Alle Artikel zu:

Gesundheitsfonds

Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Foto: Consilium)

Regierung entnimmt für Flüchtlinge eine Milliarde aus Gesundheits-Fonds

Die Bundesregierung entnimmt im kommenden Jahr rund tausend Millionen Euro zur Versorgung von Flüchtlingen aus dem Gesundheitsfonds. Durch die Maßnahme sollen die Krankenkassen vor zu großen finanziellen Belastungen bewahrt werden.

Krankenkassen verbuchen Millionen-Defizit

Die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenkassen übersteigen ihre Einnahmen in allen Leistungsbereichen. Dennoch wird nicht genug für die Prävention getan. Bis Ende des Jahres soll die Höhe des durchschnittlichen Zusatzbeitrages feststehen, es ist mit einer Erhöhung zu rechnen.

Krankenversicherungs-Beiträge sollen deutlich steigen

Die Koalitionspartner verhandeln über die Finanzierung der Sozialkassen. Mehrere Faktoren deuten auf einen Anstieg der Beiträge für Krankenversicherte hin. Auch für die Arbeitgeber kann es teurer werden.

Kassenbeiträge: Jetzt ist die Debatte neu entfacht

Wegen des Milliardenüberschuss fordern SPD und CSU eine Abschaffung des einheitlichen Beitragssatzes der GKV. Die FDP hält dagegen, dass die Kassen durch die Kürzung des Zuschuss an den Gesundheitsfonds bereits auf genug Mittel verzichtet hätten.

Ausgaben höher als Einnahmen: Kassen wehren sich gegen Kürzungspläne des Bundes

Der Finanzminister plant, den Zuschuss für den Gesundheitsfonds zu kürzen. Das stößt bei den Krankenkassen auf Kritik. Denn die Ausgaben für die Kassen würden künftig steigen, da die Ausgaben für Krankenhäuser, Ärzte und Arzneimittel höher seien als die Einnahmen.

Praxisgebühr: Krankenkassen fürchten finanzielle Schieflage

Die Praxisgebühr entfällt, der Gesundheitsfonds soll aufgestockt werden. Das reicht den Krankenkassen jedoch noch nicht. Einige Kassen befürchten, durch eine unterschiedliche Morbidität (Krankheitshäufigkeit), weniger Geld aus den Fonds zu erhalten.