Alle Artikel zu:

Gebet

Europas Muslime gedenken den Terror-Opfern von Paris. (Screenshot YouTube)

Zehntausende Muslime beten für Terror-Opfer von Paris

Zehntausende von Muslimen haben am vergangenen Freitag in europäischen Moscheen Gedenkgebete und Zeremonien für die Terror-Opfer von Paris abgehalten. Sie haben – wie ihre nicht-muslimischen Freunde und Verwandte – große Angst vor der Zukunft und vor dem IS.

Erinnerung an Gezi Park Proteste: Tausenden blieb der Zugang zum Taksim Platz verwehrt

Rund tausend Demonstranten gedachten in Istanbul der Gezi-Proteste vor zwei Jahren. Auf den Taksim-Platz durften sie jedoch nicht. Gläubige Muslime stellen eine radikale Forderung.

Tausende Muslime beten vor berühmter Hagia Sophia in Istanbul

Tausende Muslime haben vor dem berühmten Museum Hagia Sophia in Istanbul gebetet. Die Menschen versammelten sich am Sonntag zum Morgengebet vor dem Gebäude und forderten zudem die Öffnung des Museums fürs Gebet. Organisiert habe das Gebet der «Anatolische Jugendverein» anlässlich des Jahrestages der Eroberung von Konstantinopel (1453).

Sex und Islam: Selbst für Imame ist das kein Tabu mehr

Die Meldung über einen Sex-Shop im ultrakonservativen Mekka sorgt derzeit für Aufsehen. Dabei sind islamische Theologen diesem Thema gegenüber alles andere als verschlossen. Sie sagen: Auch Sex ist eine Form der Gottesverehrung.

Hygiene-Ratgeber: Türkische Religionsbehörde erlaubt Klo-Papier

Das Türkische Amt für Religiöse Angelegenheiten (Diyanet) hat auf Anfrage eines Bürgers erklärt, dass die Verwendung von WC-Papier nach islamischem Recht zulässig sei. Gleichzeitig wird jedoch herausgestellt: Wasser sollte nach wie vor die Hauptquelle für die Reinigung sein.

Türkische Studenten fordern Gleichberechtigung: Universitäten sollen nicht nur Moscheen, sondern auch Tempel bauen

Via nicht ganz ernst gemeinter Online-Kampagnen fordern derzeit türkische Studenten, dass hiesige Universitäten nicht nur Moscheen auf ihren Arealen errichten sollten. Geht es nach den Petitenten, dürften dort künftig auch Jedi- und buddhistische Tempel stehen.

Erziehung einer religiösen Jugend: Türkische Religionsbehörde will Moscheen in Universitäten installieren

Die Türkei plant offenbar 80 Universitätsanlagen im Land mit Moscheen auszustatten. Bislang wurden bereits 15 Gotteshäuser eröffnet. Bis Ende 2015 sollen es schon 50 weitere sein. Die Moscheen sollen für die jungen Akadamiker jedoch mehr sein, als reine Orte des Gebets.

Turkish Airlines Panik wegen arabischer Inschriften auf Triebwerk

Arabische Zeichen auf mehreren Flugzeugmotoren der halbstaatlichen türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines (THY) haben für Panik unter den Mitarbeitern gesorgt. Befürchtet wurde eine Sicherheitslücke und eine Bedrohung durch Islamisten. Eine Untersuchung gab jedoch Entwarnung: Es handelte sich um Gebete für mehr Wohlstand.

Vatikan: Papst-Sekretär aus Ägypten nennt Islam „Kultur des Todes“

Der neue Sekretär des Papsts ist ein „Islamkritiker“, der den Glauben als „Kultur des Todes“ umschreibt. Kurios ist, dass Katholiken nach wie vor einen blutenden toten Mann anbeten, der ans Kreuz genagelt wurde. Der Vatikan könnte endlich mit Selbstkritik in jeglicher Hinsicht beginnen.

Kein Platz zum Gebet: Muslime in Belfast suchen dringend eine neue Moschee

Muslimische Gläubige in der nordirischen Hauptstadt Belfast stehen derzeit vor einem echten Problem. Ihre Gemeinde wächst zusehends, ihre bisherige Anlaufstelle platzt aus allen Nähten. Verzweifelt suchen sie einen neuen Ort des Rückzugs. Ohne Erfolg. Mal sind sie nicht gewünscht, dann wieder sind die Preise viel zu hoch.

Flughafen Düsseldorf: Neuer Gebetsraum für Muslime eingerichtet

Im Sicherheitsbereich des Düsseldorfer Flughafens gibt es nun ein spezielles Angebot für Muslime. Für die Gläubigen wurde dort ein eigener Gebetsraum eingerichtet. Geschuldet ist die Neuerung einer wachsenden Zahl muslimischer Fluggäste auf dem Airport der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt.

Islamische Mystikerin: „Es gibt keinen Grund, Angst vor dem Islam zu haben“

Die Menschen stellen sich oftmals schlichte religiöse Fragen, auf die es oftmals keine klaren Antworten gibt. Doch die islamische Gelehrte Cemalnur Sargut hat offenbar auf jede Frage eine Antwort. Im Gespräch mit den DTN geht sie kurz auf Themen ein, die die Menschen tagtäglich bewegt.

Erdbeben-Simulation im TV: Ahnungsloser Imam bleibt gelassen und betet

Ein tunesischer Fernsehkanal hat sich einen ungewöhnlichen Kamera-Scherz für einen der bekanntesten Imame Tunesiens ausgedacht. Während einer Erdbeben-Simulation wollte der Kanal Imam Farid al-Bajis Reaktion beobachten. Die Simulation lief an. Doch al-Baji zeigte sich unbeeindruckt und fing an durchgehend Gebete aufzusagen.

Moschee-Mangel: Moskau errichtet Gebetsplätze für Muslime

Zehn Prozent der Bevölkerung Moskaus sind Muslime und es gibt nur vier Moscheen. Deshalb wollen die staatlichen Behörden öffentliche Gebetsplätze einrichten. Doch der Bürgermeister von Moskau hält nicht viel von den muslimischen Migranten.

An der „Todeswand“ von Auschwitz: Imame beten gegen Antisemitismus

Muslimische Führer aus aller Welt haben das Konzentrationslager Auschwitz besucht. Um ein Zeichen gegen Judenhass und Islamophobie zu setzen, verrichteten sie ein gemeinsames Gebet vor der „Todeswand“.

Thessaloniki: Griechische Muslime beten das 1. Mal seit 90 Jahren wieder in eigener Moschee

Ganze 90 Jahre mussten die griechischen Muslime in Thessaloniki auf diesen Tag warten. Nun konnten sie das erste Mal wieder in ihrer 111 Jahre alten Moschee beten. Zuvor wurde das Gebäude als Museum, nun als Ausstellungshalle verwendet. Der jetzige Schritt wird als historisch gewertet.

Muslim darf nicht auf dem Schulflur beten

Das Bundesverwaltungsgericht hat am Mittwoch entschieden: Ein 18-Jähriger, dem verboten worden war, auf dem Schulflur gen Mekka zu beten und der daraufhin geklagt hatte, bleibt das Gebet im Gymnasium auch weiterhin verboten.

Ramadan-Grußbotschaft 2011: Die Welt ist in Aufruhr und wir mitten drin

Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, wünscht allen Muslimen ein gesegnetes Ramadanfest zum Ende der muslimischen Fastenzeit am 30.08.2011 (1. Shawal 1432 nach islamischer Zeitrechnung) und ein frohes und geschwisterliches Miteinander im Kreise ihrer Familien und Angehörigen. Wir von den Deutsch Türkischen Nachrichten veröffentlichen die Grußbotschaft im Wortlaut.

Zuckerfest: Danke, Deutschland!

Sollen Politiker doch über Integration diskutieren und Forscher weiter Probleme analysieren! Die Realität sieht anders aus. Muslime fühlen sich in Deutschland wohl.

Wie liberal ist der „Liberale Islam“ wirklich?

Ich war schon liberal, da dachte der heutige "Liberale Islam" noch, das sei etwas Atheistisches. Dennoch werde ich als "Gegner der Liberalen" abgestempelt. Dies zeigt mir noch einmal deutlich, dass diese Diskussion im Internet nur polemisch ist.