Alle Artikel zu:

Identität

„Was bewegt junge Muslime?“: Wanderausstellung ab 14. September in München

Ab dem 14. September ist die Wanderausstellung für Schulen der Sekundarstufe I „Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland“ in München in der Mittelschule an der Elisabeth-Kohn-Straße zu sehen. Ziel der Schau, die durch die Bundeszentrale für politische Bildung realisiert wurde: Die Betrachter sollen nicht nur ins Gespräch kommen. Das Gezeigte soll auch Reflexionen auslösen. Seit dem Start in Berlin vor zwei Jahren ist sie nun schon auf Tour.

Studie: Ist der türkische Nationalstolz unbegründet?

Laut einer Studie der Koc-Universität identifizieren sich Türken durch gemeinsame Sprache und Religion. Das hat Folgen für den Umgang mit politischen Veränderungen. Begünstigt wird diese Einstellung durch den wirtschaftlichen Erfolg.

Ärzte-Gutachten: Gesundheitskarten sind möglicherweise ungültig

Die Krankenkassen haben schlampig gearbeitet, als sie die Fotos der Versicherten für die Gesundheitskarte einsammelten. Bislang habe niemand überprüft, ob die abgebildete Person auch gleichzeitig der Kartenbesitzer ist, so die Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Die Karte sei deswegen ungültig.

Konfliktforscher aus den USA: „Die Türkei befindet sich in einer Identitäts-Krise“

In der Türkei befinden sich die Menschen in einer Identitäts-Krise. Der US-Psychologe Vamik Volkan sagt, dass ein regelrechter Kulturkampf zwischen Laizisten und Sozial-Konservativen tobe.

Eine Frage der Identität: İbrahim Tatlıses bekennt sich zum Türkentum

Erneut ist eine Kontroverse um İbrahim Tatlıses ausgebrochen. In einem Tweet hatte er sich bei einem Besuch im Nordirak für die Gastfreundschaft des Premierministers „Kurdistans“ bedankt. Das löste eine Debatte darüber aus, zu wem sich der Sänger nun bekenne. Doch Tatlıses ist schon längst der Sänger aller Völker vom Balkan bis in den Nahen Osten.

Ausstellung gibt Aufschluss: „Was bewegt junge Muslime?“

Noch bis zum 11. Juni ist die Wanderausstellung für Schulen der Sekundarstufe I „Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland“ in der Berliner Otto-Hahn-Schule zu sehen. Ziel der Schau, die durch die Bundeszentrale für politische Bildung realisiert wurde: Die Betrachter sollen nicht nur ins Gespräch kommen. Das Gezeigte soll auch Reflexionen auslösen. Nach dem Start in der Hauptstadt geht es zwei Jahre auf Tour.

Samenspende in Deutschland: Löst Aufhebung der Anonymität eine Krise aus?

Die Aufhebung der Anonymität der Spender könnte zu Engpässen in den deutschen Samenbanken führen. Bisherige Studien aus anderen Ländern ergeben jedoch, dass Beratungsgespräche helfen können, Ängste abzubauen. Denn häufig bestehe die Sorge, Spenderkindern gehe es um Geld.

Online-Boom: Jedes fünfte Medikament schadet der Gesundheit

Immer stärker drängen gefälschte Medikamente auf den deutschen Markt. Ärzte warnen vor den Risiken.

„Ich habe mir den Kopf erkältet“: Die Angst, verrückt zu werden

Meryam Schouler-Ocak, Leitende Oberärztin der Psychiatrischen Universitätsklinik der Berliner Charité im St. Hedwig-Krankenhaus, über seelische Krankheiten von Migranten und interkulturelle Behandlungsmethoden

Haluk Yıldız (BIG): „Wir haben Muslime und Christen in der Partei“

Haluk Yıldız, Vorsitzender der Partei Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit (BIG), spricht im Interview über die Chancen bei der Berliner Landtagswahl am Sonntag und die Schwerpunkte der von Muslimen gegründeten Partei, in der inzwischen auch viele Christen ihren Platz finden.

Schnittpunkte: Kulturschaffende in Berlin und Istanbul

Deutsch-Türken der dritten Generation - Zum 50. Jubiläum des Anwerbeabkommens startet in Berlin das Festival "B-34: Kultürk".

Anonymität im Netz: Die Argumente der Friedrich-Gegner

Keine Anonymität im Netz mehr - der Innenminister verlangt, was Facebook und Google Plus schon seit einer Weile fordern. Die Netzgemeinde hält dagegen.

Italienische Kleinstadt verbietet Döner Kebap

In Cittadella gibt es keinen Döner Kebap mehr, der Bürgermeister fand ihn nicht italienisch genug.

Brennende Leiche: Polizei verhaftet 79-jährigen Ehemann des Opfers

Die Ermittler konnten inzwischen die zerstückelte Leiche bei Buxtehude identifizieren. Der 79jährige Ehemann der Frau wurde daraufhin festgenommen.

Buxtehude: Brennende Leiche am Straßenrand!

Autofahrer entdeckten nahe der Stadt Buxtehude brennende Leichenteile am Straßenrand. Vermutlich handelt es sich um ein Gewaltverbrechen.

Cindik: Zwei Identitäten zu besitzen kann hilfreich sein

Mit zwei Identitäten aufzuwachsen ist nicht immer leicht. Junge Migranten erleben zu Hause oft ganz andere Werte und Traditionen als "draußen" in der deutschen Gesellschaft. Nicht immer fühlen sie sich in Deutschland willkommen. Zwei Kulturkreise zu kennen kann aber auch ein Vorteil sein.

Die Debatte über Migranten hat eine Pickelhaube

Die Integrationsdebatte wird geführt, als ob es sie noch nie zuvor gegeben hätte. Dabei gibt es sie seit über 120 Jahren.