Alle Artikel zu:

Geschichte

Bundestag: Türkei soll von Deutschland bei Umgang mit Geschichte lernen

Der SPD-Außenpolitiker Mützenich hat der Türkei im Zuge der Armenien-Debatte geraten, sich Deutschland im Umgang mit einem dunklen Kapitel der eigenen Geschichte zum Vorbild zu nehmen. Gregor Gysi kritisierte die Abwesenheit von Angela Merkel und der Regierungsspitze.

Aus der Geschichte nichts gelernt: Der völlig falsche Kurs für Griechenland

Am Mittwoch stimmt der Deutsche Bundestag über das dritte sogenannte „Rettungspaket“ für Griechenland ab. Die im Juli der griechischen Regierung diktierten Sofortmaßnahmen und das vergangene Woche veröffentlichte Memorandum wiederholen die Fehler der früheren Memoranden: Sie treiben Griechenland weiter in die Depression. Die falsche Politik wiederholt die Fehler, die zum bitteren Ende der Regierung von Reichskanzler Brüning in den frühen 1930er Jahren geführt haben.

Ständiges Reizthema auch in Deutschland: Darum ist Genozid-Aufarbeitung so schwierig

Spätestens seit der Äußerung von Papst Franziskus ist klar: Der Tod von 1,5 Millionen Armeniern im Osmanischen Reich lässt noch heute die Gemüter hochkochen. Die einen fordern ein klares Bekenntnis zum Völkermord. Die anderen vermeiden den Genozid-Begriff tunlichst. Das grundlegende Problem: Die Aufarbeitung der Vergangenheit steht erst am Anfang.

Abkehr vom Westen: Erdoğan setzt auf islamische Erziehung

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan will die Anzahl der religiösen Gymnasien in der Türkei erhöhen. Denn der Westen habe die islamische Welt lang genug mit Hohn und Spott behandelt. Nun sei es an der Zeit, den Westen im Rahmen einer islamischen Erziehung in Frage zu stellen.

Für mehr Wohlstand: Jetzt sollen Venedigs Bürger über Abspaltung von Italien abstimmen

Ab Sonntag bis zum 21. März haben die Bürger in Venedig und in der umliegenden Region Venetien die Chance, sich für eine Unabhängigkeit von Italien auszusprechen. Venetien will eine „unabhängige und souveräne Republik“ werden. Die Abfuhr an Steuergeldern nach Italien wird dann sofort gestoppt.

Strom um jeden Preis? Türkischer Damm zerstört 12.000 Jahre alte Siedlung

Fertig werden soll der türkische Ilisu-Staudamm noch in diesem Jahr und dann fast zwei Prozent der Elektrizität des Landes zu erzeugen. Doch das Mega-Projekt hat auch immense Schattenseiten für Mensch und Umwelt. Frühere Zusicherungen der Regierung, nicht zu deren Lasten zu bauen, scheinen ein weiteres Mal in den Wind geschlagen.

Türkei-Wahlkampf: Armenier kandidieren für Nationalisten-Partei

Die türkischen Nationalisten stellen zwei armenische Kandidaten für den Kommunalwahlkampf auf. Doch die Völkermord-Frage belastet die Beziehungen zwischen Türken und Armeniern.

Theologe Khorchide: Salafisten sind intolerant und fanatisch

Der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide hat in seinem Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ den historischen Ursprung des Salafismus umschrieben. Die Salafisten werfen Muslimen vor, einen falschen Islam zu praktizieren. Ihre Intoleranz richte sich sowohl gegen Muslime als auch gegen Nicht-Muslime.

Türkische Sultan-Serien begeistern Menschen vom Balkan bis Arabien

Türkische Serien feiern einen weltweiten Erfolg. Doch auf dem Balkan und im Nahen Osten sind insbesondere Doku-Soaps beliebt, die im Osmanischen Reich spielen. Ungewöhnlich ist, dass sogar Kroaten und Serben sich für jene Serien interessieren. Offenbar ändert sich der Blick auf die Osmanen.

Keine Akteneinsicht: Todesfall Uwe Barschel bleibt unter Verschluss

Informationen, die der Bundesnachrichtendienst über Uwe Barschel hat, sind weiterhin nicht zugänglich. Das Bundesverwaltungsgericht wies die Klage eines Journalisten ab, der Einsicht in die Geheimdienstakten begehrte. Damit bleiben die Umstände von Barschels Tod bis auf Weiteres ein treu gehütetes Geheimnis.

Zehn gute Gründe, genau jetzt die Türkei zu besuchen

Die meisten Argumente, die Türkei zu besuchen, sind klassischer Natur. Die mediterrane Küche, die herzlichen Menschen, die einzigartige Landschaft und das spannende Verhältnis zwischen Tradition und Moderne sind geradezu prädestiniert. Locken könnte aber auch genau das, was eigentlich abschrecken sollte: Die seit Ende Mai andauernden Proteste.

Der Arabische Frühling: Kontrast zwischen aktueller Krise und einstiger Größe

Der Islamwissenschaftler Thorsten Schneiders hat zwei Buchbände zum Arabischen Frühling und der arabischen Welt veröffentlicht. An dem Buchprojekt nahmen zahlreiche Wissenschaftler, Autoren und Nachwuchsforscher teil. Es enthält einen kompakten wirtschaftlichen, sozialen und politischen Überblick über den arabischen Nahen Osten. Dem Leser werden Fakten und Analysen geboten.

Historiker-Kritik: Erdoğan kennt die osmanische Geschichte nicht

Auch der türkische Historiker İlber Ortaylı empört sich über Erdoğans Baupläne für den Gezi Park. Der Ministerpräsident kenne sich historisch nicht aus, sonst würde er wissen, dass das Istanbuler Swiss Hotel auf Grund und Boden des ehemaligen „orientalischen Kaffeehauses“ aus der osmanischen Zeit steht. Doch für einen Abriss des Swiss Hotels habe Erdoğan offenbar nicht genug Mut und Kraft.

Abdullah Gül: Historie ist in TV-Serien herzlich willkommen

Nur wenige Tage, nachdem sich der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan kritisch über historische Darstellungen in einer beliebten TV-Serie geäußert hat, schaltet sich nun Präsident Abdullah Gül ein. Er begrüßt das Einbringen von Geschichte in TV-Shows und Filmen. Derzeit debattiert die türkische Öffentlichkeit, ob die Darstellung der Geschichte durch künstlerische Kreise die gesellschaftlichen Vorstellungen über bestimmte historische Ereignisse und Figuren verzerren könnten.

Natur, Kultur, Geschichte: Trabzon wird das neue Hollywood der Türkei

Ohne Zweifel gehört die Schwarzmeer-Provinz Trabzon zu einem der bezauberndsten Landstriche der Türkei. Nicht nur landschaftlich, auch in Sachen Kultur und Geschichte hat die Region jede Menge zu bieten. Das ist auch Filmproduzenten und Regisseuren nicht verborgen geblieben. In Scharen reisen sie an, um dort zu drehen.

Türkei: Umstrittenes Unterrichtsfach „Nationale Sicherheit“ wird abgeschafft

„Nationale Sicherheit“ wird in der Türkei ab dem kommenden Schuljahr nicht mehr unterrichtet. Der Inhalt des Unterrichts soll auf andere Fächer verteilt werden. Das Fach wurde bisher von Vetretern des Militärs unterrichtet.

Türkischer Professor lehrt Geschichte über Twitter!

Soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook oder YouTube zählen Millionen Nutzer weltweit. Mit den Jahren haben sie die Art der Kommunikation geradezu revolutioniert. Die meisten nutzen sie, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben oder die neuesten Neuigkeiten auszutauschen. Ein türkischer Professor in den USA hat nun den edukativen Nutzen dieser Netzwerke entdeckt.

Sensationsfund in der Türkei: Grab des Apostel Philippus entdeckt

Italienische Archäologen haben am Mittwoch verkündet, dass sie das Grab des Apostels Philippus im damals römischen Hierapolis entdeckt haben. Erweist sich der Fund tatsächlich als die letzte Ruhestätte von einem der zwölf Jünger Jesu, so käme das für die christliche Welt einer Sensation gleich.

Abrahams Nachkommen und ihre Schriften

In einer umfassenden Ausstellung in der New York Public Library (NYPL) werden die drei Religionen: Judentum, Christentum und Islam in den Mittelpunkt gestellt. Unter dem Titel „Drei Religionen: Judentum, Christentum, Islam“ geht es bis zum 27. Februar 2011 in einer der führenden Bibliotheken der Vereinigten Staaten aber nicht so sehr um die Abgrenzung der einzelnen Strömungen, sondern in erster Linie um die verbindenden Elemente.

Sonderausstellung zu 50 Jahre Anwerbeabkommen

14.000 Besucher zählt das in Deutschland einmalige Online-Museum „Lebenswege“ seit seiner Eröffnung im Dezember 2009. Für das nun angebrochene Jahr 2011 ist unter anderem eine Sonderausstellungen zum Thema "50 Jahre Anwerbeabkommen Deutschland – Türkei" geplant.