Alle Artikel zu:

Hatay

Schutz gegen Raketenangriffe: Türkei verstärkt Grenzsicherung massiv

Die Türkei treibt die Sicherung ihrer Grenze zu Syrien weiter voran. Im Distrikt Yayladağı, in der südlichen Provinz Hatay, sollen nun nicht einmal mehr Raketen eine Chance haben. Dort wurden massive Schutzwände installiert, die sogar einer Panzerfaust standhalten könnten.

Stehlen für den Terror: Syrische Dschihadisten klauen rund 2000 Autos in der Türkei

In den vergangenen zwei Jahren wurden rund 2000 in der Türkei gestohlene Fahrzeuge ins benachbarte Bürgerkriegsland Syrien verschoben. Das Gros waren Nutzfahrzeuge wie Lieferwägen. Die türkische Polizei geht davon aus, dass die meisten Autos direkt an dort kämpfende Dschihadisten verkauft wurden.

Kommunalwahlen in der Türkei fordern mindestens acht Tote

Die Kommunalwahlen haben in einigen Teilen der Türkei zu heftigen Gemütserhitzungen geführt. In einigen Gegenden gerieten die Menschen derart aneinander, dass nun Tote zu beklagen sind. Für ein Nachspiel dürften auch nun erhobene Manipulationsvorwürfe sorgen.

Kurz vor Syrienkonferenz: Türkische Behörden geben Bombenwarnung für einzelne Städte heraus

Einen Tag vor der Genf II-Konferenz im schweizerischen Montreux sind die türkischen Behörden in Alarmbereitschaft. Sowohl für Istanbul, Ankara als auch die südtürkische Provinz Hatay wurden Bombenwarnungen ausgegeben. Die Sicherheitskräfte haben einen Tipp bekommen, dass eine der Al-Qaida nahestehende Gruppierung Selbstmordanschläge plane.

Istanbul und Ankara in Gefahr: Al-Qaida droht Türkei mit Selbstmordattentaten

Ein Ableger der islamistischen Terrororganisation Al-Qaida will Anschläge in der Türkei verüben. Der Grund dafür ist die Schließung der türkisch-syrischen Grenzübergänge seitens der AKP-Regierung. Doch Premier Erdoğan gibt nicht nach. Am Dienstagabend wurden sechs Al-Qaida-Verdächtige Personen in der Stadt Bursa festgenommen.

Hatay: Demonstrant stirbt nach Zusammenstößen mit der Polizei

Ahmet Atakan bekundete seine Solidarität mit protestierenden Studenten in Ankara, wo es zu Zusammenstößen mit der Polizei kam. Der 22-Jährige starb an seinen Verletzungen. Während die Behörden behaupten, er sei vom Dach gefallen, sagen andere er sei von einem Tränengas-Kanister getroffen worden.

Gestrandet in der Fremde: Türkei diskutiert Staatsbürgerschaft für syrische Flüchtlinge

Seit gut zwei Jahren strömen syrische Flüchtlinge in die Türkei. Während einige den Weg zurück in die Heimat finden, suchen nicht wenige dauerhaften Schutz im Nachbarland. Nun ist eine Debatte darüber entbrannt, wie mit diesen Menschen künftig umgegangen werden soll. Betrachtet man sie weiterhin als Gäste oder gewährt man ihnen gar die türkische Staatsbürgerschaft?

Bedrohung aus Syrien: Türkisches Militär hat einen Schießbefehl

Der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu hat noch einmal darauf hingewiesen, dass der türkischen Armee bereits ein Befehl vorliege, auf alle Bedrohungen von syrischer Seite zu reagieren. Das Säbelrasseln an der türkisch-syrischen Grenze ist zwar nicht neu. In Anbetracht der Vorbereitungen des Westens hat es aber eine völlig neue Qualität.

Anschlag vereitelt: 177 Kilogramm Sprengstoff an türkisch-syrischer Grenze sichergestellt

Die türkische Polizei hat in einem Auto 177 Kilogramm Sprengstoff entdeckt. Der Fund gelang in der südtürkischen Provinz Kilis. Zwei syrische Staatsangehörige wurden darauf hin festgenommen. Erst im Mai kam es in Reyhanlı zu einem verheerenden Doppelanschlag.

Türkei in Wut: Steckt Al-Kaida hinter Anschlägen von Reyhanlı?

Die Cyberaktivisten von RedHack haben Dokumente des Nachrichtendienstes der türkischen Gendarmerie veröffentlicht, die die radikal-islamistische al-Nusra Front als Drahtzieher der Bombenanschläge von Reyhanlı enttarnen sollen. Doch der türkische Außenminister Davutoğlu lehnt diese Behauptung ab.

Bombenanschläge von Reyhanlı: Eigentlich war Ankara das Ziel

Drei Tage nach den verheerenden Bombenexplosionen in der türkisch-syrischen Grenzstadt Reyhanlı sollen Untersuchungen ergeben haben, dass das eigentliche Ziel der Anschläge die türkische Hauptstadt Ankara gewesen sei. Das teilte jetzt Vizepremier Atalay Beşir mit.

Türkei-Anschläge: AKP-Abgeordneter wirft CHP Nähe zu Assad vor

Der Erdoğan-Vertraute und AKP-Abgeordnete Şamil Tayyar greift die Opposition scharf an. Sie habe die Anschläge von Reyhanlı zum Anlass genommen, die Außenpolitik der AKP zu sabotieren. Doch das sei auch das Ziel des Assad-Regimes.

Nach Bombenanschlägen: Tausende Demonstranten fordern Erdoğans Rücktritt

Tausende sind am vergangenen Sonntag auf die Straßen von Hatay gegangen, um Erdoğans Rücktritt zu fordern. Die Demonstranten werfen der türkischen Regierung Kollaboration mit den USA und Unfähigkeit vor. Doch Alternativen zur aktuellen Politik Ankaras hat die Opposition auch nicht anzubieten.

Explosionen in der Türkei: Kannte der Geheimdienst Details über Anschlagsplan?

Der türkische Geheimdienst (MIT) soll die Polizei und die Gendarmerie schon im Februar über die Anschlagspläne informiert haben. Sogar die Kennzeichen der Attentats-Fahrzeuge war bekannt. Doch die Warnung wurde von den Sicherheitskräften nicht beachtet.

MHP-Abgeordneter hatte gewarnt: „Hatay sitzt auf einer tickenden Zeitbombe“

Der MHP-Abgeordnete Şefik Çirkin hatte die AKP-Regierung drei Tage vor den Anschlägen in Reyhanlı gewarnt. Er sagte, dass die Lage sehr angespannt sei und es zu Ereignissen ungeahnten Ausmaßes kommen könnte. Zudem forderte er Sicherheitsmaßnahmen. Seine Worte blieben ungehört. Jetzt wurden neun Verdächtige festgenommen.

Explosionen in türkisch-syrischer Grenzstadt fordern mehr als 40 Tote

Bei zwei Explosionen in einer türkischen Stadt nahe der syrischen Grenze wurden an diesem Samstagnachmittag über 40 Menschen getötet und mehr als 100 weitere verletzt. Noch ist unklar, wer hinter den Anschlägen steckt. Am Abend detonierte zudem ein Auto-Tank.

Türkei: Ausschreitungen zwischen syrischen Flüchtlingen und Einwohnern

In der türkischen Stadt Reyhanlı ist es zu Ausschreitungen zwischen Syrern und Türken gekommen. Zuvor kam es zum Rechnungs-Streit zwischen einem syrischen Flüchtling und einem türkischen Restaurantbesitzer. Die türkischen Sicherheitskräfte mussten einschreiten.

Türkei-Report: „Null-Problem Politik“ gescheitert

Die amerikanische Denkfabrik International Crisis Group (ICG) ist der Auffassung, die Türkei spiele sich im Syrien-Konflikt zunehmend als „sunnitischer Hegemon“ auf. Die von Ankara viel beschworene „Null-Problem Politik“ sei am Ende. Doch noch könne das Land eine ausgewogenere Rolle einnehmen, um ihre Grenze zu Syrien zu sichern. Denn der Konflikt könne jederzeit auf die Türkei überspringen.

Explosion am Grenzübergang Cilvegözü: Polizei kann fünf Tatverdächtige fassen

Exakt einen Monat nach der verheerenden Explosion am Grenzübergang in Cilvegözü hat die Polizei nun insgesamt fünf Tatverdächtige, vier Syrer und einen Türken, festnehmen können. Das Attentat in der Provinz Hatay hatte insgesamt 14 Menschen das Leben gekostet.

Explosion an türkisch-syrischer Grenze: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Zwei Tage nach der verheerenden Explosion in Cilvegözü, die insgesamt 14 Menschen das Leben kostete, hat die Polizei nun einen Verdächtigen festnehmen können. Er soll mit dem Bombenanschlag an der türkisch-syrischen Grenze zu tun gehabt haben.