Alle Artikel zu:

Gülen-Bewegung

Die Mütter und Ehefrauen der freigesprochenen Angeklagten im Poyrazköy-Prozess. Die Beweisführung nutzte gefälschte Dokumente gegen die Angeklagten. (Screenshot)

Gefälschte Beweise: Freisprüche im Putschisten-Prozess in Türkei

Am Sonntag wurden in der Türkei alle 83 Angeklagten im Putschisten-Prozess von Poyrazköy freigesprochen. Die Beweisführung hatte ausschließlich professionell gefälschte Dokumente gegen die Angeklagten vorgebracht. Drei Angeklagte sind während des Prozesses verstorben.

Stratfor zu Türkei: AKP sitzt fest im Sattel, Erdoğan nicht

Der Widerstand gegen den türkischen Premier Erdoğan innerhalb der türkischen Gesellschaft steige, meint die US-Denkfabrik Stratfor. Zu seinen Gegnern gehörten auch islamisch-konservative Kreise. Doch die AKP habe nach wie vor zahlreiche Sympathisanten.

Soziologin: „Gülen-Bewegung muss Rolle der Frau neu definieren“

Die amerikanische Soziologin Helen Rose Ebaugh hält die Gülen-Bewegung für eine ungefährliche Bewegung. Die Bewegung habe sich auf die Förderung von Bildung festgelegt - ohne versteckte islamistische Agenda. Allerdings müssten die Gülen-Anhänger den Frauen mehr Sichtbarkeit in der Bewegung geben.

Rabbiner Homolka: Muslime müssen Werten des Grundgesetzes vertrauen

Der Vorsitzende des Koordinationsrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, hat Rabbiner Walter Homolka, den diesjährigen Preisträger des Muhammad-Nafi-Tschelebi-Friedenspreises, in seiner Laudatio für dessen Einsatz gegen Islamfeindlichkeit in Deutschland gelobt. Den Islam und das Judentum verbinde viel mehr als es den Anschein habe, betont Mazyek.

Türkei: „Wenn wir es nicht schaffen, gibt es ein Desaster!“

Der Milliyet-Kolumnist Semih Dündar Idiz im Interview mit den Deutsch Türkischen Nachrichten über Zaman und die Badeanzüge, die Kurden und die Armenier.

Gülen-Schulen zwischen Lob und Zweifel

Das Dialog-Gymnasium im Kölner Stadtteil Buchheim hatte als erste Einrichtung ein Ganztagsangebot vorzuweisen. Doch die Etablierung eines privaten Schulzentrums durch den Trägerverein Türkisch-Deutscher-Akademischer Bund e.V. ist umstritten. Denn der gehört zur Bewegung des türkischen Religionsgelehrten Fethullah Gülen. Die "Welt" widmet sich dem Thema in einem Artikel.

Kurden-Konflikt in der Türkei: Kampf mit Bildung statt mit der Waffe

Kurden in der post-kemalistischen Türkei wollen nicht mehr bewaffnet, sondern politisch ihre Rechte erkämpfen.

„Ergenekon wird juristisch nicht sauber zu Ende gebracht“

Die These, die Türkei würde durch die Gülen-Bewegung unterwandert, sei eine Verschwörungstheorie, erklärt der deutsche Politologe und Türkeiexperte Dr. Heinz Kramer. Er ist der Ansicht, die Demokratisierung der Türkei hänge ganz entscheidend davon ab, ob es nach den Wahlen eine neue Verfassung geben werde.

"Ängste vor einer Islamisierung Deutschlands sind unbegründet"

Der Jurist und Islamwissenschaftler Mathias Rohe spricht im Interview über die gemeinsamen Schnittpunkte und Konfliktpunkte des Islam mit der Geschichte Europas, sein Verständnis für die Äußerung von Innenminister Friedrich, der Islam gehöre nicht zu Deutschland sowie sein Plädoyer für eine härtere Hand im Jugendstrafrecht.

Ahmet Sik: Einige Anmerkungen aus "Armee des Imams" sind nicht von mir

Ahmet Sik, Autor des Buches "Die Armee des Imams", sagt, dass einige der Notizen auf seinem Manuskript von einer anderen Person gemacht worden seien, deren Identität er jedoch nicht preisgeben will. Zuvor hatte er noch behauptet, diese stammten ausschließlich von ihm und sich damit den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft widersetzt, die Anmerkungen rührten aus der Feder der Anführer der terroristischen Organisation Ergenekon.

Gülen-Anwalt: "Die Öffentlichkeit wird bewusst falsch informiert"

In einer Presseerklärung reagiert Orhan Erdemli, Rechtsanwalt des islamischen Gelehrten Fethullah Gülen, auf Verdächtigungen in den deutschen Medien, es gäbe eine Verbindung zwischen dem Ergenekon-Verfahren bzw. der letzten Verhaftungswelle von Journalisten zu Fethullah Gülen und der nach ihm benannten Bewegung. Wir dokumentieren diese Pressemitteilung nachfolgend im Wortlaut.

Der Dieb: Ich schrieb über die Gülen-Bewegung!

Der Dieb wird beim Diebstahl erwischt. Seine Ausrede: "Ich schrieb über die Gülen-Bewegung..."

Verbotenes Anti-Gülen Buch verbreitet sich rasend schnell über das Netz

Das Buchmanuskript des kürzlich verhafteten Journalisten Ahmet Sik, "Die Armee des Imams", hat sich trotz Verbots seinen Weg ins Internet gebahnt und ist dort mittlerweile tausendfach heruntergeladen worden. Noch ist unklar, wer für die Verbreitung verantwortlich ist.

Gülen-Bewegung als Brücke zwischen den Kulturen

Die freie Autorin Elisabeth Kiderlen bricht in einem Beitrag für die "taz" eine Lanze für die Gülen-Bewegung. Dass vor allem Deutschlands untere türkische Mittelschicht bereit sei, "ein nicht zu knappes Schulgeld für die Zukunft ihrer Kinder zu investieren", zeige: "Der Wunsch nach 'Bildung, Bildung, Bildung' ist heute auch im konservativen, religionsfreundlichen türkischen Milieu angekommen."

"Die Türkei ist eine starke und stabile Demokratie"

Die Türkei war Gastland bei der CEBIT 2011. Doch die Türkei hat sich in den letzten Jahren nicht nur wirtschaftlich, sondern auch gesellschaftlich und politisch verändert. Der deutsche Botschafter in Ankara, Dr. Eckart Cuntz, spricht im Interview über wichtige Entwicklungen.