Alle Artikel zu:

Foodwatch

Von den untersuchten Produkten sind knapp 90 Prozent zu süß, zu fettig oder zu salzig. (Foto: foodwatch)

Studie: Vorsicht vor Werbung mit Vitaminen

Die Lebensmittelbranche setzt auf stetig neue Mittel, um ihre Produkte an die Konsumenten zu bringen. Besonders Lebensmittel, die scheinbar „zusätzliche Vitamine“ aufweisen, werden gern gekauft. Auch Softdrinks und Süßigkeiten wollen so den Konsumenten für sich gewinnen. Oft sind aber die Lebensmittel mit extra Vitaminen sehr süß bzw. sehr fett, also genau das Gegenteil von gesund. Foodwatch fordert deshalb einen gesetzliche Regelung für eine derart irreführende Werbung.

Krebs-Gefahr von Glyphosat: EU schlägt sich auf die Seite von Monsanto

Die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat sich überraschend auf die Seite von Monsanto geschlagen und erklärt das Pestizid Glyphosat für „wahrscheinlich nicht krebserregend“. Damit stehen die Chancen gut, dass Monsato für das von der WHO verurteilte Pestizid in Europa erneut eine Zulassung erhält. Die EFSA ist berüchtigt, weil viele Wissenschaftler auch von der Gentechnik-Industrie finanziert werden.

Nahrung oder Medizin? Streit um Margarine-Werbung vor Gericht

Ein Margarine-Hersteller bewirbt sein Produkt mit cholesterinsenkender Wirkung. Verbraucherschützer behaupten, der Verzehr bewirke wenn überhaupt etwas, dann eher das Gegenteil. Nun sollen Richter entscheiden, wieviel medizinischen Nutzen Lebensmittel-Werbung versprechen darf.

Fast-Food und Süßes: Deutschland wird immer dicker

Die deutschen Kliniken behandeln deutlich mehr fettleibige Patienten: Innerhalb von fünf Jahren haben sich die Fälle krankhaften Übergewichts verdoppelt. Verbraucherschützer kritisieren das Marketing ungesunder Produkte durch die Lebensmittelindustrie. Experten fordern mehr Sportunterricht und Aufklärung in Schulen: Jeder trägt die Verantwortung für seinen Körper.

Fast-Food und Süßes: Deutschland wird immer dicker

Die deutschen Kliniken behandeln deutlich mehr fettleibige Patienten: Innerhalb von fünf Jahren haben sich die Fälle krankhaften Übergewichts verdoppelt. Verbraucherschützer kritisieren das Marketing ungesunder Produkte durch die Lebensmittelindustrie. Experten fordern mehr Sportunterricht und Aufklärung in Schulen: Jeder trägt die Verantwortung für seinen Körper.

Paradox: McDonald’s wird Ernährungsberater an deutschen Schulen

Das Bündnis für Verbraucherbildung will die Kompetenzen der Schüler stärken. Damit die Schüler beispielsweise auch bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel gut geschult sind. Zu diesem Zweck haben die staatlichen Aufklärer unter andem McDonald's in den Kreis der Ernährungs-Berater aufgenommen.

Verbraucherschützer warnen: Spekulationen können zu Hungerkatastrophen führen

Die Deutsche Bank hält an Spekulationen mit Nahrungsmitteln fest, die ihrer Ansicht nach nicht für die massiven Preisanstiege der letzten Jahre verantwortlich sind. Verbraucherschützer warnen vor Hungerskatastrophen, die durch die fortgesetze Spekulation ausgelöst werden können. Auch das fortgesetzte Gelddrucken durch die Zentralbanken treibt die Nahrungspreise

Nahrungsmittel-Preise außer Kontrolle: Spekulanten ruinieren den Markt

Wieder sind extreme Preisanstiege bei Lebensmitteln zu beobachten. Ein Umstand, der nicht allein auf den Klimawandel geschoben werden kann, erklärt Jan Urhahn von Oxfam. Lebensmittelspekulation führen zu volatilen Preisen und gefährden in erster Linie die Ärmsten der Armen.