gefoltert.

«Goldgrube» für Ermittler: Unter fünf Jahre Haft für geständigen IS-Terroristen gefordert

Die Bundesanwaltschaft hat für den geständigen IS-Terroristen Nils D. aus Dinslaken vier Jahre und neun Monate Haft beantragt. Der Mann habe sich nicht nur Verbrechen schuldig gemacht, sondern auch Straftaten und Strukturen aufgedeckt sowie mindestens zwölf Personen belastet.

Saudi-Arabien lässt Arbeiterin aus Indien Hand abhacken

In Saudi-Arabien wurde einer indischen Haushaltshilfe die Hand abgehackt. Ihr Vergehen: Sie hatte sich zuvor über die schlechten Arbeitsbedingungen geklagt. Ob Bundesaußenminister Steinmeier den Vorfall bei seinem Besuch in Riad ansprechen wird, ist unbekannt.

Bisher seien 436 Menschen in den Südwesten gekommen, weitere 64 nach Niedersachsen. (Foto: Flickr/ Mannheim - On the run by Picturepest CC BY 2.0)

Hoffen auf neues Leben: IS-Opfer finden in Deutschland Zuflucht

Im Nordirak hoffen traumatisierte Opfer der Terrormiliz «Islamischer Staat» auf ein neues Leben in Deutschland. Baden-Württemberg will bis zu 1000 Frauen und Kinder aufnehmen. Niedersachsen beteiligt sich ebenfalls. Doch wie wählen die Beamten die Frauen aus?

USA: Gericht erklärt Festnahmen nach 9/11 für verfassungswidrig

Nach einem Urteil eines Berufungsgerichts in den USA waren die Festnahmen von Muslimen nach den Anschlägen vom 11. September verfassungswidrig. Die Opfer sollen während ihrer unrechtmäßigen Haftzeit misshandelt worden sein. Sie waren alle unschuldig.

Gräueltaten in Syrien: Haben deutsche IS-Mitglieder brutal gefoltert?

Nach Aussagen eines 27-jährigen Deutschen sollen auch der IS angehörende Landsleute in Syrien brutal misshandelt und gefoltert haben. Dabei seien Methoden angewandt worden, die auch im US-Gefangenenlager Guantanamo zum Einsatz kämen. Den berüchtigten Henker «Dschihadi John» will er ebenfalls getroffen haben.

Boliviens Präsident zu Obama: Hören Sie auf, die Welt in ein Schlachtfeld zu verwandeln!

Der bolivianische Präsident Morales hat beim Gipfel der lateinamerikanischen Staaten in Panama die US-Regierung scharf attackiert. Er warf Washington vor, die Welt zu destabilisieren, die Souveränität anderer Nationen nicht zu achten, und sich mit imperialistischer Attitüde gegen andere Staaten auf der Welt zu verhalten. Die USA müssten Kuba nicht „helfen“, sondern sollten für den Schaden bezahlen, den sie in Kuba angerichtet haben.

Polen: Flughafen für CIA-Folterflüge wurde aus EU-Steuergeldern finanziert

EU-Gelder in Höhe von 30 Millionen Euro flossen in den polnischen Flughafen Szymany. Den Flughafen soll die CIA genutzt haben, um Gefangene in Folterlagern zu verhören. Die EU will davon nichts gewusst haben. Bei so niedrigen Fördergeldern hätten die lokalen Behörden die Aufsicht.

Tragische Bilanz: Türkische Polizisten verletzen 2014 mehr als 1500 Menschen

Bei Protesten in der Türkei wurden im Jahr 2014 insgesamt 1539 Personen, darunter 112 Kinder, durch Sicherheitskräfte verletzt. Ganze 11.262 Menschen wurden festgenommen, darunter 241 Flüchtlinge. Das geht aus einem aktuellen Bericht des türkischen Menschenrechtsvereins İnsan Hakları Derneği (İHD) hervor.

Geheimdienste machen Politik: CIA hat Kongress über Folter angelogen

Der US-Senat hat in einem Bericht die Foltermethoden der CIA im Kampf gegen den Terrorismus enthüllt. Der Geheimdienst soll die brutalsten Teile seiner Verhör-Methoden vor nahezu allen Institutionen des Landes verheimlicht haben. US-Präsident Barack Obama nennt die Entwicklung beunruhigend. Die Politik der USA hat offenkundig die Kontrolle über die Geheimdienste verloren.

Mord an japanischer Touristin: 23-jähriger Türke muss lebenslang ins Gefängnis

In der Zentraltürkei hat sich im vergangenen September ein furchtbares Verbrechen zugetragen. Jetzt hat das Gericht in Nevsehir einen jungen Mann für den Mord an einer jungen japanischen Touristin zur Rechenschaft gezogen. Er muss lebenslang ins Gefängnis.

„Unverhältnismäßige Gewalt“ in Haft: Europäischer Menschenrechtsgerichtshof verurteilt Türkei

Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof straft die Türkei erneut ab. Ankara muss Schmerzensgelder in Höhe von insgesamt 33.000 Euro an sechs ehemalige Gefängnisinsassen zahlen. Bei den Geschädigten handelt es sich ausschließlich um Frauen.

Studie: Syrischer Bürgerkrieg hat bereits mehr als 11.000 Kinder getötet

Wie ein britischer Think Tank herausgefunden hat, sind seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien mehr als 11.000 Kinder ums Leben gekommen. Allein 128 von ihnen starben durch chemische Waffen. Hunderte wurden durch Heckenschützen getötet.

Wegen Folter im Gefängnis: Türkische Vollzugsbeamte erhalten lebenslange Haftstrafe

Das türkische Berufungsgericht hat die Entscheidung einer lokalen Instanz bestätigt und drei Gefängniswärter zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Dem Trio wurde die Folter des Häftlings Engin Çeber bzw. das Ignorieren des Vorfalls vorgeworfen. Der Mann starb 2008 an den Folgen.

Frankreichs Innenminister will Roma abschieben

Für Frankreichs Innenminister Manuel Valls sind die Roma unwillkommene Gäste. Sie sollen wieder in ihre Heimatländer zurückkehren. Er sei für eine Abschiebung. Denn die Roma seien weder integrationswillig, noch passten sie zur französischen Kultur.

UN: Unruhen in Syrien fordern mindestens 93.000 Menschenleben

Die seit März 2011 andauernden Unruhen in Syrien haben bis Ende April 2013 mindestens 93.000 Menschen das Leben gekostet. Das gaben die Vereinten Nationen bekannt. Die tatsächliche Zahl könnte aber noch weitaus höher liegen. Sorge bereitet vor allem die Situation der Kinder.

Zustände wie in Nazi-Deutschland: Abgeordneter der CHP begutachtet türkisches Gefängnis

CHP-Abgeordneter Özgür Özel sagt: In türkischen Gefängnissen herrschen unmenschliche Zustände. Im Tekirdağ-Gefängnis wird Trinkwasser in Rationen ausgegeben. Körperliche Folter ist an der Tagesordnung. Erdoğan versprach vor neun Jahren: Wir werden jegliche Arten von Folter bekämpfen. „Null-Toleranz“ lautet unsere Devise.

Nicht zurück nach China: Ex-Guantanamo Häftling flieht in die Türkei

Einer von insgesamt sechs chinesischen Staatsbürgern, die in Guantanamo inhaftiert und 2009 nach Palau entlassen wurden, soll sich mittlerweile in der Türkei niedergelassen haben. Das bestätigte der ehemalige Präsident des winzigen Inselstaats an diesem Mittwoch.

Frankreich: Mali braucht Waffen und keine militärischen Ausbilder

Die Ausbildung von Soldaten in Mali bringt nichts, sagt ein französischer General. Die EU müsse der Regierung Waffen liefern. Weil Mali sich das nicht leisten kann, müssten die Steuerzahler für ein derartiges „Investment“ geradestehen.

Polizisten verprügeln Frau im Gefängnis (Video)

Die Sicherheitskameras eine Polizeistation in Izmir zeigen erschreckende Bilder: Polizisten schlagen auf eine Frau mit Handschellen ein. Im Februar kommt der Fall vor Gericht.