Alle Artikel zu:

Husni Mubarak

Muslimbrüder: Türkei ist unser Vorbild

Die Muslimbruderschaft wehrt sich gegen das rückständige Bild, das der Westen von ihr hat. Saudi-Arabien, der Iran oder Afghanistan seien kein Vorbild für Ägypten. Das türkische System sei da geeigneter.

Erdogan: Assad wird wie Gaddafi oder Mubarak enden

Assad drohe das gleiche Schicksal wie den Machthabern in Ägypten oder Libyen, wenn er sein brutales Vorgehen gegen Zivilisten nicht beende, so der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und der türkische Präsident Abdullah Gül.

Historischer Prozess: Mubarak plädiert auf „nicht schuldig“

Der ehemalige ägyptische Präsident, der wegen Korruption und der unrechtmäßigen Tötung von Demonstranten in Kairo vor Gericht steht, hält sich selbst für unschuldig.

Neue Unruhen in Kairo: Rund 300 Menschen verletzt

In der Nacht zum Sonntag kam es in der ägyptischen Hauptstadt Kairo erneut zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sympathisanten der derzeitigen Militärregierung. Fast 300 Menschen kamen bei dem Versuch vor das Verteidigungsministerium zu ziehen zu Schaden.

Bin Ladens Audiobotschaft veröffentlicht: Er begrüßte den arabischen Frühling

Al-Qaida hat die bereits angekündigte Audiobotschaft ihres vor etwa drei Wochen von den USA getöteten Anführers Osama bin Laden im Internet veröffentlicht. In der Botschaft lobt er die Revolutionen in Tunesien und Ägypten und spricht von einer "seltenen historische Chance" für die Muslime, sich zu erheben.

Ex-Machthaber Mubarak festgenommen

Ägyptens gestürzter Präsident Husni Mubarak wurde festgenommen. Auch zwei seiner Söhne wurden für 15 Tage inhaftiert.

Ägyptens Muslimbrüder drohen mit Rückzug aus Gesprächen

Die Muslimbrüder in Ägypten haben damit gedroht, sich aus den erst am Wochenende begonnenen Gesprächen mit der Regierung zurückzuziehen.

Muslimbruderschaft zu Verhandlungen mit Regierung bereit

Entgegen bisheriger Aussagen will die oppositionelle Muslimbruderschaft nun doch an den Gespräche mit dem ägyptischen Vizepräsidenten Omar Suleiman teilnehmen. Am Sonntag soll es ein erstes Treffen geben, berichtete der arabische Nachrichtensender al-Jasira.

Tritt Mubarak doch nicht zurück?

Viele hatten sich zu früh gefreut. Präsident Husni Mubarak hatte am Samstag angeblich seinen Rücktritt als Vorsitzender der Nationaldemokratischen Partei (NDP) erklärt. Das meldete der Nachrichtensender Al-Arabija. Nun wurde diese Meldung zurück gezogen. Lediglich die Führungsriege der Partei sei zurück getreten.

Mubarak könnte nach Deutschland ausreisen

Obwohl der Präsident sich den Forderungen des Volkes zurück zu treten weiterhin beharrlich verweigert, wird verhandelt, was mit ihm geschehen soll. Eine der Überlegungen ist die, ihn für ein medizinisches Check-up nach Deutschland auszufliegen. Außerdem tagt noch bis zum 6. Februar die Münchner Sicherheitskonferenz und auch hier ist Ägypten Thema Nummer 1.

ElBaradei dementiert Verzicht auf Präsidentenamt

Der Oppositionspolitiker und Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei will nun doch Nachfolger für das Amt des Präsidenten nach Husni Mubarak werden. Er dementierte die Aussage er wolle auf eine Kandidatur verzichten. Diese war Teil eines von der österreichischen Zeitung "Der Standard" veröffentlichten Interviews gewesen. Inzwischen wurde dies richtig gestellt.

Die jungen Ägypter wandeln auf Karol Wojtylas Spuren

Tyrannen sichern ihre Macht gerne mit dem Slogan: Ohne mich wäre alles noch schlimmer! Das hat auch der ägyptische Präsident in den vergangenen Jahrzehnten geschickt gemacht. Er beschwor die islamistische Gefahr, um die Unterdrückung im eigenen Land zu rechtfertigen. Zugleich...

Ägypten wieder online – Facebook muss aber warten

In Kairo und Alexandria scheint das Internet wieder freigegeben zu sein. Twitter und soziale Netzwerke wie facebook sind aber weiterhin gesperrt. Nachdem sich die Proteste in der vergangenen Woche immer stärker geworden waren, waren die Kommunikationsmöglichkeiten am Freitag stark eingeschränkt worden.

Erbitterte Kämpfe

Mohamed El-Baradei hat nach dem Gewaltausbruch auf dem Kairoer Tahrir-Platz Husni Mubarak eine Politik der Einschüchterung und kriminelle Methoden vorgeworfen.

Armee fordert Stopp der Proteste

Nach der Rücktrittsankündigung von Husni Mubarak drängt die Armee nun auf ein Ende der Kundgebungen. Die Botschaft der Demonstranten sei angekommen, ihre Forderungen bekannt. Sie sollten deshalb nach Hause gehen und eine Rückkehr zur Normalisierung im Land ermöglichen.

Mubarak will einen „Dialog mit allen Parteien“

Ägyptens Präsident Husni Mubarak verspricht umfassende Reformen. Seinen neuen Regierungschef, Ahmed Schafik hat er mit einem politischen Reformkurs beauftragt. In einer Ansprache stellte Mubarak am Sonntagabend einen "Dialog mit allen Parteien" in Aussicht. Aus Angst vor Plünderern bilden sich unterdessen immer mehr Bürgerwehren.