Alle Artikel zu:

Hamas

Schuss ins Knie: Deutschland erklärt EU zur Aktions-Plattform des Terrors

Wie unsinnig die Anwürfe von Geheimdiensten und ihr unreflektiertes Wiederkäuen durch Politiker ist, zeigt der jüngste Vorwurf der Bundesregierung an die Türkei: Deutschland und die EU haben die Hamas und die Muslimbrüder jahrelang mit Steuergeldern finanziert - und müssten sich demnach jetzt selbst als Aktionsplattformen des Terrorismus bezeichnen.

Vier Tote: Hamas lobt Anschlag in Israel

Die Islamisten-Organisation Hamas hat den Anschlag in Israel, der am Mittwochabend stattfand und vier Tote nach sich zog, gelobt. Zwei Palästinenser hatten in einem Freizeitpark auf Besucher geschossen.

Teure Illusion: EU versenkt Milliarden in Gaza und im Westjordanland

Die EU will Milliarden in die Ukraine pumpen. Ein Blick in den Nahen Osten zeigt: Die Steuergelder in andere Regionen versickern weitgehend in dunklen Kanälen. Bei der notleidenden palästinensischen Bevölkerung kommt nichts an. Die EU kann die Verwendung der Gelder nicht funktionieren. Subventioniert werden Korruption und dubiose Netzwerke. Eine Fall-Analyse.

„Iron Dome“: Israels Raketenabwehr soll Export-Schlager werden

Israels Raketenabwehr-System „Iron Dome“ hat in den vergangenen Tagen die meisten der gefährlichen Hamas-Raketen abgefangen. Nun soll das System exportiert werden: Indien interessiert sich für das System, um sich gegen China und Pakistan zu schützen.

Tödliche Schulden: Muslim-Brüder haben Ägypten wirtschaftlich ruiniert

Ägypten ist wirtschaftlich am Ende. Die Muslim-Brüder haben das Land heruntergewirtschaftet – weil sie keine Sozialpolitik betrieben haben, sondern das Land weiter massiv verschuldet haben. Die EU hat bei Spekulationen mit den Islamisten eine Milliarde Euro an Steuergeldern versenkt.

Israel-Umf​rage: Entschuldi​gung für Mavi Marmara Vo​rfall war ein Fehler

Die Israelis sind offenbar unglücklich mit der aktuellen Haltung ihrer Regierung in den Beziehungen mit der Türkei. Rund Zweidrittel sagen, dass Netanjahus Entschuldigung für den Mavi Marmara Vorfall im Jahr 2010 falsch gewesen sei. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor.

Deutliche Mehrheit der Israelis lehnt Waffenstillstand mit der Hamas ab

Die Israelis trauen dem Frieden nicht: Eine TV-Blitzumfrage ergab, dass 70 Prozent den Waffenstillstand ablehnen. Nur sieben Prozent glauben, dass der Frieden lange währen wird. Die israelische Regierung befindet sich damit in einer schwierigen Lage für die kommenden Wochen.

Nach Terroranschlag auf Bus in Tel Aviv: Israelische Invasion in den Gaza-Streifen rückt näher

Mindestens 21 Menschen sind bei dem Anschlag auf einen Bus verletzt worden. In Gaza wurden Freudenschüsse in die Luft gefeuert. Indes bereitet sich Israel weiter auf einen Einsatz von Bodentruppen im Gaza-Streifen vor.

Nahost: Westerwelle vermittelt auf den Trümmern einer gescheiterten EU-Politik

Guido Westerwelle, einer der Vermittler eines Waffenstillstands im Nahen Osten, will mehr internationales Engagement im Gaza Streifen. Bisher sind etwa 10 Milliarden Dollar aus internationalen Hilfsgeldern in das arme Land geflossen. Politische Führungs-Eliten können ihr Volk nicht ernähren, sondern kaufen Waffen – während 80 Prozent in Gaza von Hilfsgeldern leben. Die Korruption blüht, die Führer leben in beträchtlichem Luxus. Wie lange will die EU einen sinnlosen, ideologischen Kampf noch unterstützen?

Palästinensischer Botschafter in Ankara: Türkei und Ägypten sollten Truppen nach Gaza entsenden

Ginge es nach dem palästinenischen Botschafter in Ankara, Nabil Maarouf, dann sollten die beiden Schwergewichte im Nahen Osten, die Türkei und Ägypten, umgehend Truppen nach Gaza entsenden, um einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas zu überwachen. Geschehen solle das Ganze unter dem Dach der Vereinten Nationen. Ob ein solcher Schritt allerdings ratsam ist, bleibt fraglich.

Islamistische Hacker nehmen israelische Groupon-Website als Geisel

Im Krieg um den Gaza greifen die Parteien zu allen Mitteln der Propaganda. Die israelische Armee schaltet Werbung auf Facebook, pro-palästinensische Hacker legen reihenweise Websites lahm.

Einseitige Forderungen „ungerecht“: Erdogan fordert Waffenruhe von Hamas und Israel

Es müsse in den nächsten 24 Stunden Waffenstillstand erklärt werden und das nicht nur von der Hamas, erklärte der türkische Premier Erdoğan. Die Meinung vieler westlicher Staaten, Israel habe das Recht sich zu verteidigen, sei „ungerecht“.

Widersprüchliche Meldungen über Israels Bereitschaft zu Waffenstillstand

Die USA lehnen eine Invasion Israels in den Gaza-Streifen ab. Aus Jerusalem kommen widersprüchliche Meldungen: Premier Netanjahu hält einen Waffenstillstand für denkbar, wenn die Hamas den Raketenbeschuss stoppt. Regierungs-Offizielle sagen dagegen, man werde die militärische Aktion erst stoppen, wenn man die Sicherheit der Bevölkerung garantieren könne.

Kriegsgefahr in Nahost: Erdoğan will sich mit Barack Obama beraten

Der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan reagiert auf das Vermittlungs-Appell aus den USA und will sich in Anbetracht der anhaltenden Spannungen zwischen Israel und Gaza telefonisch mit US-Präsident Barack Obama beraten. Doch die Positionen sind konträr: Während die USA Israels Angriffe billigen, schlägt sich die Türkei auf die Seite von Gaza.

Israel beschließt Bodenoffensive: 75.000 Reservisten einberufen

Tausende israelische Soldaten wurden bereits an der Grenze zum Gaza-Streifen zusammengezogen. Am Freitagabend beschloss das Kabinett eine große Mobilmachung. Nach den ersten Raketen auf Jerusalem wird die israelische Armee nun in Gaza einmarschieren.

Weitere Eskalation: Hamas-Rakete schlägt erstmals in Tel Aviv ein

Zum zweiten Mal wurde in Tel Aviv Luftalarm ausgelöst, die Hamas feuerte eine Rakete direkt ins Herz der Stadt ab. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Israel zu einem Einsatz von Bodentruppen greift. Auf beiden Seiten ist die Bevölkerung zutiefst verängstigt.

USA bittet Türkei um Vermittlung im Nahost-Konflikt

Der bewaffnete Konflikt zwischen der Hamas und Israel eskaliert: Nach dem massiven Raketenbeschuss auf Israel und Luftschlägen gegen Gaza überlegt Israel eine große Mobilmachung. Ginge es nach den USA, wäre jetzt die Stunde der Türkei gekommen. Gemeinsam mit Ägypten und anderen europäischen Partnern solle das Land auf die Hamas einwirken. Als Mediator eignet sich die Türkei allerdings kaum.

Kein Unterschlupf für Hamas-Chef Khaled Mashaal in der Türkei!

Wie eng die Verbindung der türkischen Regierung zur palästinensischen Hamas ist, wird seit einiger Zeit diskutiert. Ob die Worte des türkischen Parlamentssprechers Zweifel über eine enge Verbindung zwischen den beiden aus dem Weg räumen können?

Türkei bestreitet 300 Millionen US-Dollar-Unterstützung an Hamas

Die Türkei soll die Hamas in Zukunft mit einer jährlich festgelegten Summe unterstützen, heißt es in israelischen Medien. Das türkische Außenministerium dementiert die Behauptung. Die Türkei unterstütze jedoch humanitäre Projekte in Gaza. Israel versuche durch die Blockade die Region unterentwickelt zu lassen.

Hamas-Führer kündigt Besuch in der Türkei an

Kaum, dass Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas die diplomatischen Beziehungen zur Türkei verbessern möchte, kündigt auch Hamas-Führer Ismail Haniyyya an, bald das Land zu besuchen. Bislang war die Türkei bei ihren Vermittlung zwischen den beiden Parteien nicht sehr erfolgreich.