Alle Artikel zu:

humanitäre Hilfe

Türkei ist das weltweit drittgrößte Spenderland für humanitäre Hilfe

Deutschland hatte erst 2012 die Entwicklungshilfe für die Türkei gestoppt. Heute zeigt sich schon ein ganz anderes Bild: Nach den USA und Großbritannien hat das Land 2013 mit 1,6 Milliarden US-Dollar mehr humanitäre Hilfe geleistet als Japan oder Deutschland.

Bürgerkrieg in Syrien: Im türkischen Nachbarstaat sind Millionen Kinder in einer verzweifelten Lage

Der Bürgerkrieg in Syrien hat nach Angaben von Unicef Millionen Kinder ins Elend gestürzt. Für die kleinsten Kinder sei Krieg das einzige, was sie kennen. Syrien laufe Gefahr, eine ganze Generation zu verlieren.

Unicef: Winter bedroht das Leben von Millionen Flüchtlingskindern im Nahen Osten

Sieben Millionen Kinder müssen aufgrund des Konflikts im Nahen Osten derzeit um ihr Leben bangen. Verschärft wird ihre Situation nun vom heraufziehenden Winter. Die Unicef warnt: Weil finanzielle Mittel fehlen, kann nur ein Teil der Kleinen versorgt werden.

Hilfe für Flutopfer: Türkei baut Hunderte Häuser in Bosnien wieder auf

Nachdem die Türkei bereits im Mai erste Hilfslieferungen in den überschwemmten Balkan versandte, will das Land nun nachhaltige Wiederaufbau-Arbeit leisten. Im Rahmen eines Millionen-Projekts sollen weggespülte Häuser wieder aufgebaut werden. Die Vorarbeiten laufen bereits.

Humanitäre Hilfe 2012: Türkei gibt mehr als eine Milliarde Dollar

Die Türkei hat im vergangenen Jahr erneut mehr als eine Milliarde Dollar für humanitäre Zwecke gespendet. Damit ist die Türkei derzeit das viertgrößte Geberland.

Ramadan 2013 in Deutschland: Muslime und Christen sind gemeinsam gefordert

In ihren Grußbotschaften zum Ramadan 2013 wenden sich die Evangelische und Katholische Kirche nicht nur an die Muslime, sondern appellieren auch an alle Christen in der Bundesrepublik. Vertreter beider Glaubensrichtungen verweisen auf die verbindenden Elemente und fordern zu gemeinsamer Fürsorge und Einsatz für die Religionsfreiheit auf.

Hilfe für Syrien: Türkische NGOs initiieren Hilfskorridor

Millionen Syrer sind auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat. Tatenlos zusehen wollen türkische NGOs dabei nicht. Sie wollen einen humanitären Korridor einrichten, um die dramatische Lage der Flüchtlinge ein wenig zu mildern. Allein können sie das allerdings nicht stemmen. Weltweite Unterstützung ist gefragt.

Syrische Flüchtlinge in der Türkei: Zahl der Hilfesuchenden auf 182.000 gestiegen

Die Zahl der syrischen Flüchtlinge in der Türkei hat nach Angaben des türkischen Außenminister Ahmet Davutoğlu mittlerweile die Marke von 182.000 erreicht. Noch einmal appellierte der Politiker an die internationale Gemeinschaft, die politische Verantwortung für die Krise in Syrien zu übernehmen.

Nächste Zwischenlandung: Türkische Behörden durchsuchen armenische Maschine

Ein armenisches Flugzeug auf dem Weg nach Aleppo wurde an diesem Montag von den türkischen Behörden zur Zwischenlandung in Erzurum aufgefordert. Die armenische Seite zeigte sich mit der Vorsichtsmaßnahme einverstanden.

Somalia-Konferenz: Teilnehmerstaaten loben Türkei für vorbildliche Hilfe

Wie der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu am Rande der Somalia-Konferenz in London mitteilte, hätten die dort teilnehmenden Staaten die Türkei für ihren "konstruktiven Beitrag zum Wiederaufbau des Landes" gelobt. Alles, was die Türkei versprochen hätte, sei auch umgesetzt worden - und das mit Respekt vor der gebeutelten ostafrikanischen Nation.

Somalia: Humanitäre Hilfe der Türkei spaltet das Land

Die Welt habe Somalia vergessen – nur die Türkei leiste noch Hilfe, heißt es. Doch während der Organisation Al-Shabab die Hilfe der Türkei nicht „religiös“ genug ist, sagen die Laizisten im Land: wir brauchen Krankenhäuser, keine Imame.

Diplomaten diskutieren Exil-Option für Gaddafi

Bei der Konferenz kommen rund 40 Regierungsvertreter und Vertreter internationaler Organisationen zusammen. Die USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland stimmten sich bereits im Vorfeld ab. Geschlossen sprechen sie sich für einen Rücktritt von Machthaber Gaddafi aus.

Türkei will im Libyen-Konflikt vermitteln

Die Türkei hat angeboten eine Waffenruhe zwischen den Rebellen und der libyschen Regierung zu vermitteln. Darüber hinaus bereitet sich das Land darauf vor hunderte Verletzte aus dem Krisengebiet aufzunehmen und zu behandeln. Das gab ein Regierungsbeamter nun bekannt. Auch diese Operation wurde direkt mit den Libyern vereinbart.

Erdogan fordert Militäreinsatz unter Führung der UNO

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat noch einmal klargestellt, dass die Türkei zu keinen Kampfeinsätzen in Libyen bereit sei. Nachdrücklich vertrat er seine Position gegen die laufende militärische Intervention des Westens. Der Einsatz sollte nur humanitären Charakter besitzen und unter die Schirmherrschaft der UNO gestellt werden.