Alle Artikel zu:

Fukushima

UN: “Taskforce” gegen nukleare Katastrophen

Die UN will ein Team zur Prävention nuklearer Unfälle wie in Fukushima gründen. Bestehend aus Experten des IAEA soll es den Ländern helfen, in ihren Atomkraftwerken neue Sicherheitsmaßnahmen einzuführen.

Hurrikan trifft Atomkraftwerk: Notabschaltung

In Hinblick auf das Unglück in Fukushima wächst die Sorge um eine Zerstörung der Atomkraftwerke an der amerikanischen Ostküste durch den Hurrikan Irene. In Maryland hat sich ein Kraftwerk automatisch abgeschaltet, an anderen Orten werden Vorkehrungen getroffen.

Rücktritt: Japans Ministerpräsident scheitert an Fukushima

Nach nur knapp 15 Monaten im Amt ist am Freitag der japanische Ministerpräsident Naoto Kan zurückgetreten. Als aussichtsreicher Kandidat wird der frühere Außenminister Seiji Maehara gehandelt.

Angst in Fukushima: Wieder schweres Beben in Japan

Ein Erdbeben der Stärke 6.8 hat am Freitag den Nordosten Japans erschüttert. Für die Gebiete um Fukushima und Miyagi wurden zunächst Tsunami-Warnungen ausgesprochen. Genaue Schäden sind noch nicht bekannt.

Türkisches Atomprojekt: Japanische Skandalfirma Tepco steigt aus!

TEPCO, Betreiber des havarierten japanischen Atomkraftwerks in Fukushima, hat sein Angebot des Exports von Nukleartechnologie in die Türkei zurückgezogen. Um im Gespräch zu bleiben, wollen die Japaner der Türkei jedoch bald einen neuen Kraftwerkstyp anbieten.

Angst in Fukushima: Radioaktivität steigt auf Rekordhoch

Neue Schreckensmeldungen aus dem havarierten Kernkraftwerk Fukushima. Die Betreiberfirma Tepco hat aktuell die höchsten Strahlenwerte seit der Katastrophe Mitte März dieses Jahres gemessen.

Japan unter Schock: Rindfleisch radioaktiv verseucht

Nur kurz war es still um das Katastrophen gebeutelte Japan. Nun rollt eine neue Hiobsbotschaft über das Land. Wie jetzt bekannt wurde, gelang offenbar radioaktiv verseuchtes Rindfleisch aus der Umgebung der Atomruine Fukushima auf den Markt. Die Regierung versucht abzuwiegeln.

Fukushima: Tonnenweise verseuchtes Wasser versickert

Die Hiobsbotschaften aus dem Unglücksreaktor von Fukushima reißen auch fast vier Monate nach der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe nicht ab. Jetzt stellt sich heraus, dass Unmengen an radioaktiv verseuchtem Wasser in den Boden gelangt sind.

Atomausstieg: Türkei hält an japanischer Skandalfirma fest

Die türkische Regierung will ihre Gespräche mit Tepco, Betreiber des Unglücksreaktors von Fukushima, trotz aller Bedenken von außen fortsetzen. In Deutschland ist die Marschrichtung eine ganz andere. Hier legen sich die Grünen zum Atomausstieg fest.

Atomkatastrophe von Fukushima: Kaninchen ohne Ohren geboren

Auf YouTube kursiert derzeit ein erschreckendes Video. Es zeigt ein angeblich in der Nähe des Unglücksreaktors von Fukushima geborenes Kaninchen, das ohne Ohren zur Welt kam.

Erdbeben-Risiko im Türkei Urlaub: Sollten Sie Ihre Türkei Reise verschieben?

Die wiederkehrenden Erdbeben in der Türkei könnten Reisende versunsichern, die ihren Türkei Urlaub schon geplant haben. Zumindest im Süden des Landes dürfte es aber keine Probleme geben.

Erdbeben in der Türkei: Zahl der Verletzten gestiegen

Nach dem Erdbeben der Stärke 6,0 im Nordwesten der Türkei ist die Zahl der Verletzten aktuell auf 150 angestiegen. Die meisten Menschen in der kleinen Stadt Simav trugen jedoch glücklicherweise nur geringfügige Blessuren davon. Vor weiteren Nachbeben wird gewarnt.

Erdbeben erschüttert Nordwesten der Türkei: Mindestens zwei Tote

Zwei Menschen sind in der vergangenen Nacht bei einem Erdbeben der Stärke 6,0 im Nordwesten der Türkei ums Leben gekommen. Sogar im mehr als 200 Kilometer entfernten Istanbul waren Erschütterungen spürbar.

Fukushima-Arbeiter betreten erstmals Reaktor I

Erstmals nach der schweren Erdbeben- und Tsunamikatastrophe am 11. März dieses Jahres haben nun Arbeiter das Reaktorgebäude des Kernkraftwerks Fukushima I betreten. Ihre Aufgabe: Die Installation eines Filtersystems, um radioaktives Material in der Luft zu reduzieren sowie die Reparatur der Kühlung.

Lebensmittel in Frankreich leicht verstrahlt

Nach dem Reaktorunglück im Atomkraftwerk Fukushima wurden nun erste leichte Strahlenwerte auch in Europa, den USA und Kanada gemessen. Erste Spuren von radioaktivem Jod-131 wurden in Proben von Regenwasser und Milch im Südosten Frankreichs gefunden.

Fukushima: Erneutes Nachbeben der Stärke 5,8

Am Mittwochmorgen wurde die Gegend um Fukushima von einem weiteren schweren Nachbeben erschüttert. Die Arbeiten am havarierten Kernkraftwerk wurden dadurch angeblich nicht beeinträchtigt. Eine Tsunmai-Warnung wurden diesmal nicht ausgesprochen.

Fukushima: Gefahr auf Tschernobyl-Niveau

Die japanischen Behörden haben die Gefahrenstufe im havarierten Kernkraftwerk Fukushima I nun auf den höchsten Level 7 heraufgesetzt. Dieser entspricht der Katastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986.

Erneut starkes Erdbeben in Fukushima

Ein schweres Nachbeben der Stärke 7,1 hat erneut den Norden Japans erschüttert. Die Stromversorgung wurde im durch das erste Erdbeben vor genau einem Monat zerstörte Fukushima kurzzeitig lahmgelegt.

Fukushima: Stilllegung dauert zehn Jahre

Die Herstellerfirma der vier beschädigten Reaktoren im Kernkraftwerk Fukushima hat einen Plan vorgelegt, der vorsieht diese binnen der kommenden zehn Jahre abzubauen.

Fukushima: Ein Leck wurde verschlossen

Gute Nachrichten aus dem havarierten Kernkraftwerk Fukushima: Arbeitern ist es nun gelungen, ein Leck, das radioaktiv verseuchtes Wasser ins Meer gelangen ließ, mit Flüssigglas abzudichten.