Alle Artikel zu:

Freitagsgebet

Paris nach dem Terror: Muslime haben die Rechtfertigung satt

Terror im Namen ihrer Religion, das empört viele Muslime. Doch schon wieder rechtfertigen? Beim Freitagsgebet eine Woche nach den Anschlägen von Paris wird auch Ermüdung deutlich.

Eskalation in Ägypten: Büros der Muslimbrüderschaft in Brand gesteckt

Die zunehmende Macht des ägyptischen Präsidenten Mursi führt in Ägypten zu heftigen Protesten. Anhänger und Gegner des Präsidenten bewarfen sich nach den Freitagsgebeten mit Steinen, etliche Büros der Muslimbrüderschaft wurden gestürmt oder angezündet (Mit Video).

„Arbeitet, betet nicht!“: Neue Vorwürfe gegen Toyota in der Türkei

Neue Gerüchte um Toyota in der Türkei: Jetzt behauptet ein ehemaliger Mitarbeiter, dass ihm und seinen gläubigen Kollegen erklärt worden sei, dass ihre Arbeit auch eine Form des Gebets wäre. Hintergrund: Sie hatten darum gebeten, ihre Mittagspause verlegen zu dürfen, um am Freitagsgebet teilnehmen zu können.

Toyota: 143 Mitarbeiter wegen ihrer Religion gefeuert?

Schwere Anschuldigungen gegen das türkische Hauptquartier des japanischen Automobilherstellers Toyota. Hier sollen im vergangenen März und April angeblich 143 Mitarbeiter wegen ihres Glaubens und ihrer religiösen Praktiken entlassen worden sein. Ayhan Sefer Üstün, Präsident der Parlamentarischen Kommission für Menschenrechte, forderte das Unternehmen nun auf, den Vorwürfen nachzugehen.

Keine Politik am Freitag: 74-Jähriger wird von türkischem Imam attackiert

Nase und Stirn sind von großen Pflastern bedeckt. Überhaupt wirkt der 74-jährige Arif Ekiz schwer gebeutelt. Zu verdenken ist es ihm nicht. Der türkische Senior wurde einem Imam tätlich angegriffen.

Frankreich verbietet Muslimen das Gebet auf der Straße

Muslimische Gruppen in Frankreich haben eine Entscheidung des Innenministeriums kritisiert, welche ein Gebetsverbot auf den Straßen von Paris vorsieht. Die Umsetzung der Regelung, die noch vor den anstehenden Freitagsgebeten in Kraft treten soll, geht ihnen viel zu schnell.

Kurden unterstützen verstärkt Massenproteste in Syrien

In Syrien haben nach den Freitagsgebeten erneut Tausende gegen das Regime von Präsident Bashar al-Assad demonstriert. Ungewöhnlich groß war die Beteiligung diesmal im kurdisch dominierten Nordosten des Landes.

Der neueste Chaos-Plan der PKK

Falsche Imame der KCK (Union der Gemeinschaften Kurdistans), eine Unterorganisation der BDP, sollen die Türkei vor den Wahlen spalten.

Tote nach dem Freitagsgebet

Bei Demonstrationen nach dem Freitagsgebet gegen den Präsidenten Hosni Mubarak, bei denen Zehntausende Menschen teilnahmen, sind mindestens zwei Menschen getötet und mehrere verletzt worden.