Alle Artikel zu:

Hisbollah

Syrien: Türkei und USA wollen Einsatz von chemischen Waffen verhindern

Ein möglicher Einsatz von chemischen Waffen in Syrien stellt auch für die Türkei als Nachbarland eine große Gefahr dar. In Ankara berieten sich türkische und amerikanische Regierungsvertreter über ihr Vorgehen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die USA gibt an, die Türkei in jedem Fall zu unterstützen, wie dies genau geschehen soll, wird allerdings nicht erklärt. Unbestätigten Berichten zufolge soll das Pentagon bereits die Lokalisierung der C-Waffen durch Spezialeinheiten planen.

Türkei und Israel: Verzweifelte Suche nach Weg zur Verbesserung der Beziehungen

Nachdem der tödliche Angriff Israels auf das nach Gaza befindliche türkische Hilfsgüterschiff Mavi Marmara die Beziehungen zwischen der Türkei und Israel nachhaltig beschädigt hat, sucht vor allem Israel nach einer Möglichkeit, diese wieder zu normalisieren.

Neue kurdische Partei: Ab Oktober will sie in der türkischen Politlandschaft mitmischen

Eine neue kurdische Partei, die sich selbst als islamistisch bezeichnet, will ab kommenden Oktober auf der politischen Bühne der Türkei erscheinen. Schon jetzt werden jedoch Kontroversen befürchtet. Denn: Einer ihrer prominentesten Vertreter ist Sidki Zilan. Ein Anwalt, zu dessen Klienten in der Vergangenheit bereits Mitglieder der Hisbollah, eine militante sunnitische Gruppe im Südosten der Türkei, gehörten.

Syrien: Nationalrat befürchtet Massaker trotz Sanktionen

Das Ultimatum der Arabischen Liga hat nichts bewirkt. Assad will trotz allem keine Beobachter im Land. Nun drohen seinem Regime Sanktionen. Der Nationalrat befürchtet ein Massaker in der syrischen Stadt Homs.

Europa und die Muslime: Der Islam-Irrtum

Michael Thumann erzählt am kommenden Donnerstag in Berlin über sein neues Buch: "Der Islam-Irrtum". Darin beschreibt der Journalist die Vorurteile gegenüber der islamischen Welt. Mittelpunkt der Auseinandersetzung sind die Staaten des arabischen Frühlings.

Anschlag in Istanbul: War es nicht die PKK?

Eine Bombenexplosion im Istanbuler Bezirk Etiler am 26. Mai dieses Jahres soll nicht wie bisher vermutet auf das Konto der Terrororganisation PKK gehen, sondern von der radikalislamischen Hisbollah ausgeführt worden sein. Das behauptet die italienische Zeitung "Corriere della Sera".