Alle Artikel zu:

Glaube

Man könnte meinen, der Schriftsteller drehe seine eigene Migrationsgeschichte um. (Foto: Screenshot YouTube)

Fremde kann Heimat werden: Zaimoğlu gibt in «Siebentürmeviertel» eine Antwort

Was ist Heimat? Die Frage ist brandaktuell, während Millionen Menschen weltweit auf der Flucht sind. Feridun Zaimoğlu gibt mit seinem neuen Roman «Siebentürmeviertel» eine Antwort.

Sex und Islam: Selbst für Imame ist das kein Tabu mehr

Die Meldung über einen Sex-Shop im ultrakonservativen Mekka sorgt derzeit für Aufsehen. Dabei sind islamische Theologen diesem Thema gegenüber alles andere als verschlossen. Sie sagen: Auch Sex ist eine Form der Gottesverehrung.

«Mit Kopftuch fühle ich mich frei» – Wie eine Christin konvertierte

Die strengen Regeln des Christentums engten sie ein, mit Kopftuch fühlt sie sich dagegen frei. Eine junge Freiburgerin ist eine von offiziell 30 000 Menschen in Deutschland, die zum Islam wechseln.

Zugeständnis an den Glauben: Muslimischer Cricket-Spieler darf Bier-Logo vom Trikot entfernen

Der Verband Cricket Australia hat einem muslimischen Spieler zugestanden, das Sponsoren-Logo der Biermarke VB von seinem Trikot zu entfernen. Der Sportler hatte sein Anliegen mit einem Alkoholverbot begründet, welches ihm sein Glaube auferlegt. Ein ähnlicher Fall sorgte im Sommer im englischen Fußball für Aufsehen. Hier zeigte man sich allerdings weniger tolerant.

Erdbeben-Simulation im TV: Ahnungsloser Imam bleibt gelassen und betet

Ein tunesischer Fernsehkanal hat sich einen ungewöhnlichen Kamera-Scherz für einen der bekanntesten Imame Tunesiens ausgedacht. Während einer Erdbeben-Simulation wollte der Kanal Imam Farid al-Bajis Reaktion beobachten. Die Simulation lief an. Doch al-Baji zeigte sich unbeeindruckt und fing an durchgehend Gebete aufzusagen.

Vorschnell in Waiblingen: Tote Türkin versehentlich eingeäschert

Die versehentliche Feuerbestattung einer muslimischen Frau durch die Behörden sorgt derzeit in Baden-Württemberg für Aufsehen. Die Verstorbene lag vermutlich mehrere Wochen tot in ihrer Wohnung. Auf dem Einwohnermeldeamt war sie mit „religionslos“ registriert. Der Tod wurde nicht beim Konsulat gemeldet. Das hat nun Generalkonsul Mustafa Türker Ari auf den Plan gerufen.

Mordpläne gegen Bartholomäus I.: Patriarch vertraut erst auf Gott, dann auf den Staat

Gerüchte um einen neuerlichen Mordkomplott gegen ihn können den griechisch-orthodoxen Ökumenischen Patriarch von Konstantinopel Bartholomäus I. offenbar nicht schrecken. Er vertraue „zuerst auf Gott, dann auf den Staat“, so der Geistliche.

Gesellschaftlicher Sprengstoff: Türkischer Soziologe bezeichnet Autisten als Atheisten

Ein türkischer Soziologe meint, autistischen Kindern fehle die Fähigkeit an Gott zu glauben. Das müsse therapiert werden. Die Kinder müssen zu Gläubigen gemacht werden. Doch die Ansicht stößt auf öffentliche Kritik. Ein türkischer Autismus-Fachmann protestiert.

Migranten bei der Bundeswehr: Alles ist möglich – außer dem Kopftuch

Deutsch-Türken bei der Bundeswehr: Es gibt erstaunlich viele, die sich für diesen Arbeitgeber entschieden haben. Überraschend für die meisten: Sogar ihren Glauben dürfen sie praktizieren – solange es nicht um das Kopftuch geht.

Zu weit hergeholt? Türkischer Religionsgelehrter will „islamisches Fahrrad“

Was ein gutes Fahrrad ausmacht, darüber gibt es je nach Nutzung ganz unterschiedliche Auffassungen. Die einen bevorzugen einen bestimmten Rahmen, bei anderen ist die Schaltung entscheidend. Für den türkischen Religionsgelehrten, Professor Alparslan Açıkgenç, braucht es eine weitere, für ihn entscheidende Komponente: Gott. Und nicht nur dort scheint der vonnöten.

Miley Cyrus: Hat sie ihre christlichen Fans verärgert?

Welche Wirkung manch unbedachtes Kommentar haben kann, das bekommt gerade US-Star Miley Cyrus zu spüren. Einige ihrer Fans sind sauer, weil sie auf Twitter ein umstrittenes Zitat eines Evolutionsphilosophen gepostet hat. Nehmen sie die ganze Sache vielleicht zu ernst?

Gemischte Gefühle: Ein Muslim über sein Gespräch mit dem Papst

"Es ist wichtig, dass der Papst den Islam und Muslime als ein Teil deutscher Realität sieht", sagt Bekir Alboğa, Beauftragter für interreligiösen Dialog der DITIB, der am Freitag beim Treffen von Muslimen mit Papst Benedikt dem XVI. in Berlin teilnahm. Gleichzeitig kritisiert er, dass Muslime in Deutschland nach wie vor nicht gleichbehandelt, sondern zum Teil noch immer diskriminiert werden.

Liebe Muslime – Traurig sein allein reicht nicht!

Ein türkischer Arbeiter fand am heutigen Morgen in der Nähe des Berliner Bundestags, genauer in der Dorotheenstraße, zerrissene, beschmutzte Seiten aus dem Koran, die auf die Straße geworfen worden waren. Er sagte, er sei sehr traurig gewesen. Aber es reicht einfach nicht aus, traurig zu sein! Doch was können Muslime dagegen tun?

"Der Koran hat den Frauen mehr Rechte gebracht"

Lamya Kaddor, Islamwissenschaftlerin und muslimische Religionspädagogin syrischer Herkunft, spricht im Interview über das selbstbewusste Auftreten heutiger Musliminnen, über ihre Abneigung gegen totale Anpassung sowie die vorbildhafte Rolle der Frauen bei den Demonstrationen in Ägypten oder Libyen.

"Es war noch nie ein Problem, ein Kopftuch zu tragen"

Habibe Güclücan ist 25 Jahre alt und bereits jetzt stellvertretende Betriebsrats- und Personalausschussvorsitzende beim größten Standort des deutschen Callcenterbetreibers Tectum Group in Gelsenkirchen und somit für etwa 1.000 Mitarbeiter zuständig. Die junge Frau mit türkischen Wurzeln ist auf Grund ihrer schnellen Karriere als Ausnahmeerscheinung zu betrachten.

Öko à la Turka

Eine türkisch-deutsche Umweltbewegung? Gibt es, und sie kommt in Schwung. Glaube und Aufklärung beflügeln sie.