Alle Artikel zu:

IHH

Hilfe für Palästinenser: Türkische Flottille soll nach Gaza aufbrechen

Die türkische Organisation IHH plant erneut einen Hilfskonvoi für die im Gazastreifen lebenden Palästinenser. Bereits in der Vergangenheit gab es Versuche, die Seeblockade des israelischen Militärs zu durchbrechen. Bei einem Zwischenfall im Jahr 2010 wurden dabei neun Menschen durch israelische Sicherheitskräfte erschossen.

Hilfe für Hinterbliebene von Soma: Fußballstar Didier Drogba spendet eine Million Dollar

Das dramatische Minenunglück von Soma lässt auch die hiesige Fußballwelt nicht unberührt. Besonders hervor tut sich derzeit Didier Drogba. Der ivorische Fußballspieler, der seit Januar 2013 für Galatasaray Istanbul auflief, spendete den Hinterbliebenen der Opfer eine Million Dollar.

Allen Warnungen zum Trotz: Erdogan setzt Versetzungswelle fort

Die massiven Säuberungen der Regierung Erdoğan in den Reihen der türkischen Polizei gehen auch an diesem Mittwoch weiter. Allein sechs Köpfe der Einheit für Schmuggel und organisierte Kriminalität (KOM) wurden entlassen. Weitere 500 Beamte wurden versetzt.

Mavi Marmara-Flotilla Aktivist: „Wir fordern mindestens eine Milliarde Dollar von Israel“

Der Chef der islamischen Organisation IHH, Bülent Yıldırım, verlangt eine Milliarden Dollar schwere Entschädigung für alle Mavi Marmara-Aktivisten. Doch Tel-Aviv erwartet nach der geleisteten Entschuldigung ein Entgegenkommen von Ankara.

Hilfe für Rohingya-Muslime: Ahmet Davutoğlu und Emine Erdoğan persönlich in Myanmar

Der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu und die Frau des türkischen Premiers, Emine Erdoğan, haben an diesem Freitag Rohingya-Muslime im Flüchtlingscamp Banduba in Birmas Küstenstaat Rakhine besucht.

Leiden in Myanmar: Emine Erdoğan und Tochter Sümeyye besuchen Rohingya-Muslime

Die Frau des türkischen Premierministers Recep Tayyip Erdoğan und deren gemeinsame Tochter werden bereits am kommenden Mittwoch in die Provinz Arakan in Myanmar reisen. Persönlich wollen die Damen dort Hilfsgüter für die Rohingya-Muslime abliefern, die vor der anhaltenden Gewalt aus ihren Häusern fliehen mussten und nun an Hunger, Durst und Krankheiten leiden.

Hilfe für Rohingya Muslime: Jetzt schaltet sich die türkische Regierung ein

Das Massaker an Rohingya-Muslimen in Myanmar hat nicht nur türkische Hilfsorganisationen, sondern jetzt auch die türkische Regierung auf den Plan gerufen. Das Amt des Premierministers hat nun ebenfalls eine Hilfskampagne gestartet, um all jenen zu helfen, die ihr Zuhause in der Provinz Arakan auf Grund der anhaltenden Gewalt verlassen mussten.

Verzweiflung in Myanmar: Türkische Organisationen helfen Muslimen

Das Massaker an Rohingya-Muslimen in Myanmar ist in der Türkei nicht ohne Reaktion geblieben. Hier mobilisieren sich Hilfsorganisationen, um den seit langem unterdrückten Glaubensbrüdern so schnell wie möglich Hilfspakete zukommen zu lassen. Innerhalb eines Monats wurden dort mehr als 1000 Muslime durch buddistische Fanatiker umgebracht.

Türken sagen Teilnahme an Anti-Israel Flotilla ab

Entspannung dank” technischer Probleme“: Die türkische Hilfsorganisation IHH wird nicht an der nächsten Flotilla gegen Israel teilnehmen. In Marseille stoppten französische Juden ein weiteres Schiff.

Türkei und Israel kommen sich wieder näher

Türkische Schiffe werden nicht wie geplant die israelische Seeblockade des palästinensischen Küstenstreifens durchbrechen.

IHH kann ihre Tätigkeiten mit Einschränkung fortführen

Wende für die Internationale Humanitäre Hilfsorganisation (IHH): Nachdem das Bundesministerium des Innern (BMI) die Organisation mit Verfügung vom Juni 2010 zunächst verboten hatte, schloss das Bundesverwaltungsgericht Leipzig nun mit einem Vergleichsvorschlag.