Alle Artikel zu:

Gefängnisstrafe

Harter Kurs in Saudi Arabien: Internationale Kritik an Badawi-Urteil wird ignoriert

Saudi-Arabien weist die internationale Kritik am Urteil gegen den liberalen Blogger Raif Badawi entschieden zurück. Wie die offizielle Nachrichtenagentur SPA am Donnerstag berichtete, erklärte das Außenministerium, die Justiz des Landes sei unabhängig. Das Königreich Saudi-Arabien akzeptiere keine Einmischung in seine Rechtsprechung oder inneren Angelegenheiten.

Endgültiges Urteil: Keine Gnade für saudischen Blogger Badawi

Jetzt gibt es kein Zurück mehr: Die saudi-arabische Justiz hat ein Urteil gegen den liberalen Blogger Raif Badawi bestätigt. Weder Haft, Geldbuße noch Peitschenhiebe bleiben ihm erspart. Eine Berufung ist nicht mehr möglich.

Nach Gezi-Park Mord: Erstmals türkischer Polizist zu Haftstrafe verurteilt

Ein Jahr nach den Gezi-Park-Protesten wurde nun erstmals ein Polizist wegen des Todes eines Demonstranten verurteilt. Die Staatsantwaltschaft hatten 26 Jahre Haft gefordert. Da der Polizist aber "provoziert" worden sei, verhängte das Gericht nur acht Jahre Gefängnisstrafe.

Amokläufer James Holmes: Schuldeingeständnis, um Todesstrafe zu entgehen?

Der Kino-Amokläufer von Colorado, James Holmes, ist offenbar dazu bereit, sich der kaltblütigen Ermordung von zwölf Menschen schuldig zu bekennen. Im Gegenzug fordert er jedoch eine lebenslange Gefängnis- statt der Todesstrafe. Eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft wird für kommenden Montag erwartet.

Ramadan: Das sollten Sie als Urlauber im islamischen Ausland derzeit beachten

Während des Ramadans herrschen in islamisch geprägten Ländern strengere Regeln als im Rest des Jahres. Wer im Urlaub keine böse Überraschung erleben will, sollte sich an einige Verhaltensregeln halten. Ansonsten droht in einigen Ländern sogar Gefängnisstrafe.

Türkischer Vater klagt an: Breivik ist nicht verrückt!

Der Vater der 19-jährigen Gizem Doğan, die Ende Juli bei dem Amoklauf in Norwegen ihr Leben verlor, erklärte, dass er nicht an eine Unzurechnungsfähigkeit des Täters glaube. Diese wurde Anders Behring Breivik kürzlich von zwei Rechtspsychiatern bescheinigt. Auch der 32-jährige Täter lehnt das Gutachten ab.