Alle Artikel zu:

Hooligans

UEFA schließt Russland auf Bewährung von EM aus

Die russische Fußball-Nationalmannschaft muss die EM in Frankreich verlassen, wenn es zu neuerlichen Ausschreitungen von Fans kommt. Außerdem muss der russische Verband eine Strafe bezahlen. Gegen England oder andere Nationen, deren Fans ebenfalls randaliert hatten, gab es keine vergleichbaren Sanktionen. Russland verzichtet auf eine Berufung und akzeptiert die Strafe.

Fußball-EM: Klitschko fordert hartes Vorgehen gegen Russland

Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, fordert nach den Schlägereien zwischen Hooligans harte Maßnahmen gegen Russland. Zuvor hatte er bereits zum Boykott der Weltmeisterschaft in Russland 2018 aufgerufen. Die Forderungen zeigen die Politisierung der Fußball-EM.

England und Russland droht bei neuer Fan-Gewalt Ausschluss von der EM

Die UEFA droht Russland und England bei neuen Fan-Ausschreitungen mit dem Ausschluss aus dem Turnier. Russland hat angekündigt, russische Staatsbürger, die Gewalt verüben, vor Gericht zu stellen. Gewalttäter seien keine Fußball-Fans, sondern seien wegen der Randale nach Frankreich gereist. Nordirische Fans waren am Sonntag ebenfalls in Schlägereien verwickelt.

Carsi – Prozess wurde vertagt

Die Fangruppe „Carsi" ist seit den Gezi-Protesten im Fokus der ganzen Geschehnisse um den Taksim-Platz. Eine Anklage aufgrund Putschversuches steht ihm Raum. Am Freitag wurde der Prozess erneut vertagt.

Geiselnahme in Sydney: AfD-Chef betrachtet Tat als Rechtfertigung für „Pegida“

Die Alternative für Deutschland (AfD) fühlt sich durch die Geiselnahme von Sydney in ihrer Forderung nach weiteren Einwanderungsbeschränkungen bestätigt. Gleichzeitig führt sie die Tat des aus dem Iran stammenden Einzeltäters als Rechtfertigung für die umstrittenen Demonstrationen der Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) in Dresden an.

Merkel kritisiert Hetze: 15.000 Anhänger bei «Pegida» in Dresden

Offene Fremdenfeindlichkeit oder demokratischer Protest? Die Anti-Islam-Bewegung «Pegida» löst weiter heftige Reaktionen aus. Am Montagabend mobilisierte das rechtskonservative Bündnis in Dresden mehr Sympathisanten denn je. Auch die Gegner gingen erneut auf die Straße.

Proteste gegen Asyl und Islam: Rechtspopulisten wollen „Kampf der Kulturen“ schüren

Die aktuellen Nachrichten sind besorgniserregend: Demos gegen Flüchtlingsheime, Proteste gegen eine angebliche Islamisierung des Landes, Randale von Hooligans und Rechten. Experten warnen vor gefährlichen Entwicklungen hierzulande. Es scheint weitaus mehr, als ein harmloser Bürgerprotest.

Deutsche Politik und Polizei sind hilflos im Kampf gegen Extremisten

Der militante Islamismus ist ein Problem mit vielen Begleiterscheinungen. Vor allem Gruppen am rechten Rand profitieren von ihm. Rocker und Hooligans bieten sich derzeit als vermeintliche „Retter“ an. Jetzt sind Politik und Polizei gefragt. Sie müssen nach neuen Strategien suchen.

Zusammenschluss von Hooligans und Rechten: Bundesinnenminister fordert entschiedenes Handeln der Justiz

Die Krawalle von Köln haben aufgeschreckt. Nun lautet die Frage, wie solche brutalen Zusammenstöße künftig verhindert werden können. Der Bundesinnenminister sieht keine Notwendigkeit für neue Gesetze, wohl aber für eine konsequentere Justiz.

Zusammenschluss von Hooligans und Rechtsextremen in Köln: Polizei warnt vor neuer Qualität der Gewalt

Gewalttätige Hooligans und Rechtsradikale haben der Polizei am Sonntag in Köln eine regelrechte Straßenschlacht geliefert. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein, um die Randalierer zu stoppen. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) blickt mit Sorge auf diesen Zusammenschluss. Der Zulauf bei den «Hooligans gegen Salafisten» sei erschreckend.

Gewalt im Fußball: Schalke-Fans verprügeln junge Türken

Die Bundespolizei suchte in den vergangenen Wochen nach zwei gewalttätigen Schalke 04-Fans. Sie sollen nach dem Champions League-Achtelfinale zwischen Galatasaray und Schalke zwei wesentlich jüngere Fußball-Fans angegriffen und verletzt haben. Es lagen Fahndungsfotos von den beiden Schlägern vor. Sie haben sich mittlerweile der Polizei gestellt.

Fußball-Nachspiel: Türkische Nationalisten hacken Spartak Moskau Webseite

Die Begegnung Fenerbahçe gegen Spartak Moskau hat nun auch ein Nachspiel im Internet. Türkische Nationalisten sollen in der vergangenen Nacht die Internetseite des russischen Clubs gehackt haben. Eingefordert werden soll damit eine Entschuldigung der Offiziellen, nachdem eine Gruppe russischer Fans während der Champions League Begegnung am 21. August türkische Fahnen und Atatürk-Poster in Brand gesteckt hatte.

Gouverneur von Istanbul: Kein Bann für Fenerbahçe-Fans

Das Büro des Gouverneurs von Istanbul hat am Donnerstag Berichte dementiert, wonach die Behörden am Vortag beschlossen hätten, Fans der vier großen Vereine der türkischen Süper Lig von Fußballspielen auszuschließen, wenn diese im Stadion der rivalisierenden Mannschaft stattfinden würden.

Männerverbot: 41.000 Frauen und Kinder bei Fenerbahçe-Spiel

In der Türkei wurden nun "radikale" Maßnahmen ergriffen, um Ausschreitungen während der Spiele in der gerade gestarteten Süper Lig-Saison zu begegnen. Jetzt wurden die Männer aus dem Fußballstadien verbannt. Frauen und Kinder unter zwölf Jahren besuchen die Spiele dagegen umsonst.

Angst vor Hooligans: Türkische Spitzenclubs kommen nicht nach Deutschland

Weil deutsche Behörden Ausschreitungen in den Stadien fürchten, wurden die großen Vier des türkischen Fußballs wieder ausgeladen.