Alle Artikel zu:

Geiselnahme

SEK stürmt Anwaltskanzlei in Stuttgart: Zwei Männer tot entdeckt

In Stuttgart hat die SEK eine Anwaltskanzlei gestürmt, in der es offenbar eine Geiselnahme gegeben hat. Die Polizei fand nach dem Sturm zwei Tote.

Terror in Mali: Fünf Turkish Airlines Mitglieder entkommen

Bewaffnete bringen in einem Hotel in Mali 170 Menschen in ihre Gewalt. Sicherheitskräfte rücken gegen die Geiselnehmer vor. Fünf von sechs Turkish Airlines-Mitgliedern soll die Flucht gelungen sein.

Zehn Angreifen haben ein Hotel in Malis Hauptstadt Bamako angegriffen. (Foto: Twitter)

Geiselnahme in Mali: Bewaffnete greifen Hotel an

Etwa zehn Angreifer greifen in der Hauptstad Malis ein bei Ausländern beliebtes Hotel an. Laut Polizei-Angaben befinden sich 170 Personen in dem Gebäude.

Anklage vorbereitet: 18 türkischen Journalisten drohen mehr als sieben Jahre Gefängnis

Die Istanbuler Chef-Staatsanwaltschaft hat ihre Anklage gegen 18 Journalisten vorbereitet. Sie werden beschuldigt, „Propaganda für eine terroristische Organisation“ verbreitet zu haben. Die Staatsanwaltschaft fordert vom Gericht jeweils eine Gefängnisstrafe von bis zu 7,5 Jahren zu verhängen.

Internetzensur: Blockade von YouTube und Twitter in der Türkei wieder aufgehoben

Im Streit um Internet-Bilder einer Geiselnahme sind Twitter und YouTube in der Türkei mehrere Stunden lang blockiert worden. Die Zensur wurde erst aufgehoben, nachdem die Netzwerke die umstrittenen Fotos entfernt hatten.

Schon wieder: Türkische Behörden sperren Twitter und Youtube

Knapp ein Jahr nach der letzten Sperre von Twitter und YouTube, mischt sich die türkische Regierung erneut in die freie Meinungsäußerung ein. Hintergrund ist diesmal die Veröffentlichung von Fotos von der tödlichen Geiselnahme eines Staatsanwaltes in der vergangenen Woche in Istanbul in sozialen Medien. Zuvor hatte Ankara bereits einige Zeitungen ins Visier genommen.

Foto von Geiselnahme: Untersuchung gegen vier türkische Zeitungen eingeleitet

Im Zuge des Geiseldramas in Istanbul sind vier türkische Zeitungen ins Visier der Behörden geraten. Die Blätter hatten Geisel-Bilder des später zu Tode gekommenen Staatsanwalts Mehmet Selim Kiraz veröffentlicht. Jetzt wird ihnen Propaganda für eine Terrororganisation vorgeworfen.

Nach Angriff auf Polizeipräsidium: Erdoğan bricht Staatsbesuch in Rumänien ab

Erst nehmen Linksextremisten in Istanbul einen Staatsanwalt zur Geisel. Am Tag danach wird nicht nur ein Büro der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP in Istanbul gestürmt, sondern auch das Polizeipräsidium der größten Stadt des Landes angegriffen. Das neuerliche Blutvergießen hat Präsident Recep Tayyip Erdoğan in Alarmbereitschaft versetzt.

Bewaffnete stürmen Büro von türkischer Regierungspartei in Istanbul

Nach der tödlichen Geiselnahme eines Staatsanwalts durch Linksextremisten haben Bewaffnete ein Büro der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP in Istanbul gestürmt. Nach bisherigen Erkenntnissen kam niemand zu schaden. Zeitgleich wurden in Antalya 22 Verdächtige festgenommen, die ähnliche Aktionen wie die Geiselnahme geplant haben sollen.

Istanbuler Geiselnahme gewaltsam beendet: Staatsanwalt stirbt im Krankenhaus

Linksextremisten bringen im zentralen Istanbuler Gerichtsgebäude einen Staatsanwalt in ihre Gewalt. Die Polizei beendet die Geiselnahme gewaltsam. Am Ende sterben drei Menschen.

Linke Gruppe nimmt Staatsanwalt in Istanbul als Geisel

Linksextremisten dringen in das zentrale Istanbuler Justizgebäude ein und bringen einen Staatsanwalt in ihre Gewalt. Die Geisel ist Ankläger in einem Fall, der landesweit Schlagzeilen machte.

Juden in Deutschland: «Ich bin vorsichtiger geworden»

Von «zwei der größten Übel unserer Zeit» spricht Angela Merkel, vom mörderischen Islamismus und dem Judenhass. Nach den Massakern von Paris versuchen Deutschlands Juden ihre Ängste zu benennen.

Geiselnahme in Sydney: AfD-Chef betrachtet Tat als Rechtfertigung für „Pegida“

Die Alternative für Deutschland (AfD) fühlt sich durch die Geiselnahme von Sydney in ihrer Forderung nach weiteren Einwanderungsbeschränkungen bestätigt. Gleichzeitig führt sie die Tat des aus dem Iran stammenden Einzeltäters als Rechtfertigung für die umstrittenen Demonstrationen der Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) in Dresden an.

Kurz vor Olympia: Geiselnahme in Moskau fordert zwei Tote

Wenige Tage vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi ist es in Moskau zu einer blutigen Geiselnahme gekommen. Dort stürmte ein bewaffneter Jugendlicher in seine Schule. Ein Polizist und ein Lehrer überlebten den Vorfall nicht.

Syrien: Rebellen verüben Massaker an Zivilisten

Mindestens 190 Zivilisten sollen nahe der syrischen Stadt Latakia von Rebellen getötet und über 200 entführt worden sein. Mehrere Rebellen-Gruppen haben das Massaker verübt, berichtet Human Rights Watch. Finanziert wurden die Rebellen von den Golf-Staaten. Sie wären diejenigen gewesen, denen die Amerikaner mit einem Militärschlag gegen Assad zu Hilfe geeilt wären.

Überfall auf Einkaufszentrum: Kenia wertet Attacke als Terror-Anschlag

Bei einem bewaffneten Überfall auf ein Einkaufszentrum in Nairobi sind mindestens 32 Menschen getötet worden. Das Innenministerium Kenias wertet den Angriff als „Terror-Anschlag“. Augenzeugen zufolge richtete sich der Angriff gezielt gegen Nicht-Muslime.

Geiselnahme in Österreich: Mann tötet Sanitäter und drei Polizisten

In Österreich tötete ein mutmaßlicher Wilderer auf der Flucht vor der Polizei drei Polizisten und einen Rettungssanitäter. Er hat sich in seinem Bauernhof verschanzt und ist umstellt.

Keine Kooperation: YouTube verweigert türkischer Polizei Herausgabe von Kidnapper IP-Adresse

Die türkische Polizei wollte im Zuge ihrer Ermittlungen zur Entführung eines führenden Mitglieds der Freien Syrischen Armee (FSA) mit YouTube kooperieren. Doch das Internet-Videoportal lehnte die Zusammenarbeit ab. Grund: Die Anfrage betreffe keinerlei Sicherheitsinteressen der USA.

Nach Blutbad: Firmen in Nordafrika nervös

Das Geiseldrama in Ain-Anemas war eine „Kampfansage“ an den algerischen Staat. Weitere Übergriffe können folgen, glauben Beobachter. Ausländische Unternehmen in Algerien befürchten Schlimmes und ziehen ihre Mitarbeiter ab.

Geiselnahme beendet: Algerische Truppen töten alle Geiselnehmer

Die Geiselnahme in der algerischen Wüste hat am Samstag ein blutiges Ende genommen. Beim Sturm der Gasanlage seien alle verbliebenen Geiselnehmer getötet worden.